menu
close
search
ENTDECKENBIBLIOTHEKZEITSCHRIFTEN
KATEGORIEN
EMPFEHLUNGEN
ENTDECKENBIBLIOTHEK
searchclose
shopping_cart_outlined
exit_to_app
category_outlined / Nachrichten & Politik
sternstern

stern 31/2018

"Große, aktuelle und exklusive Geschichten, eine klare Haltung zu den relevanten gesellschaftlichen Fragen, vielfach ausgezeichnete Optik sowie das ausgeprägte soziale Engagement machen den STERN einzigartig in der deutschen Medienlandschaft. Große Geschichten erzählt der STERN – das Magazin steht für emotionale Intelligenz. Der STERN bringt die starken, investigativen Reportagen, die den Blick auf die Welt öffnen. Dabei ist die Berichterstattung immer nah am Menschen, empathisch und konkret. Große Bilder zeigt der STERN groß. Für seine Titel, Reportagen und Fotografien erhält das Magazin regelmäßig nationale und internationale Auszeichnungen. Zur DNA des STERN gehören seine Opulenz, seine klare Bildsprache und visuelle Kraft. Mit einer Kombination aus aktueller Berichterstattung, Nutzwertbeiträgen und klassischem Reportage-Journalismus bietet der STERN seinen Lesern Orientierung – in einer Welt, die sich laufend verändert. Der STERN legt Wert darauf, auch die menschliche Seite einer Nachricht zu zeigen. Seine bereits mehrfach ausgezeichnete Reportage-Fotografie bildet ein festes Element in jeder Ausgabe. Der STERN filtert, wertet und interpretiert. Die Einordnung hilft dem Leser, Zusammenhänge zu verstehen. Das klare Layout und die Auswahl der Inhalte, die moderne Formen der Info-Grafik sowie Einblicke aus dem Datenjournalismus erweitern diesen journalistischen Anspruch."

Land:
Germany
Sprache:
German
Verlag:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Mehr lesenkeyboard_arrow_down
AUSGABE KAUFEN
3,99 €(Inkl. MwSt.)
ABONNIEREN
160 €(Inkl. MwSt.)
52 Ausgaben

IN DIESER AUSGABE

access_time2 Min.
liebe leserinnen und leser

„Für etwas so Höchstpersönliches wie Heimat braucht man kein Ministerium“ Juli Zeh, Schriftstellerin Ein Mensch kann mehr als eine Heimat haben und neue Heimat finden. Das hat die Bundesrepublik für Millionen von Menschen bewiesen, und es hat uns bereichert“, schrieb Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier nach einem Treffen mit Ilkay Gündoğan und Mesut Özil im Mai. Es war der Versuch, die Wogen in einer Affäre zu glätten, die mit dem denkwürdigen Treffen der beiden Fußballer mit dem türkischen Präsidenten Erdoğan begann und jetzt mit Özils bitterem Abschied von der Nationalmannschaft ihren vorläufigen Höhepunkt fand. Als wir begannen, die Titelgeschichte für diese stern-Ausgabe vorzubereiten, lag das alles noch in weiter Ferne, und wir hätten uns nicht träumen lassen, dass sich diese erbittert geführte Debatte um Heimat, Integration und Rassismus ausgerechnet an einem der gefeierten deutschen…

access_time3 Min.
echo

REDE UND ANTWORT Liebe stern-Redaktion, in dem Artikel über die wissenschaftliche Auswertung von Google-Street-View-Fotos heißt es, dass alle selbstfahrenden Autos von Tesla täglich 50 Millionen Bilder von Autos aufnehmen. Wozu braucht Tesla diese Bilder? Woher kommt diese Information? Volker Ploetz, per E-Mail Sehr geehrter Herr Ploetz, in jedem Tesla sind neben Radar- und Ultraschallsystemen acht Kameras eingebaut. Diese nehmen in einer 360-Grad-Perspektive die Umgebung des Autos auf. Sieben der acht Kameras machen Schnappschüsse in Schwarz-Weiß, jeweils eine Kamera an Front und Heck nimmt zehn Sekunden lange Videosequenzen auf. Das Zusammenspiel dieser Systeme ist die Grundlage für den „Autopiloten“, also das teilautonome Fahren. Die in unserem Artikel zitierte Studie, aus der auch die Zahl von 50 Millionen aufgenommenen Bildern pro Tag stammt, wurde Ende 2017 veröffentlicht. Daher dürften die Werte inzwischen sogar noch höher liegen. Mit freundlichen…

access_time2 Min.
betrifft: stern

„Birdman“ Bei der Arbeit an seinen Deutschland-Bildern wurde Fotograf Hans-Jürgen Burkard selbst zum Motiv. Auf der Zugspitze versuchte er mithilfe von Rosinen, Dohlen vor die Kamera zu locken – und war damit so erfolgreich, dass Scharen von ausländischen Touristen den „Birdman“ ablichteten. Für Burkard waren die Vögel auf dem höchsten Berg der Republik eines von vielen Hundert Motiven, die er im Laufe von sechs Jahren für ein modernes Porträt seiner Heimat fotografierte. Das aus einer stern-Reportage hervorgegangene Projekt soll im Herbst als Buch erscheinen. Textile Schätze Für Besucher ist dieses Archiv nicht geöffnet, doch stern-Reporterin Silke Wichert durfte einen Blick in das Allerheiligste des Modehauses Dior werfen. Was passiert mit den Kleidern nach einer Modenschau? Mit denen, die nicht verkauft werden, weil sie ein Model schon getragen hat? Dior betreibt dafür fast so…

access_time1 Min.
unwürdiges gezerre

Der Horror steht der 40-Jährigen Josepha aus Kamerun noch ins Gesicht geschrieben. Sie musste mit ansehen, wie zwei andere Menschen ertranken – und wird im Moment ihrer Rettung zum Spielball eines unwürdigen Streits. So erheben private Seenotretter aus Spanien schwere Vorwürfe gegen die libysche Küstenwache. Sie habe die drei Flüchtlinge im Meer ihrem Schicksal überlassen. Zudem beschwöre Italiens Regierung durch die neuen Rückführungsvereinbarungen mit Libyen solche Dramen mit herauf. Am vergangenen Samstag ging Josepha in Mallorca von Bord. Nun soll sie bezeugen, was wirklich geschehen ist.…

access_time1 Min.
alpensound

Der Klang des Alphorns, sagen manche, sei magisch. Etwa 200 Menschen bliesen am vergangenen Sonntag gleichzeitig in die rund drei Meter langen, geschwungenen Rohre. Das Gemeinschafskonzert ist der Höhepunkt des alljährlichen Alphornfestivals in Nendaz im Kanton Vallis. Früher riefen Berghirten mit dem Alphorn das Vieh zusammen. Heute finden sich sogar in Japan oder den USA Fans des Schweizer Nationalinstruments. Nach Nendaz kommen sie, um sich miteinander zu messen. Die Jury sitzt dabei in einem geschlossenen Zelt. Denn das gehört ja auch zur Schweizer Tradition: Neutralität.…

access_time1 Min.
dem himmel so nah

Konzentriert setzt Tatiana-Mosio Bongonga, 34, einen Fuß vor den anderen. Ihr Drahtseil ist gespannt zwischen einem Kran am Fuße des Montmartre und dem Pariser Wahrzeichen Sacré-Coeur. 35 Meter geht es unter ihr in die Tiefe. Weder Netz noch Seil sichern die Französin. Tausende Menschen bestaunen sie, schwankend zwischen Angst und Bewunderung. Zur Musik eines Kammerorchesters tanzt sie durch die Luft – ein Jahr lang hat sie sich darauf vorbereitet. Seil tanzt sie allerdings schon, seit sie acht Jahre alt ist. Auf der Terrasse angekommen, lacht Bongonga erleichtert. Und die Zuschauer atmen durch.…

help