menu
close
search
ENTDECKENBIBLIOTHEKZEITSCHRIFTEN
KATEGORIEN
FAVORITEN
ENTDECKENBIBLIOTHEK
searchclose
shopping_cart_outlined
exit_to_app
category_outlined / Nachrichten & Politik
sternstern

stern 15/2019

"Große, aktuelle und exklusive Geschichten, eine klare Haltung zu den relevanten gesellschaftlichen Fragen, vielfach ausgezeichnete Optik sowie das ausgeprägte soziale Engagement machen den STERN einzigartig in der deutschen Medienlandschaft. Große Geschichten erzählt der STERN – das Magazin steht für emotionale Intelligenz. Der STERN bringt die starken, investigativen Reportagen, die den Blick auf die Welt öffnen. Dabei ist die Berichterstattung immer nah am Menschen, empathisch und konkret. Große Bilder zeigt der STERN groß. Für seine Titel, Reportagen und Fotografien erhält das Magazin regelmäßig nationale und internationale Auszeichnungen. Zur DNA des STERN gehören seine Opulenz, seine klare Bildsprache und visuelle Kraft. Mit einer Kombination aus aktueller Berichterstattung, Nutzwertbeiträgen und klassischem Reportage-Journalismus bietet der STERN seinen Lesern Orientierung – in einer Welt, die sich laufend verändert. Der STERN legt Wert darauf, auch die menschliche Seite einer Nachricht zu zeigen. Seine bereits mehrfach ausgezeichnete Reportage-Fotografie bildet ein festes Element in jeder Ausgabe. Der STERN filtert, wertet und interpretiert. Die Einordnung hilft dem Leser, Zusammenhänge zu verstehen. Das klare Layout und die Auswahl der Inhalte, die moderne Formen der Info-Grafik sowie Einblicke aus dem Datenjournalismus erweitern diesen journalistischen Anspruch."

Land:
Germany
Sprache:
German
Verlag:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Mehr lesenkeyboard_arrow_down
AUSGABE KAUFEN
3,99 €(Inkl. MwSt.)
ABONNIEREN
160 €(Inkl. MwSt.)
52 Ausgaben

IN DIESER AUSGABE

access_time1 Min.
liebe leserin, lieber leser!

Florian Gless, Chefredakteur Manchmal reicht hier der Platz einfach nicht. In dieser Woche hätte ich Ihnen gern meine Gedanken zu unserer Titelgeschichte geschrieben (ich habe mich in fast jedem Irrtum wiedererkannt) oder Ihnen von unserem Treffen mit Annegret Kramp-Karrenbauer erzählt (das angenehm offen war, Seite 58). Oder Sie noch einmal auf unseren Schwerpunkt zum Thema Organspende hingewiesen, den wir in dieser Ausgabe mit einem nachdenklichen Streitgespräch beschließen (Seite 76).Aber: Am 25. Mai findet hier bei Gruner + Jahr wieder der „Tag des Journalismus“ statt. Wir öffnen unsere Redaktion für Sie, um Ihnen zu zeigen, wie wir arbeiten, und mit Ihnen ins Gespräch zu kommen. An diesem Tag wird auch der renommierte Nannen Preis für die besten journalistischen Arbeiten des Jahres 2018 verliehen.Für uns Redakteure ist dieser Tag etwas ganz…

access_time1 Min.
neues von chefredakteurin anna-beeke gretemeier

Mitte Mai werden in Wien die European Publishing Awards verliehen. Ich bin in der Jury und war überrascht, wie schnell wir uns einig waren. Was bringt an der Juryarbeit am meisten Spaß? Dass man noch mal die interessantesten Beiträge eines Jahres Revue passieren lässt und sich mit tollen Kollegen austauscht. Wie hier mit Nora Beckershaus von „Storymachine“ und Thomas Hofbauer von den „Salzburger Nachrichten“.…

access_time3 Min.
echo

stern Nr. 10/2019, Krieg im Jemen – dort wird auch mit Waffen aus Deutschland gekämpft Özil entschied sich, für Deutschland zu spielen, weil er Titel gewinnen wollte. Ich glaube, dass sein Herz in Wirklichkeit nie für Deutschland schlug.Hans Meyer, per E-Mail Fairer Bericht  stern Nr. 14/2019, „Was ist da schiefgelaufen?“ – Warum der einstige WM-Held Mesut Özil so sehr die Nähe Erdogans suchtDanke für den fairen Bericht über Mesut Özil. In meinen Augen ist er einer der Spieler, die die deutsche Nationalmannschaft Richtung schön anzuschauenden Fußball gedreht haben, und dafür sollten wir ihm dankbar sein. Dass das Leben im Rampenlicht verdammt schwer sein kann, haben vor ihm schon viele junge Sportler erfahren – auch ohne die zusätzliche Problematik des multikulturellen Hintergrunds. Silvia Twardawa-Lüth, Berlin Berechtigte…

access_time1 Min.
betrifft: stern

Bei einer ganz normalen Familie Wie ist sie wirklich, die Frau mit dem Kopftuch, die Frau, die nach dem Anschlag von Christchurch die ganze Welt beeindruckte? Diese Frage stellte sich Jonas Breng (r.), als er aufbrach, um über die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern zu berichten. Breng begann seine Recherche im Städtchen Morrinsville, wo er Arderns Eltern, Ross und Laurell, bei der Arbeit auf ihrem Grundstück antraf – es war das erste lange Interview, das sie gaben. Ross Ardern (l.) sagt: „Wir wussten schon immer, dass aus Jacinda etwas Großes wird. Aber das sagen wahrscheinlich alle Eltern über ihre Kinder.“ (Seite 42) Sauwohl! Bei ihren Recherchen zur Ferkelkastration verbrachten Norbert Höfler (l.) und Fotograf Jonas Wresch auch einen Tag auf einem Biohof bei Korbach. Hier haben die…

access_time1 Min.
bilder der woche

FRANKREICH KRATERSTIMMUNG Mitten in Paris hat sich die Erde geöffnet. Schroffer Fels umrahmt einen Krater, aus dessen Mitte eine gläserne Pyramide emporsteigt. Eine eindrucksvolle Installation des französischen Fotografen und Streetart-Künstlers JR im Auftrag des Louvre. Anlass ist ein Jubiläum: Vor 30 Jahren wurde die berühmte Glaspyramide im Innenhof des Museums eröffnet. Jetzt durfte Künstler JR seine Idee von der Geburtsstunde des Bauwerkes visualisieren. Dazu klebten 400 freiwillige Helfer ein Mosaik aus unzähligen Fotografien auf den Boden des Platzes. Aus dieser Perspektive entsteht ein dreidimensionaler Eindruck. BAHRAIN HOFFNUNGSTRÄGER(FOTO: ANDREJ ISAKOVIC/AFP) Wahnsinn! Er trinkt etwas! Aus einer roten Plastikflasche! Und schaut dabei gedankenverloren in die Ferne! Spitzenbild! Der Mann, den die Fotografen hier von allen Seiten umringen, ist gerade einmal 21 Jahre alt und gilt als größtes Talent der…

access_time3 Min.
das gespenst trägt zylinder

(ILLUSTRATION: JAN STÖWE/STERN) Hans-Ulrich Jörges Der stern-Kolumnist schreibt jede Woche an dieser Stelle Es steckt ein Sinn hinter dem Chaos. Ein verborgenes Ringen. Im Kern kündet das Brexit-Drama von dem Versuch des reaktionärsten Teils der Konservativen zur Neubegründung und Verewigung der alten englischen Klassengesellschaft. Alt gegen neu, oben gegen unten, Abschottung gegen Öffnung, das ist die Front, an der die Schlacht geschlagen wird. Das Alte, dessen Herrschaft keine Brüsseler Intervention, keine klassenbrechende Moderne verträgt, hat ein Gesicht: Jacob Rees-Mogg, erst 49 Jahre alt und doch politisch so sklerotisch, als stamme er aus dem 18. Jahrhundert.Der ehrenwerte Abgeordnete aus Somerset, einem Postkartenidyll im Südwesten der Insel, dirigiert die harten Brexiteers in Theresa Mays Partei. Zweimal haben sie im Unterhaus gegen deren Deal mit den Eurokraten gestimmt – und ihn durchfallen lassen.…

help