Thermik Magazin THERMIK 9/2021

Europas grösstes unabhängiges Gleitschirm- und Drachenmagazin

Land:
Austria
Sprache:
German
Verlag:
Thermik Verlag e.U.
Erscheinungsweise:
Monthly
6,15 €(Inkl. MwSt.)
52,61 €(Inkl. MwSt.)
10 Ausgaben

in dieser ausgabe

2 Min
ist gleitschirmfliegen (k)eine wettkampfsportart?

Und wieder einmal kursiert das Thema „Wettkampffliegen“ in der THERMIK-Redaktion. Die Meinungen sind gespalten. Einerseits boomen die XC-Server und auch die Red Bull X-Alps 2021 waren wieder ein riesiges Spektakel mit weltweitem Interesse. Aber es gibt auch Disziplinen, die auf weniger Publikumsinteresse stoßen. Zur Zeit findet im Schweizerischen Disentis das PWC-Finale statt und im Juli wurden im Acrofliegen in Norditalien bei recht mäßiger Beteiligung FAI-Weltmeistermedaillen vergeben. Beides Veranstaltungen mit herausragenden Leistungen der Piloten, wenn auch mit gänzlich anderer Ausrichtung. In der Schweiz beim PWC-Finale herrscht natürlich lokales Interesse, auch weil der SHV, der Schweizer Hängegleiterverband, seit Jahren das Wettkampffliegen unterstützt und auch in seinen Medien viel darüber berichtet. Anderswo sieht die Sache schon ganz anders aus. Und Hand aufs Herz, wer kann sich noch an die Namen der letzten Welt-…

thermikmag2109_article_003_01_02
2 Min
bordairrace 2021

Die Bordairrace-Rennserie fand 2021 zum insgesamt 14. Mal statt und ist damit der älteste Hike-&-Fly-Wettwettbewerb und angesichts der fast 100 Teilnehmer pro Rennen wohl auch der beliebteste und teilnehmerreichste. Der Wettbewerb ist ein Hike-&-Fly-Wettkampf, bei dem die Athleten 33 Stunden Zeit haben, die größtmögliche Entfernung zwischen Start- und Wendepunkt zurückzulegen und rechtzeitig wieder das Ziel zu erreichen. Mit dem Event Anfang Juli in der Wildschönau ging die Bordairrace-Serie für die Saison 2021 erfolgreich zu Ende. Nachdem das erste Race in Altaussee wegen schlechten Wetters ausfallen musste, hatten die Athleten in Sillian und in der Wildschönau zumindest an einem der beiden Renntage das nötige Wetterglück und konnte herausragende Leistungen zeigen. In der Gesamtwertung gewann Fabian Reichholf vor René Aglas und Markus Waltl (alle AUT). Die Schlacht von Sillian Anfang Juni fand in Sillian in…

thermikmag2109_article_006_01_01
1 Min
kurz & knapp

SKY PARAGLIDERS SKYLIGHTER 4 ADDON Carbon Sitzbrett Für das Skylighter-4-Gurtzeug ist jetzt neu ein leichtes Carbon-Sitzbrett erhältlich. www.sky-cz.com HYPHEN-SPORTS Outdoor-Bekleidung aus Europa Ob Wandern, Klettern, Ski- oder Hochtour, ob Mont Blanc, Kopftörl-Grat oder Benediktenwand: Die kleine aber feine Berghosen-Kollektion von Hyphen-Sports bietet Modelle für jede Gelegenheit. Gefertigt werden alle Produkte zu 100 % in eigener Manufaktur in Nord-Kroatien. Diese entstand aus einem traditionsreichen kroatischen Familienbetrieb. Chef und Besitzer Peter Reinschmidt kümmert sich bei der Stoffauswahl persönlich darum, dass alle Materialien und sämtliche Herstellungsprozesse umweltverträglich sind. Im Produktionsprozess werden keine poly- und perfluorierten Chemikalien (PFC) eingesetzt. Für die wasserabweisende Ausrüstung (DWR) der Jacken und Hosen wird Ecorepel von Schoeller verwendet, diese ist komplett frei von Fluorcarbon und hat sowohl den Oeko-Tex-Standard 100 als auch die bluesign-Zertifizierung. SYRIDE Rekordverdächtig in die dritte Dimension Die jüngsten Rekordflüge von Antoine Girard und…

thermikmag2109_article_007_01_01
1 Min
fai acro-wm 2021

Vom 6. bis 17. Juli 2021 vergab die FAI Medaillen bei der mittlerweile dritten FAI Acro-WM. Austragungsort war der Lago di Cavazzo im norditalienischen Friaul. Neben vielen jungen Teilnehmern waren auch Acrolegenden wie Horacio Llorens und Raúl Rodríguez am Start. Mit Victor „Bicho“ Carrera ist ein jüngerer Pilot vor „legend“ Horacio Llorens Weltmeister geworden. Der Niederländer Luke de Weert hingegen bewies, dass man auch aus einem Flachland kommend eine Weltmeisterschaft-FAI-Medaille im Gleitschirmfliegen schaffen kann. In der Synchro-Mannschaftswertung waren die Österreicher gut vertreten! Das Team Norbert Winkler/Thomas Schlögl sowie Roland Brunnbauer/Thomas Laireiter holten sich Silber und Bronze! Gold ging an die Oldboys des Acrofliegens, Horacio Llorens und Raúl Rodríguez. In der Damenwertung wurden keine Medaillen vergeben, weil nur drei Teilnehmerinnen am Start waren. Gabriele Maria Fonck aus Deutschland war die beste teilnehmende Dame.…

thermikmag2109_article_008_01_01
13 Min
fifty shades of green

Seit seinen frühen Gleitschirmjahren zieht es Florian Heigenhauser immer wieder zur „Stiefelmitte“. Die Provinzen Umbrien und Marchen, und hier besonders die Monti Sibillini mit dem kleinen Bergdorf Castelluccio im Zentrum wurden für ihn zum Sehnsuchtsort, an dem Fliegen, einzigartiges Naturerlebnis und auch Kulinarik sozusagen eine glückhafte Symbiose eingehen. Nach längerer Abstinenz war im Mai 2021 im Rahmen eines Familienbesuchs in der Toskana ein kurzer „Abstecher“ drin … die Magie der Region stellte sich sofort wieder ein … aber auch die Bestürzung über die erdbebenbedingten Zerstörungen. Wrromm, kattang, rattatong … unser T5 schlingert über die Straße und ich muss das Lenkrad ordentlich festhalten, um auf Kurs zu bleiben. „Papa, fahren wir durch ein Erdbeben?“ Nach dem stundenlangen Hören von „Was-ist-was“ –Hörspielen zu den Themen „Meere“, „Vulkane“ und eben auch „Erdbeben“ arbeitet Marlons Phantasie…

thermikmag2109_article_010_01_01
20 Min
der perfekte vorwärtsstart!

Der Vorwärtsstart hat gegenüber dem Rückwärtsstart gravierende Nachteile, doch manchmal geht es ohne ihn nicht! Verweilt man längere Zeit an einem Startplatz mit Rückenwindtendenz, kann man die unterschiedlichsten Vorwärtsstarttechniken beobachten. Selbst erfahrene Piloten und Profis (mit ihren „Sicheln“ in der Regel notorische Rückwärtsstarter) sind bei solchen Bedingungen gezwungen, auf diese für sie eher ungewohnte Startmethode zurückzugreifen. Recht schnell wird dem Livebeobachter vor Ort klar, dass der Vorwärtsstart bei schwierigen Verhältnissen mit unterschiedlicher Eleganz und auch Erfolg praktiziert wird: Ältere Semester wenden häufig noch die Technik der „old school“ an und haben dabei nicht selten mehr Schwierigkeiten als Newcomer, die „voll im Training“ des Vorwärtsstartens sind und darüber hinaus von der Flugschule mit der neuesten Starttechnik vertraut wurden. Auch der Schreiber dieser Zeilen musste eines Tages zur Kenntnis nehmen, dass seine Vorwärtsstarttechnik…

thermikmag2109_article_020_01_01