ZINIOlogo
UDFORSKBIBLIOTEK
Brigitte MOM

Brigitte MOM

02/2021
Tilføj til favoritter

"BRIGITTE MOM richtet sich an Frauen, die Mütter sind oder sich Kinder wünschen. Das Lebensgefühl dieser Frauen beschreibt BRIGITTE MOM mit Liebe, Gelassenheit und Witz. Dabei weiß BRIGITTE MOM, wie Mütter heute ticken: Sie sind kreativ und spontan. Ihr Tag bräuchte – für Kind, Job und Liebe – eigentlich mehr als 24 Stunden. Die Turbulenzen des Alltags meistern sie mit starken Nerven und einer guten Portion Humor. Und genau das bietet ihnen BRIGITTE MOM; das Magazin trifft den richtigen Ton und bringt Dinge humorvoll auf den Punkt."

Læs mere
Land:
Germany
Sprog:
German
Udgiver:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Frekvens:
Quarterly
KØB UDGIVELSE
25,94 kr.(Inkl. moms)
ABONNER
86,83 kr.(Inkl. moms)
4 Udgivelser

i denne udgave

1 min.
auf die plätze, fertig ... loslassen!

Noch nie waren wir dermaßen urlaubsreif: „So erschöpfte Frauen wie in der Corona-Krise habe ich überhaupt noch nie erlebt“, sagt zum Beispiel die Leiterin der Mutter-Kind-Kurklinik „Stella Maris“ in Kühlungsborn, Elisabeth Grochtmann. Wir haben in den letzten Monaten wirklich versucht, das Beste aus dem Lagerkoller zu machen, damit nicht alle in der Familie ständig ausflippen. Kein Wunder, dass sich unsere Kolleginnen Sina und Anja in diesem Heft die „Regretting Motherhood“-Frage stellen (siehe S. 30). Selbst wenn keine von uns bereut, Mutter geworden zu sein, hat sich jede schon bei dem Gedanken ertappt: Scheiße, ich hätte wirklich gedacht, dass ich das besser kann. Wir hätten gern mehr Geduld, mehr Kraft und bessere Laune. Wir sind bereit für die ultimative Erholung. Und dieses Sommerheft ist unser Einstieg.…

4 min.
„es war wie eine umarmung!“

HAPPY END I Mit großem Interesse und ja: auch Freude habe ich den Artikel „Als würde man wieder ein Leben geschenkt bekommen“ gelesen. Er hat mich sehr berührt und mich in meiner Entscheidung gestärkt. Ich bin mit 18 Jahren an einem Non-Hodgkin-Lymphom erkrankt. Dieses befiel neben meinem Darm auch meine Eierstöcke, so dass es leider keine Möglichkeit gab, hier noch etwas für die Zeit „danach“ zu entscheiden oder zu „verwahren“. Mir wurde während der Diagnosestellung sowie der Therapie immer wieder gesagt, dass man keine Aussage treffen könne, ob und wie ich Kinder bekommen könnte. Als mein Mann und ich Kinderwunsch hatten, war ich 28 Jahre alt. Dank meiner tollen Frauenärztin und einer weiteren tollen Gynäkologin an einer großen Klinik wurden wir trotz einer zunächst angenommenen Kinderlosigkeit bestärkt, weiterzumachen. Dies geschah…

4 min.
stimmungsaufheller

KING OF THE ROAD Die flexible Spielstraße „Way to play“ lässt sich überall zusammenstecken: in der Wohnung, am Strand, im Garten, im Schnee und sogar in der Badewanne – überall, wo Spielzeugautos eben hinfahren wollen. Sets in verschiedenen Größen, 16 Teile ca. 46 Euro, rasselfisch.de Der Super-GAU! Das heruntergefallene Eis ist der Albtraum aller Mütter. Die Sauerei ist meist egal, aber das Geschrei!!! Täuschend echt und geräuscharm simuliert der Türstopper „ICE CREAM“ die Horrorsituation. Ein Anblick, bei dem die Tränen diesmal vor Lachen kommen. Und die Tür knallt auch nicht mehr zu! Türstopper „Ice Cream“ ca. 10 Euro, thumbsup.de Mit den Silikonformen von „Liewood“ kann man das Eis selber machen und gut sichern: Die „Ice Pops Elisa“ haben sogar einen Deckel. Und Öhrchen! 8er-Set ca. 19 Euro, dreams4kids.de Eis mit Ohren VOLL IM EIMER Das ist doch mal…

2 min.
„ich war noch niemals auf hawaii ...“

Freunden„Ich steh mit abends an der Bar – sie hat dich, ich hab Ibiza ...“ „Spaniens begleiten die Gitarren Verliebten seit ewigen Zeiten ...“ „Die rote Sonne von Barbados, für dich und mich scheint sie immer noch“ „Sunshine , Sunshine Reggae – don’t worry, don’t hurry, take it easy“ HAARE & MAKE UP AGNESHA KOLLIEN ASSISTENTIN HANNAH JABS MODELLE LUCIE/M4, ANNA (7 JAHRE) & MARIE (4 JAHRE)…

1 min.
„deine spuren im sand ...“ howard carpendale

8 min.
trotzdem

„MEINE KINDER MACHEN MEIN LEBEN NICHT LEICHTER, ABER SIE MACHEN ES VOLLER“ Unsere Kollegin Sina Teigelkötter, 42, hat eine Tochter, 6, einen Sohn, 3, und alle zwei Wochen eine Patchwork-Teenagerin, 16, zu Hause. Statt „Me-Time“ hat sie nur noch „We-Time“ Kita zu. Bude voll. Posteingang voll. Hose voll. Schnauze voll. Warum zur Hölle habe ich mir das angetan? Ich wollte nie unbedingt Kinder. Der K-Frage wich ich lange aus: „Vielleicht später mal. “ Irgendwann war später. Für Kinder ohne Betreuungsoptionen, Oma-Back-up und Zerstreuungshilfen aller Art habe ich mich aber übrigens nie entschieden. Also, noch mal: Warum habe ich mir das angetan? Zum Beispiel, weil ich Nacktpartys feiern will. Bei uns steigt jeden Abend eine. Geht so – einer schreit: „Nacktparty!“, alle ziehen sich auf der Stelle aus (zumindest alle, die unter sieben sind) und…