UDFORSKBIBLIOTEK
searchclose
shopping_cart_outlined
exit_to_app
category_outlined / Kvinders Livsstil
BrigitteBrigitte

Brigitte 09/2019

"BRIGITTE ist das Leitmedium für Frauen in Deutschland, weiß, was Frauen bewegt und kennt all ihre Facetten. BRIGITTE hält die perfekte Mischung bei Auswahl und Umsetzung der Themen bereit und bietet die Vielfalt, die Frauen interessiert: Mode, Beauty, Kultur, Reise, Kochen, Gesundheit und Wohnen – mit erstklassigem Service und stets auf Augenhöhe der Leserin. Sie nimmt aktuelle und gesellschaftlich relevante Themen auf, die Frauen betreffen – leicht und emotional, aber nie oberflächlich. Reportagen, Porträts und Dossiers überzeugen mit starken journalistischen Inhalten. BRIGITTE ist die meistgelesene klassische Frauenzeitschrift und Deutschlands führendes Frauenmagazin."

Land:
Germany
Sprog:
German
Udgiver:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Læs merekeyboard_arrow_down
KØB UDGIVELSE
23,43 kr.(Inkl. moms)
ABONNER
431,28 kr.(Inkl. moms)
26 Udgivelser

I DENNE UDGAVE

access_time2 min.
editorial

(FOTOS ANDREAS SIBLER, PRIVAT (3)) »Der lange Weg in mein Poster-Paradies« Liebe Leserin, lieber Leser, als Jugendliche hatte ich ein Poster von Patagonien an meiner Wand. Patagonien. Ich liebte schon das Wort, das für mich magisch klang, und erst recht die Landschaft: Eisfjorde, gletscherblaue Seen, majestätisch-schroffe Berge, menschenleere Weite. Während des Erdkundeunterrichts blätterte ich in meinem braunen Diercke-Atlas heimlich auf die Südamerika-Seite, statt Bodenschätze im Ruhrgebiet zu verorten, und schwor mir: Sobald ich erwachsen bin, fahr ich da hin.Doch dann kamen mir ein Kind dazwischen, Studium, Job, Trennung, neue Liebe, Partner mit Flugangst, noch ein Kind. Kurz: Das Leben bog immer irgendwo anders ab und ich gleich mit. Längst gab es Google Maps, und selten, ganz selten cruiste ich auf diese Weise in mein Poster-Paradies, das inzwischen ziemlich…

access_time4 min.
mütter gegen den terror

Wie es funktionieren könne mit dem Frieden, lernte Edit Schlaffer in Tadschikistan. 2012 reiste die Wiener Soziologin in die Stadt Chudschand, um im Rahmen eines Workshops mit Frauen über die Situation in ihrer Heimat zu sprechen. Der Wahhabismus, eine radikale Strömung des Islam, hatte in dem zentralasiatischen Land rasanten Zulauf bekommen. Bewusst rekrutierten die Extremisten Jugendliche für ihren Kampf gegen „Ungläubige“. Und deren Mütter fühlten sich machtlos. Keine wusste, wie sie ihre Kinder davor bewahren sollte, im schlimmsten Fall zu Selbstmordattentätern zu werden oder zum Dschihad nach Syrien oder in den Irak auszureisen.In dem Workshop diskutierte ein Psychologe mit den Müttern darüber, welche Ängste und Nöte Jugendliche haben – und wie islamistische Rekrutierer sie geschickt nutzen, um sie an die Ideologie zu binden. „Heute habe ich etwas gelernt. Wir…

access_time3 min.
ihre meinung

Schade um den schönen Beruf Zum Dossier in Heft 7/2019 und der Aktion „Wir verdienen mehr!“ Sie fordern eine bessere Bezahlung in Pflege und Erziehung. Ich bin Physiotherapeutin und wünschte, ich würde so viel wie die eingangs erwähnten Berufe verdienen. Wieso schreibt niemand über die skandalöse Bezahlung der Physiotherapeuten? Sie zahlen ihre Ausbildung selbst, es gibt keinen einheitlichen Ausbildungsstandard, es obliegt jedem selber, ob er noch einen Bachelor draufsatteln will (den er natürlich teuer bezahlt). Obendrein wird unsere Arbeit budgetiert, d. h. ein Arzt kann finanziell zur Verantwortung gezogen werden, wenn er „zu viel“ Physiotherapie verordnet. Mittlerweile gibt es schon einen Therapeutenmangel. Schade um den eigentlich schönen und für Patienten gewinnbringenden Beruf.BIRGIT GÖLZ-SCHWAB, HEPPENHEIM Sinn- und endlose Diskussionen Zur Kolumne von Till Raether „Mitreden…

access_time3 min.
fragen der liebe was ist der sicherste weg, es scheitern zu lassen, bevor es losgeht?

(FOTO ILONA HABBEN) Kurz gesagt: Ansprüche, Ansprüche, Ansprüche... Jetzt mal ausführlich: Der amerikanische Psychologe Prof. Barry Schwartz hat zwei unterschiedliche Herangehensweisen beschrieben, mit denen Menschen versuchen, ihre Bedürfnisse zuerfüllen: Er unterscheidet in „Maximierer“ und „Befriediger“. Maximierer versuchen grundsätzlich, das wirklich Optimale zu finden. Wenn Maximierer ein neues Paar Sneaker kaufen wollen, klicken sie sich im Internet durch sämtliche Empfehlungen, Mode-Blogs, Testberichte und klappern alle erreichbaren Läden ab. Sie wollen das für sie absolut perfekte Modell finden. Den Befriedigern dagegen reicht es – wie der Name schon sagt –, wenn ihre wichtigsten Bedürfnisse befriedigt werden. Sie schauen sich vielleicht ein paar Angebote im Netz an, gehen in ein oder zwei Geschäfte und entscheiden sich dann für das Modell, das ihren Vorstellungen am ehesten genügt. Sie möchten finden, was sie zufrieden…

access_time3 min.
trends, tipps, termine

WOHNEN FRENCH CHIC Die französische Künstlerin Léa Augereau lässt sich gern von starken Frauen inspirieren, mit denen man am liebsten sofort abhängen möchte. Geht: Die Kunstwerke gibt’s als Druck (ab 40 Euro) und (Wand-) Teppich (ca. 250 Euro), leaaugereau.bigcartel.com REISE VIVA ESPANA! Top Lage (mitten in der Altstadt), charmantes Design, eine offene Küche, in der man abends mit anderen Gästen kochen kann ... Das „Valencia Lounge Hostel“ ist die perfekte Bleibe – so perfekt, dass man gar nicht mehr weg will. Alle Zimmer mit Balkon und Gemeinschaftsbad, ab ca. 40 Euro, www.valencialoungehostel.com BILDBAND POST FÜR DICH Man kann auch eine WhatsApp-Gruppe gründen, hübscher und persönlicher aber ist eine handgemachte Einladung – Inspirationen dafür gibt „You‘re Invited!“. (Englisch, 256 S., 39,90 Euro, Gestalten Verlag) (FOTOS LÉAAUGEREAU, PR (4))…

access_time4 min.
»das größte problem sind die serien«

Marina Köhn ist Informatikerin und arbeitet als Green-IT-Expertin im Umweltbundesamt. Sie beschäftigt sich unter anderem mit den Auswirkungen von Rechenzentren auf die Umwelt. Privat ist sie weder bei Facebook noch bei Instagram, nutzt aber WhatsApp. Zwanzig Mal googeln soll so viel Strom fressen wie eine Energiesparlampe, die eine Stunde lang brennt. Deutsche Rechenzentren sollen jährlich so viel CO2 verbrauchen wie der gesamte deutsche Flugverkehr im selben Zeitraum. Warum gibt es da nicht längst einen Aufschrei wie beim weltweiten Plastikproblem? MARINA KÖHN: Weil wir den digitalen Müll nicht sehen können. Doch schon in dem Moment, in dem wir unser Mail-Postfach aktualisieren oder WhatsApp auch nur öffnen, wird eine Anfrage über das Netzwerk an ein Rechenzentrum ausgelöst und dort eine Rechenoperation auf Servern ausgeführt. Das betrifft jede Instagram-Story, die wir…

help