UDFORSKBIBLIOTEK
searchclose
shopping_cart_outlined
exit_to_app
category_outlined / Kvinders Livsstil
BrigitteBrigitte

Brigitte 12/2019

"BRIGITTE ist das Leitmedium für Frauen in Deutschland, weiß, was Frauen bewegt und kennt all ihre Facetten. BRIGITTE hält die perfekte Mischung bei Auswahl und Umsetzung der Themen bereit und bietet die Vielfalt, die Frauen interessiert: Mode, Beauty, Kultur, Reise, Kochen, Gesundheit und Wohnen – mit erstklassigem Service und stets auf Augenhöhe der Leserin. Sie nimmt aktuelle und gesellschaftlich relevante Themen auf, die Frauen betreffen – leicht und emotional, aber nie oberflächlich. Reportagen, Porträts und Dossiers überzeugen mit starken journalistischen Inhalten. BRIGITTE ist die meistgelesene klassische Frauenzeitschrift und Deutschlands führendes Frauenmagazin."

Land:
Germany
Sprog:
German
Udgiver:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Læs merekeyboard_arrow_down
KØB UDGIVELSE
23,43 kr.(Inkl. moms)
ABONNER
431,28 kr.(Inkl. moms)
26 Udgivelser

I DENNE UDGAVE

access_time1 min.
editorial

»Darf man ›dick‹ aufs BRIGITTE-Cover schreiben?« Liebe Leserin, lieber Leser, über diese Frage haben wir in der Redaktion intensiv diskutiert. Sollen wir nicht lieber „üppig“, „rund“, „kurvig“ oder „stark“ schreiben, womöglich auch „big“ oder „curvy“? Auf Englisch klingt das doch gleich viel netter… Darf man wirklich „dick“ sagen? Aber ja, man darf. Man sollte es sogar. Vorreiterinnen der Body-Positivity-Bewegung kämpfen genau dafür. Sie bezeichnen sich als dick oder sogar fett und plädieren dafür, diese Wörter von unserem moralischen Index zu streichen, sie nicht mehr diskriminierend zu verwenden, sondern als wertfreie Beschreibung. Wie groß oder klein. Millionen von Frauen (und auch einige Männer) haben Fotos von sich ins Netz gestellt, von Körpern, die nach bisherigen Maßstäben nicht als perfekt, teilweise sogar als hässlich gelten – und weltweit für Aufsehen gesorgt. Ihre Botschaft: Jeder Körper ist…

access_time3 min.
werdet sichtbar!

Abends, nach acht Stunden im Labor, beginnt der Lieblingsjob von Jessica Wade. Dann setzt sich die 31-jährige Physikerin in ihrer Londoner Wohnung an den Rechner, googelt den Namen einer Forscher-Kollegin, öffnet die Online-Enzyklopädie Wikipedia und beginnt das, was sie im Netz zu ihr findet, zum Porträt zusammenzuschreiben. Mindestens einen Text pro Tag verfasst die Britin. Mehr als 450 sind bis heute entstanden. Die Porträtierten sind ausnahmslos: Frauen aus Wissenschaft und Forschung. Denn die kommen auf der populärsten Info-Plattform des Internets kaum vor. Nur 18 Prozent der englischsprachigen Wikipedia-Biografien handeln von Frauen, bei den deutschsprachigen Porträts sind es sogar nur 15 Prozent – und dann meist von Models, Sportlerinnen oder Sängerinnen. Dabei machen natürlich auch Frauen weltbewegende Entdeckungen. Bestes Beispiel: Donna Strickland, die im vergangenen Jahr den Nobelpreis für Physik gewann, weil…

access_time3 min.
fragen der liebe würde ich mich heute noch mal in den menschen verlieben, mit dem ich zusammen bin?

Kurz gesagt: Ist das die richtige Frage? Hätten wir uns verliebt, wenn wir gewusst hätten, wie es wird? Ist die Frage nicht eher, ob wir Ja dazu sagen, wie es geworden ist? Jetzt mal ausführlich: Giselle hatte nie eine klare Vorstellung von ihrem Traummann. Sie war immer realistisch genug, Traum und Mann zu unterscheiden. Aber klug sollte er sein, gut aussehen, und er sollte sein Leben im Griff haben. Das war Kurt. Damals. Mittlerweile hat Giselle ihr Leben selbst im Griff, soweit das geht. Und sie glaubt, dass sie aus ihrer langen Ehe etwas gelernt habe: Wenn sie noch einmal wählen würde, dann würde sie bewusst darauf achten, ob er humorvoll und freundlich ist. Typischerweise denkt sie immer dann darüber nach, wenn sie sich wieder durch Kurts muffelige Art zurückgewiesen fühlt. Wenn es…

access_time2 min.
trends, tipps, termine

MUSIK Legacy heißt Vermächtnis Auch abseits ihrer Tätigkeiten als Lehrerin und Aktivistin verschafft sich US-Soulsängerin Jamila Woods Gehör – aktuell zum Beispiel auf ihrem Album „Legacy! Legacy!“. Mit samtiger Stimme setzt sie afroamerikanischen Ikonen wie Eartha Kitt und Miles Davis ein akustisches Denkmal und verwebt deren Geschichte mit ihrer eigenen. GENUSS Brau(ch) ich! Kombucha, Kefir oder Ingwerbier: Mit „Fairment“ kann sich all das in der heimischen Küche zurecht-gären. Komplettsets zum Fermentieren, 100 Prozent bio, ab ca. 50 Euro, www. fairment.de ACCESSOIRE PRALINEN? Nö, Haarspange „Lulu“ von Valet Studio aus Australien. Andere Modelle gibt’s auch, z. B. mit Muscheln. Manchmal muss eine Frau einfach ihr inneres Mädchen schmücken. Ca. 30 Euro, über den ungarischen Shop www.sparklemonde.com DESIGN Ohne Tüddelü Die Stücke aus der „Euclides“- und „Plato“-Linie von Loehr sind nicht unbedingt kuschelig, aber unbedingt stilvoll: Zweisitzer, Bank, Sessel und Ottomane lassen sich…

access_time9 min.
»ich mach doch sowieso immer alles!«

Montag, 6.15 Uhr, der Wecker klingelt, ich habe noch nicht geduscht – und stehe schon knietief im Dispo. Aus der Küche höre ich die Stimmen meines Mannes und meiner Kinder. Seit sechs sitzen sie am Frühstückstisch, den mein Mann zuvor gedeckt hat. Alles also wie immer, doch eins ist heute anders: Bevor ich gleich zu ihnen gehe, werde ich in die Tabelle, die ich gestern vorbereitet habe, zwei Striche malen. In der linken Spalte steht mein Name, sie bleibt noch leer, rechts der Name meines Mannes, da kommen die Striche hin. Denn heute ist der erste Tag eines Experiments: Eine Woche werde ich unsere Familienarbeit tracken. Für jede Viertelstunde, die mein Mann oder ich uns um unsere Kinder, fünf und sieben, kümmern oder kochen, putzen etc., gibt’s einen Strich. Am…

access_time3 min.
ihre meinung

Wir sind alle zu rational Zu „Wir sind oft gar nicht so weit weg vom Wahn“ in Heft 8/2019 Einerseits gibt es durchaus Menschen, die an einer psychischen Erkrankung leiden. Andererseits gibt es Dinge zwischen Himmel und Erde, die unsere beschränkte Schulweisheit sich nicht erklären kann ... Was wissen wir schon über das Leben? Nichts – selbst Einstein oder Stephen Hawking hielten Paralleluniversen nicht für unmöglich. Wir sind alle zu rational, und genau das ist das Problem dieser Gesellschaft. VIKTORIA CHEVALIER Das Interview fand ich besonders interessant, es wirft auch einige philosophische Fragen auf. Man kann sich tatsächlich nie sicher sein, ob man die Realität immer im Blick hat, und das gilt in gewissem Ausmaß für alle Menschen. Setzt man zwei Personen ein und derselben Situation aus und fragt sie dann danach zu ihrer…

help