UDFORSKBIBLIOTEK
Kvinders Livsstil
Brigitte

Brigitte 08/2020

"BRIGITTE ist das Leitmedium für Frauen in Deutschland, weiß, was Frauen bewegt und kennt all ihre Facetten. BRIGITTE hält die perfekte Mischung bei Auswahl und Umsetzung der Themen bereit und bietet die Vielfalt, die Frauen interessiert: Mode, Beauty, Kultur, Reise, Kochen, Gesundheit und Wohnen – mit erstklassigem Service und stets auf Augenhöhe der Leserin. Sie nimmt aktuelle und gesellschaftlich relevante Themen auf, die Frauen betreffen – leicht und emotional, aber nie oberflächlich. Reportagen, Porträts und Dossiers überzeugen mit starken journalistischen Inhalten. BRIGITTE ist die meistgelesene klassische Frauenzeitschrift und Deutschlands führendes Frauenmagazin."

Land:
Germany
Sprog:
German
Udgiver:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Frekvens:
Biweekly
Læs mere
KØB UDGIVELSE
23,35 kr.(Inkl. moms)
ABONNER
429,99 kr.(Inkl. moms)
26 Udgivelser

i denne udgave

2 min.
editorial

»Zwei Frauen fahren tage- und nächtelang durch Europa. Sie verfolgen Tiertransporte. Für mich sind sie Heldinnen« Liebe Leserin, lieber Leser, die Montage meiner Kindheit begannen mit einem Klagekonzert. Mein Elternhaus stand ganz in der Nähe einer Metzgerei und zum Wochenbeginn wurden dort Kühe, Kälber, Schweine geschlachtet. Das laute Muhen und Quieken klang für meine kindlichen Ohren unerträglich, Hilferufe, direkt an mich gerichtet. Manchmal überlegte ich, ob ich mich hinüberschleichen und zumindest ein kleines Schwein retten könnte. Aber so recht überzeugend fand ich die Idee auch nicht, mein Zimmer mit einem Borstentier zu teilen. So hielt ich mir die Ohren zu und beschloss irgendwann, kein Fleisch mehr zu essen. Obwohl diese Ereignisse schon ewig her sind, kann ich die Geräusche und auch die Gefühle von damals mühelos aufrufen, wenn ich eine Geschichte vor…

3 min.
versöhnen statt vergessen

Wie lange kann ein Verbrechen, dem Zehntausende zum Opfer fielen, die Nachkommen belasten? Solange niemand für Gerechtigkeit sorgt, glaubt Sima Luipert. Darum sitzt die 50-Jährige Ende 2019 auf einem Podium in Berlin und erzählt die Geschichte ihrer Urgroßmutter: Die wurde Anfang des 20. Jahrhunderts im heutigen Namibia in ein Konzentrationslager gesperrt und wie viele andere von deutschen Soldaten vergewaltigt. Die Tochter, die dabei gezeugt wurde, war Luiperts Großmutter. Luiperts Vorfahren waren Zeugen des Mordes an den indigenen Völkern der Herero und Nama, für den sich Deutschland bis heute weder entschuldigt noch Entschädigung gezahlt hat. Von 1884 bis 1919 hatte das Deutsche Kaiserreich wie viele andere europäische Mächte Kolonien in Afrika. In Deutsch-Südwestafrika, wie Namibia damals hieß, lebten verschiedene Volksgruppen, darunter die Herero Nama. Als sie 1904 gegen den Raub ihres Landes…

3 min.
ihre meinung

Auswüchse einer seelisch verarmten Welt Zu „Du kannst alles schaffen!“ in Heft 5/2020 Wie verzweifelt müssen Menschen sein, die sich solch manipulativen Charakteren hingeben! Das unseriöse Gebaren der „Gurus“ dient lediglich der Selbstdarstellung und dem Profit, ohne Rücksicht auf die Hilfesuchenden. Ich kann allen nur raten, sich im Vorfeld bei einer Sektenberatungsstelle über die Seriosität eines Anbieters zu informieren. GABRIELE KEMMER, TAUBERBISCHOFSHEIM Wer diese „Schulungen“ besucht, ist selbstunsicher und greift nach jedem Strohhalm. Ich finde, Euer Bericht verharmlost diesen Umstand, auch durch Neutralität. ROSEMARIE WILKE Da ist Ihnen ein guter und sachlicher Bericht über ein mit Emotionen belegtes Thema gelungen – herzlichen Dank dafür! Sicher ist nicht jeder Life Coach ein Guru, der ohne fundierte psychologische Fachkenntnisse agiert und über die Gefühlsschiene Menschenmassen seine persönlichen Erkenntnisse ungefragt anträgt. Meine Erfahrungen aus meiner Arbeit als Jugend-Coach zeigen…

3 min.
kann man eifersucht überwinden?

Kurz gesagt: Wieso sollte man? Überwinden müssen wir nur die Eifersucht, die uns beherrscht. Jetzt mal ausführlich: Julian und Rachel haben sich ineinander verliebt und schweben seitdem im siebten Himmel. Doch leider ziehen am Liebesfirmament schnell tiefdunkle Wolken auf, und zwar jedes Mal, wenn Julian sich mit alten Freundinnen oder gar einer Ex-Partnerin trifft. Rachel gerät dann außer sich: Warum sie? Wann? Wo? Wie genau? Julian versucht alles, um Rachels unbegründete Verdächtigungen zu zerstreuen, aber ohne Erfolg: Er landet stets auf der Anklagebank und ist von Rachels ständigem Misstrauen mehr und mehr gekränkt. Und auch Rachel selbst weiß in ruhigen Momenten genau, dass ihre Eifersucht vor allem mit ihr zu tun hat und nicht mit dem, was Julian macht. Dennoch drehen sie sich hilflos im Kreis, denn Rachel kann ihre Verlustangst nicht beruhigen…

3 min.
trends, tipps, termine

AUSSTELLUNG Spiegelbilder Francesca Woodman (im Bild) war 13 Jahre, als sie zu fotografieren begann, ihr Hauptmotiv: der weibliche Körper, vor allem der eigene. Es entstanden berührende Porträts und Selbstporträts von melancholischer Schönheit. Zu Lebzeiten kaum bekannt, wird die US-Künstlerin, die sich mit 22 Jahren 1981 das Leben nahm, heute für ihre Werke gefeiert. Sie sind nun in Berlin zu sehen. „Francesca Woodman. On Being An Angel“, bis 6. Juni, www.co-berlin.org BUCHTIPP Lieblingsbleibe Stylishe Betten und moderne Betonvillen für Hund oder Katze; Aquarien mit Korallenskulpturen, Pferde logieren im Natursteinstall – mit Pool. „Pet-tecture“ (288 S., 19,95 Euro, Phaidon) zeigt Entwürfe für designfreudige Tiere und ihre Menschen, teils zum Nachbauen. WOHNEN HIMMLISCH Die Sonne geht auf in Küche oder Bad mit diesen Fliesen in pastelligen Farbverläufen von Anna Badur. Die Norddeutsche lebt und designt in Berlin. „Rise“, ab 300 Euro/m²,…

4 min.
»jede berührung wird vor dem dreh ausprobiert«

Die Engländerin Ita O’Brien ist ausgebildete Tänzerin, Schauspielerin und Bewegungscoach – und „Intimitäts-Koordinatorin“: ein völlig neuer Berufszweig, der dafür sorgt, dass Schauspieler*innen sich beim Drehen von Sexszenen sicher fühlen, weil sie genau wissen, was auf sie zukommt. Nicht bei allen Regisseuren ist sie willkommen, doch ihre Akzeptanz steigt. Sogar beim neuen James Bond war ein „intimacy coordinator“ dabei. Was macht Sexszenen so schwierig? ITA O’BRIEN: Sie fallen beim Proben oft unter den Tisch – weil es dem Regisseur peinlich ist. Es wird nie wirklich besprochen, wie die Szene ablaufen soll, und plötzlich heißt es: Dann macht mal. Aber stellen Sie sich vor, man würde einen Schwertkampf nicht proben. Das wäre Wahnsinn. Auch bei intimen Szenen kann man sich verletzen, auch wenn man die Verletzungen nicht sieht. Was ist Ihre Aufgabe? Ich setze mich mit…