ZINIOlogo
UDFORSKBIBLIOTEK
video

video

07/2021

video liefert Tests, Reports, Interviews, Workshops und Hintergrundberichte für jede Anwendung und jeden Anspruch. video berät jeden Interessierten in leicht verständlicher Form bei der Wahl des passenden Equipments für die Welt des Home Entertainment. Engagierte Hobby-Anwender, aber auch Profis mit technischem Sachverstand erhalten die notwendigen Informationen über Innovationen in den zusammenwachsenden Märkten von Bild, Ton und Computer-Technologie. Wer video liest, ist immer up-to-date über aktuelle Geräte und Marktentwicklungen.

Læs mere
Land:
Germany
Sprog:
German
Udgiver:
Weka Media Publishing GmbH
Frekvens:
Monthly
47,69 kr.(Inkl. moms)
382,14 kr.(Inkl. moms)
12 Udgivelser

i denne udgave

9 min
oled in absoluter spitzenklasse

Beim OLED 77Z19LA von LG handelt es sich wirklich um ein Ausnahmegerät – eins, das demonstrieren soll, was ein Maximum an Investition zu leisten vermag – eins, das die Mitbewerber das Fürchten lehrt. Es wird nur in besonderen Läden ausnahmsweise vorgeführt, und auch nur im Ausnahmefall wird man es sich leisten können. Stolze 20.000 Euro sind für diesen 77-Zöller mit seinen 195 cm Bilddiagonale zu zahlen, der größere Bruder in 88 Zoll (222 cm) schlägt gar mit 30.000 Euro zu Buche. Allein für die Differenz bekäme man ein halbes Dutzend ordentliche 75-Zoll LCD-TVs obendrauf. Aber darum geht es hier ja gar nicht. Wenn Geld beim Kauf eine untergeordnete Rolle spielt und das Beste gerade gut genug erscheint, ist man beim Z1 goldrichtig, denn er vereint überlegene Paneltechnik mit einer endlich…

1 min
randnotiz

TVs von OnePlus? Das Handelsblatt hat die Neuigkeit von OnePlus-Chef Pete Lau aufgeschnappt. Dieser hat offenbar laut nachgedacht und erklärt, dass der Einstieg des Smartphone-Herstellers ins TV-Geschäft ein logischer nächster Schritt sei. In Indien platzierte man bereits ein Modell mit ausfahrbarer Soundbar, auch Europa komme in Betracht. Einen Zeitplan gebe es allerdings nicht. Kino-Privilegien schwinden Zuerst machte es in den US-Medien die Runde, dann auch in den unsrigen, nun scheint es Fakt: Bereits nach 45 Tagen wandern Disney-Filme zukünftig aus dem Kino zu Disney+. Bislang genossen die Leinwandtheater das Privileg, die Filme des berühmten Studios 90 Tage lang exklusiv für sich zu verbuchen. Mit der Halbierung forciert Disney seinen hauseigenen Streaming-Dienst. Zuvor haben bereits auch andere Studios das Zeitfenster verkürzt, etwa Universal und Paramount. Möglich wäre, dass mit der kulturellen Erholung nach der…

11 min
gemeinsam sind wir noch stärker

Samsungs Sinfoniekonzert in „Q“ denkt dabei zwei Entwicklungen zu Ende, die im Soundbereich der TV-Unterhaltung unabhängig voneinander stattfinden. Zum einen werden die integrierten Klangfähigkeiten der TV-Boliden immer besser, da mehr größere Lautsprecherchassis verwendet werden und ausgereifte DSP-Technik den Rest besser hinbiegen kann denn je. Andererseits ist auch dies vielen nicht genug und sie wünschen sich im Wohnzimmer ausgewachsenen 3D-Sound mit satten Bässen und aus allen Richtungen – wie man ihn bisher nur im Heimkino umsetzen konnte. Hier bieten kompakte Soundbars nun erstaunlich wohlklingende und räumlich verblüffende Lösungen, die auch dem verwöhnten Designauge schmeicheln. Schade nur, dass die eben noch verbesserten Klangoptionen der TV-Geräte dann wieder nutzlos sind. In diese Kerbe schlagen die „Q-Symphony“-Geräte von Samsung. Hier unterstützen gar nicht so unharmonische TV-Lautsprecher die Schallwandler der Soundbar. Alles tönt gleichzeitig miteinander,…

1 min
fazit

Diese Zusammenkunft von LCD-Geräten in unserem Labor war ja kein Vergleichstest, sondern hat sich als Bestandsaufnahme innovativer TV-Technik herauskristallisiert. Sie hat die hohe Bandbreite der in jeder gehobenen Preisklasse möglichen Optimierungen gezeigt. So hat Panasonic auf den Kritikpunkt reagiert, man habe bisher zu wenige Smart-TV-Apps und keine Sprachassistenten. Die Konzentration auf Googles Universum brachte unserer Ansicht nach jedoch auch viele Einsparungen an klasssischen TV-Attributen mit sich. Dennoch könnte das der avisierten jungen Zielgruppe genau so gefallen. Der Hisense mausert sich zum echten Kauftipp, nicht nur aufgrund seiner Bildqualität. Diese besticht durch Einsatz von HDR-bewährter QLED-Technik, nun kombiniert mit dem besten Blickwinkel. Wo letztes Jahr die Klangqualität den Vorgänger noch abwertete, hat der Hersteller mächtig aufgerüstet, sodass der U8GQ insgesamt deutlich teurere Mitbewerber an die Wand spielt. Sony ist im neuen…

4 min
preisbrecher

Nicht viel mehr als der Schriftzug ist von dem einst glanzvollen Unternehmen Grundig übrig geblieben. Unter dem geschichtsträchtigen Markennamen entstehen allerdings weiterhin jede Menge hochinteressanter Technikgeräte, hinter denen jetzt der türkische Elektronikriese Arçelik steht – allen voran die Fernsehgeräte aus der Grundig Fire TV Edition, die sich durch eine besonders umfassende Integration des Amazon-Kosmos inklusive des Videoportals Prime und des Sprachassistentzsystems Alexa auszeichnen. Passend dazu hat Grundig auch eine Reihe von Soundbars im Angbeot, mit denen sich die teils eher f laue Audiowiedergabe der TV-Geräte kräftig aufpolieren lässt. Das Soundbarsystem DSB 2000 stellt dabei das Topmodell aus dem Grundig-Sortiment dar, das aber bereits für eine unverbindliche Preisempfehlung von 330 Euro zu haben ist und trotzdem mit vielen technischen Finessen wie der Unterstützung von Dolby Atmos punkten will. Damit unterbietet sie sogar…

2 min
army of the dead

Zack Snyder erschien für die meisten Filmfans erstmalig auf der Bildfläche, als er 2004 mit „Dawn of the Dead“ das Remake vom Zombie-Kultschocker von George A. Romero inszenierte. Nachdem er sich in der Folge auf teils kontrovers diskutierte Filmkunst konzentrierte und im DC-Universum unterwegs war, kehrt er für diese Netflix-Produktion nun wieder zu seinen Wurzeln zurück. Und man sieht, dass er einen Heidenspaß hatte, diesen Mix aus Untoten-Horror und Heist-Movie zu inszenieren. Natürlich hätte das Ganze etwas kürzer ausfallen dürfen, doch wer den vierstündigen Snyder-Cut von „Justice League“ (siehe S.›66) gesehen hat, für den sind die zweieinhalb Stunden von „Army of the Dead“ ein Spaziergang. Optisch verzichtet Snyder bis auf einen Unschärfeeffekt auf seine typischen Eskapaden und konzentriert sich auf die unterschiedlichen Charaktere, die allesamt gut ausdifferenziert wurden. Erstaunlich: Matthias…