EXPLORARBIBLIOTECA
searchclose
shopping_cart_outlined
exit_to_app
category_outlined / Esports
11 Freunde11 Freunde

11 Freunde

212/2019

"11FREUNDE steht für eine andere Art des Fußballjournalismus – weg von bloßen Spielberichten und Tabellen, hin zu Reportagen und exklusiven Hintergrundberichten mit großem Mehrwert. Ob Anhänger von Arminia Bielefeld, Fortuna Düsseldorf oder Bayern München – der Verein ist nicht entscheidend, auf die Leidenschaft kommt es an. 11FREUNDE blickt aus der Kurve aufs Spielfeld und bezieht dabei Position. Für die Fans und für das Spiel. Das Magazin für Fußballkultur bietet dabei stets eine ungewöhnliche Themenaufbereitung, einen unkonventionellen und innovativen Schreibstil, neue Themen der anerkannt besten Fußballautoren gepaart mit qualitativ hochwertigen Fotos und eigenem Look."

País:
Germany
Idioma:
German
Editor:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Llegir Méskeyboard_arrow_down
COMPRAR NÚMERO
4,05 €(IVA inc.)
SUBSCRIURE
45,75 €(IVA inc.)
12 Números

EN AQUEST NÚMERO

access_time1 min.
editorial

Die Zweitligasaison war noch nicht alt, da tönte Aaron Hunt: „Mir egal, wer hinter uns Zweiter wird.“ Der Kapitän des Hamburger SV irrte gewaltig, am Ende wurde der Klub Vierter und sah sich wieder mal Hohn und Spott ausgesetzt. Zum Gesicht des gescheiterten Projekts Wiederaufstieg wurde Lewis Holtby. Der sollte eigentlich die Strippen bei der Rückkehr in die erste Liga ziehen, stattdessen verlor er bald seine Führungsrolle im Team – ein Kollateralschaden des Abgangs seines Förderers Christian Titz. Wir haben Holtby durch die Saison begleitet, waren bei Spielen, im Trainingslager, auf privaten Terminen. Geplant war ursprünglich die Geschichte eines Kraftaktes, einer Neuerfindung des ruhmreichen HSV. Aber als unser Reporter Tim Jürgens und Fotograf Norman Hoppenheit vier Tage vor Saisonende mit Titz und Holtby in dessen Winterhuder Wohnung auf das vergangene…

access_time1 min.
zeitlupe

Bigger than life In Liverpool wirkt der Fußball oftmals noch ein bisschen größer als anderswo. Einen Tag nach dem Champions-League-Triumph im Finale gegen die Spurs lassen sich Jürgen Klopp & Co durch die Innenstadt fahren. Und alles, was nicht in der Bettwäsche des FC Everton schläft, ist auf den Beinen. Reihe 15, Sitzplatz 164 Als Vicente Aparicio mit Mitte fünfzig erblindet, hindert ihn das nicht, weitere vierzig Jahre zu den Spielen des FC Valencia zu gehen, um – Zitat – „die Atmosphäre und den Klub zu spüren“. Zwei Jahre nach seinem Tod hat er seinen Platz wieder eingenommen, als lebensgroße Statue und: für immer. Sunshine Reggae Wer dänischer Meister geworden ist, kann die Sommerpause leichten Herzens begrüßen. Beim letzten Saisonspiel zeigen die Fans des FC Kopenhagen, wie sie die kommenden Wochen zu verbringen gedenken: mit…

access_time1 min.
best of liveticker

Aktuell qualifiziert für die europäischen Wettbewerbe: RB Leipzig, Bayer Leverkusen, TSG Hoffenheim, VfL Wolfsburg. Nur falls noch jemand vier Argumente für eine Frankfurter Aufholjagd benötigt.MEISTERSCHAFTSFINALE 68. Matthijs de Ligt wird minütlich reifer und erwachsener. Würde mich nicht wundern, wenn er in der 20. Minute einen Bausparvertrag abschließt, in der 30. ein Haus baut, in der Halbzeit weint, weil seine Kinder das Haus verlassen, in der 80.in Rente geht und in der 90. zufrieden der Verwandtschaft winkend auf einem Kreuzfahrtschiff davontuckert.AJAX – TOTTENHAM 2:3, 17. Mann, aufregend alles. Deswegen hier, einfach mal so, eine Liste von Namen von Union-Spielern, die so auch in den Geräuschblasen alter Batman-Comics stehen könnten: Polter! Rapp! Busk! Prömel! Ende der Liste.STUTTGART – UNION 2:2 | 44. Wenn Firmino lächelt, fürchte ich, dass ein Reh in seinem…

access_time2 min.
verdammt, wo geht’s nach baku?

Es war eine phantastische Idee, der UEFA, das Europa-League-Finale in ein Land zu vergeben, das nicht nur wegen diverser Menschenrechtsverstöße in den Schlagzeilen steht und in das es aus London, Heimatort beider Finalisten, nicht einmal Direktflüge gibt. Flugtickets über 1000 Pfund, Reisedauer ab 24 Stunden aufwärts, willkommen in Baku. Kein Wunder also, dass nicht wenige der Chelsea- und Arsenal-Fans eingedenk des zu erwartenden Reisehorrors ihre Finaltickets zurückgaben. Nicht so hingegen Kevin Cobb, 59, und Jake Ralph, 27, Vater und Sohn aus dem englischen Hastings. Die beiden lebenslangen Chelsea-Supporter sahen eine einmalige Chance auf einen Abenteuerurlaub. Durch clevere Planung halbierten sie die Kosten und buchten eine kuriose Auswärtsfahrt: Mit dem Flieger ging es zunächst von London nach Istanbul, von dort nach Ankara. In Ankara stiegen Jake und Kevin in den Zug…

access_time3 min.
murmeltiertag

Tobias Lommer, wie kann so etwas passieren? Dass wir immer Zweiter werden? Puh ... Schwierige Frage. Erst hattet ihr kein Glück und dann kam noch Pech dazu? Genau. Mal verliert man, mal gewinnen die anderen. Das ist alles? Ich bin seit 2010 dabei, und in dieser Zeit haben wir alle möglichen Storys erlebt. Kommt euch immer jemand anderes in die Quere? TuS Oberwinter zwei- oder dreimal, ansonsten war es ein munteres Wechselspiel. Allerdings gab es meist ein gemeinsames Feindbild: auf der einen Seite die mit dem Geld, auf der anderen wir. Bei uns geht es eher um die Identifikation. Und man muss ja auch sagen, dass wir mit unserer Philosophie erfolgreich sind. Naja, fast erfolgreich. Wann habt ihr das erste Mal gemerkt, dass ein Fluch auf euch liegt? 2015 waren wir eigentlich Erster, aber…

access_time1 min.
diesmal: expressionen

„Im Mittelfeld gibt es eine Konservation!“Günter Netzer, haltbar „Letztlich zählt nur das, was auf dem Platz ist. Und das ist es, was am Ende zählt.“Holger Greilich, final „AUCH WENN ES UNMÖGLICH IST, IST ES NOCH MÖGLICH.“Stefan Effenberg, metaphysisch „Wir werden alle Gewissheiten bis zuletzt ausschöpfen.“Berti Vogts, brunnentief „Wir hatten im Spiel ein bisserl Pech. Das kommt, wenn man kein Glück hat.“Karl-Heinz Wildmoser, baff „Zum Glück hatten wir Glück!“Puh, Rui Costa „Ich hab nie die Verzweiflung verloren oder mich aufgegeben.“Thomas Brdaric, Fatalist…

help