DER FEINSCHMECKER 07/2020

"DER FEINSCHMECKER informiert sachkundig und amüsant über attraktive Reiseziele, neue Trends in der Gastronomie, Hotellerie und im Weinbau ebenso wie über regionale Spezialitäten bester Qualität. Die Redaktion und ihre Autoren betreiben weltweit Recherchen vor Ort – unbestechlich und immer genussorientiert. Durch seine Kompetenz in allen kulinarischen Belangen im In- und Ausland ist der FEINSCHMECKER für anspruchsvolle Individualisten ein unentbehrlicher Wegweiser."

País:
Germany
Idioma:
German
Editor:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Periodicitat:
Monthly
8,74 €(IVA inc.)
92,33 €(IVA inc.)
12 Números

en aquest número

1 min.
editorial

Waren Sie schon wieder in einem Restaurant? Wir hoffen es sehr. Denn kurz vor Redaktionsschluss dieser Ausgabe wurden endlich die ersten Termine für den Neustart der Gastronomie bekannt gegeben. Die Erleichterung ist groß: Bei den Betrieben, die wieder öffnen können, und bei uns, weil wir Ihnen jetzt bald wieder Empfehlungen geben können, wie Sie es vom FEINSCHMECKER gewohnt sind. Das gilt auch für den Guide „Die besten Restaurants für jeden Tag“, der mit der Oktoberausgabe erscheint. Eine Frage bleibt, und auf die versuchen wir in diesem Heft eine Antwort zu geben: Wie wird sich die deutsche Topgastronomie verändern? Wer wird die Gäste in Zukunft nachhaltig begeistern, wer die Genusslandschaft prägen? Wir nennen 30 Restaurants, von denen wir viel erwarten (ab Seite 18). Viel bewegt haben die großen Vordenker unter Europas Spitzenköchen:…

derfeinde2007_article_003_01_01
1 min.
delikate invasion

QUIQUE DACOSTA RESTAURANTE, Dénia/Alicante Wenn wir wieder reisen und die Füße in den Sand an der Costa Blanca stecken, könnten wir mit etwas Glück auch auf diese kleinen Krebse treffen. Sie leben an den Felsen von Dénias Küste und sind Auftakt im Menü von Spaniens Superstar Quique Dacosta. Er frittiert sie knusprig im Ganzen und reicht sie als poetischen Snack. Nur zwei Minuten in bestem Olivenöl gegart, bleiben sie aromatisch und saftig, sodass man sie mit dem zarten Panzer verspeisen kann. Eine Salmorejo-Suppe auf Basis der süßen getrockneten Ñora-Paprika in einer Meeresschnecke stimmt hier auf ein Menü voller Entdeckungen ein. ADRESSEN, KARTEN UND BEWERTUNGEN ZUM HERAUSNEHMEN AUF SEITE 130…

derfeinde2007_article_008_01_01
5 min.
das beste im juli

ENDLICH WIEDER … Tropea-Zwiebeln Rosa, mild, sogar süß – die Cipolla rossa di Tropea, Kalabrien, ist ein besonderer Genuss. Es gibt sie von Juni bis September. Spitzenkoch Vincent Klink („Wielandshöhe“, Stuttgart) rät: den ganzen Zopf im Ofen weich backen und zu Fleisch servieren. Wunderbar auch für Marmelade. www.nuritalienischeprodukte.de Abgeledert Einem Natural Born Griller kann man Gehäkeltes nicht zumuten – mit Topflappen aus Leder aber mag er stilvoll hantieren. Zwei Schichten Rindsleder und die Größe von 23 x 23 cm schützen zuverlässig vor Verbrennungen. Waschbar, 2er-Set für € 38 bei shop.bulthaup.com NEW GENERATION Alexander und Caroline Türk (Foto), die junge Generation des Weinguts Türk im österreichischen Kremstal, haben das Portfolio der Familie um ein alkoholfreies Erfrischungsgetränk bereichert: Basis von „Juzz“ ist Verjus, der Saft früh geernteter Trauben, ergänzt mit Holunderblüten und Zitronenmelisse. Leicht, nicht zu süß…

derfeinde2007_article_010_01_01
2 min.
grenzenlos

NEUES ENTDECKEN Das Baltikum war bislang ein weißer Fleck auf unserer kulinarischen Landkarte. Völlig zu Unrecht, denn dort verbinden sich die Kochstile aus Schweden, Finnland, Russland und Polen zu aufregenden Geschmackserlebnissen. Auch die jüdische Küche hat Spuren hinterlassen. „Die baltische Küche“ stellt Estland, Lettland und Litauen vor und präsentiert die Saisonprodukte in Rezepten. 224 Seiten, € 24,95, Dorling Kindersley IM SCHMELZTIEGEL DER KULTUREN Im Hype um Tel Aviv ist der Reiz Jerusalems fast aus den Augen geraten. Nicht nur die Stadt ist ein Juwel, die Küche dieses Schmelztiegels der Kulturen ist unerwartet frisch und dynamisch. Vanessa Schlesier und Fotograf Malte Jäger führen in „Jerusalem“ durch die Stadt mit ihren 3000 Jahre alten Geschichten, ihren Restaurants und ihren Rezepten. 230 Seiten, € 29,90, AT Verlag GLÜCKLICH ESSEN Die glücklichsten Menschen der Welt leben ja angeblich in…

derfeinde2007_article_015_01_04
2 min.
neues aus der redaktion

Wir grillen wieder! Wie groß muss ein Grill sein und wie mobil? Holzkohle, Gas oder Strom? Steht er mal auf dem Balkon, dauerhaft auf der Terrasse oder an wechselnden Standorten im Garten? Fragen über Fragen, die sich jeden Sommer stellen, wenn die Essenszubereitung wieder unter freiem Himmel stattfindet. Unsere Kollegen Uta Abendroth (r.) und Kersten Wetenkamp haben die neuesten Modelle (ab Seite 100) in Augenschein genommen. Privat grillt die Lebensart­Redakteurin auf dem Modell „Leo“ (Berghoff). Der Grill ist leicht zu transportieren, und er kann mitten auf dem Tisch stehen, sodass sich jeder sein Stück Fleisch selbst zubereiten kann. Die neue FOODIE Picknick, Grillen und Eis essen – so feiern wir den Sommer. Dazu passen Rezepte mit Spargel, Erdbeeren und für Salate. Insidertipps für Sylt. JETZT AM KIOSK FÜR € 4,95, ALS POCKET € 2,90 ODER…

derfeinde2007_article_016_01_01
11 min.
top 30 restaurants die konzepte der zukunft

Der Gedanke, dass Gäste vier Stunden an einem Tisch bei einem Menü verbringen, erschiene ihm heute schwer vorstellbar und „veraltet“, sagte René Redzepi, Miteigentümer des Kopenhagener „Noma“ und Pionier der New Nordic Cuisine, in einem Interview vier Wochen nach Beginn der Corona-Krise. Man müsse die Zeit der Schließung nutzen, um Dinge zu verbessern, erklärte er und zog sich in sein leeres Restaurant zurück, um die entscheidende Frage zu beantworten: Wie sieht die Top-Gastronomie der Zukunft aus? „Das Wort Krise setzt sich im Chinesischen aus zwei Schriftzeichen zusammen – das eine bedeutet Gefahr und das andere Gelegenheit.“JOHN F. KENNEDY Die Spitzenküche war schon vor der Pandemie im Umbruch, und eine Krise hat immer auch die Wirkung eines Katalysators. Fine Dining wird sich verändern – müssen. Doch wie sollten die Konzepte künftig gestaltet sein,…

derfeinde2007_article_018_01_01