EXPLORARBIBLIOTECA
searchclose
shopping_cart_outlined
exit_to_app
category_outlined / Art i Arquitectura
DETAILDETAIL

DETAIL Inside 1-2017

-----DETAIL ist die internationale Zeitschrift für Architektur + Baudetail. Sie erscheint 10-mal im Jahr. Zusätzlich erscheinen die Sonderhefte DETAIL Green für nachhaltiges Bauen, DETAIL Structure als Schnittstelle zwischen Architekten und Bauingenieuren und DETAIL Inside mit allen relevanten Aspekten der Innenarchitektur. Das Fachmagazin wird in mehr als 90 Länder als bilinguale deutsch-englische Ausgabe geliefert. DETAIL bietet Dokumentationen und Informationen zu Bauobjekten aller Kategorien. Schwerpunkt: Das Detail im konstruktiven und architektonischen Zusammenhang. -----DETAIL is the international journal dedicated to architecture and construction details. Each issue focuses on a particular aspect of design, such as constructing with concrete, roof structures, etc. Emphasis is placed on presenting designs in great detail, and complementing these with drawings in practical scales and superb photographs that illustrate real world examples from near and far. Detail German/English Edition is published 10 times per year (+ special issues DETAIL Green, DETAIL Structure and DETAIL Inside).

País:
Germany
Idioma:
German
Editor:
DETAIL Business Information GmbH
Llegir Méskeyboard_arrow_down
COMPRAR NÚMERO
15,75 €(IVA inc.)
SUBSCRIURE
150,49 €(IVA inc.)
10 Números

EN AQUEST NÚMERO

access_time2 min.
editorial

500 Kilogramm schwer und bestückt mit 140 mundgeblasenen Leuchtkörpern aus Glas: Für das Restaurant Jane in Antwerpen entwickelte die Designmanufaktur PSLab einen spektakulären Kronleuchter. Die außergewöhnlichen Rahmenbedingungen im historischen Kirchenraum eines ehemaligen Militärhospitals verlangten nach einer unikalen Lösung. Welche Faktoren außerdem entscheidend für eine gelungene Lichtdramaturgie im Bereich Gastronomie sind, erfuhren wir im Gespräch mit dem Stuttgarter Bürogründer und Inhaber Mario Weck (Seite 54). Neben diesen praktischen Überlegungen zeigen wir in der aktuellen Ausgabe von DETAIL inside die Vielfalt zeitgemäßer kulinarischer Raumkonzepte und gehen der Frage nach, wie Architektur, Design und Lichtgestaltung den Genuss des Essens und Trinkens beeinflussen. Die typologische Vielfalt reicht von Fast Food bis Slow Food, von temporären experimentellen Installationen bis hin zu hybriden Mischformen: In Beijing verwandeln filigrane Stahlregale eine ehemals traditionelle Buchhandlung in einen Ort…

access_time11 min.
ron gilad mehr als funktion

Ron Gilad More than just Function Ron Gilad ist der Poet unter den Gestaltern. Seine Entwürfe sezieren Räume und Objekte, sie überdenken den Alltag und spielen mit den Mitteln der Ironie und Abstraktion. Zum Arbeiten brauche er viel Sonne und viele Zigaretten, meint der Designer im Gespräch in Mailand. Auf dem Balkon der 1920er-Jahre Villa in der Via Canova 34 hat er eine überdimensionale Zigarette installiert, deren Rauch in der warmen Frühlingsluft verpufft. Seit Kurzem ist der gebürtige Israeli Art Director des italienischen Traditionsunternehmens Danese. Die Gartensäle des Firmensitzes im Zentrum von Mailand verwandelte er in lichtdurchflutete Ausstellungsräume, die seinen Umgang mit dem Erbe des italienischen Designs erklären. DETAILinside: Danese ist eine Legende aus dem goldenen Zeitalter des italienischen Designs. 1957 von Bruno Danese und Jacqueline Vodoz gegründet, haben berühmte Gestalter wie…

access_time5 min.
bürorevitalisierung in lauenförde

Office renovation in Lauenförde Zwischen Tradition und Moderne: Für den Möbelhersteller Tecta trifft dieser Spagat gleich in mehrfacher Hinsicht zu. Auf traditionelles Handwerk setzte bereits Architekt Hans Könecke bei seiner Firmengründung 1956. Werner und Axel Bruchhäuser übernahmen das Unternehmen 1972 und erweiterten den Fokus deutlich. Ziel war es fortan, die Möbelentwürfe der klassischen Moderne zu bewahren und durch konstruktive Verfeinerung in die Zukunft zu überführen. In Zusammenarbeit mit Stefan Wewerka und Jean Prouvé startete Tecta die Weiterentwicklung der hinterbeinlosen Freischwinger von Mart Stam und Marcel Breuer. Der daraus resultierende Tecta-Kragstuhl ist mittlerweile selbst ein Klassiker. Mit rund 30 originalgetreuen und lizensierten Bauhaus-Reeditionen ist das mittelständische Familienunternehmen heute der größte Anbieter von Original-Bauhaus-Modellen. Produziert wird noch immer ausschließlich in der rund 3000 Einwohner zählenden Gemeinde Lauenförde im Weserbergland. Eine zukunftsträchtige Nische sehen die…

access_time1 min.
inspirationen und erfahrungsberichte aus der praxis

Vom individuellen Pop-up-Store über Free-Standing-Stores oder Shop-in-Shop Systeme der globalen Marken bis zu Flagship-Stores der exklusiven Labels: So unterschiedlich die Anforderungen sind, gemeinsam ist allen der jeweilige Kunde im Hintergrund mit seinem Anspruch an die optimale Präsentation der Produkte, Aufmerksamkeit beim Käufer und der gelungenen Markeninszenierung. Was gibt es dabei für die Innen-/Architekten, Designer oder Ladenbauer zu beachten? Welche Fragen stellen sich bei der Adaption an die gegebenen Räumlichkeiten oder bei Umbauten im laufenden Betrieb? Wie funktionieren in den verschiedenen Maßstäben Kommunikation und Koordination an den Schnittstellen, Projektabwicklung und Kostenkontrolle? Anhand beispielhafter Projekte berichten Planende von ihren Erfahrungen bei der Entwicklung von Material- und Mobiliarkonzepten, klären über mögliche Fehlerquellen auf und erläutern, wie sich psychologische Verkaufsaspekte in der Planung berücksichtigten lassen. Im Vordergrund stehen dabei nicht die exklusiven Super-Stores, sondern kleinere…

access_time15 min.
natürlich inszeniert: kulinarische raumkonzepte

Naturally Staged: Gastronomic Design Concepts Restaurants sind aus dem modernen Leben nicht weg zu denken. Wer will schon immer nur zu Hause essen? Dabei spielt der sprichwörtliche Tapetenwechsel eine mindestens ebenso große Rolle wie die kulinarische Abwechslung: Eine Gästebefragung des Online-Reservierungsservice Bookatable ergab kürzlich, dass für 80 % der Deutschen das Design des Restaurants eine entscheidende Rolle spielt. Und das, obwohl auch sogenannte »Restaurants ohne Stühle« — also Takeaway-und Lieferservices — einen immer größeren Marktanteil haben. Historisch gesehen war das Essen außer Haus nicht immer gang und gäbe. Zwar geht, wie so vieles, auch das Restaurant auf eine Idee der alten Römer zurück — allein in Pompeji gab es um die 150 Garküchen (A, B) —, aber die Gastronomie starb zunächst gemeinsam mit Konstantin und Konsorten wieder aus. In der frühen Neuzeit…

access_time5 min.
burger-restaurant in shanghai

Burger Restaurant in Shanghai Auch in China hat sich die Gastronomie gründlich internationalisiert. Das Restaurant Rachel’s Burger in Shanghai legt Zeugnis davon ab: Von einem Franzosen wurde es gegründet, von einem chinesisch-britischen Architekturbüro gestaltet und auf der (sehr reduzierten) Karte stehen Burger, Pommes Frites und andere Klassiker der amerikanischen Fast-Food-Kultur. Der Standort des Lokals hat internationales Flair: In der ehemaligen Französischen Konzession säumen Häuser im Art-Déco- oder britischen Cottage-Stil die Straßen; Platanen bilden ein dichtes Blätterdach. Von 1849 bis 1943 gehörte das Viertel dem französischen Staat und avancierte im frühen 20. Jahrhundert zum bevorzugten Wohnquartier wohlhabender Chinesen und Europäer. Heute haben hier viele ausländische Konsulate ihren Sitz. Franck Pecol fühlt sich in dieser Umgebung offenbar zu Hause. Der gebürtige Franzose kam 2004 nach Shanghai und gründete seither in der Nachbarschaft ein französisches…

help