connect

connect 01/2021

Ajouter aux favoris

connect ist das Standard-Werk für alle, die in dem rasant wachsenden Markt von Smartphones, Tablets und Notebooks immer up-to-date sein wollen oder müssen. In jeder Ausgabe gibt es zahlreiche Tests der allerneusten Smartphones und Tablets, umfangreiche Bestenlisten für Geräte und Tarife und viele Hintergrundberichte. connect ist bekannt durch sein hervorragendes, eigenes Testlabor, in dem alle relevanten Strahlungs- und Leistungsmessungen vorgenommen werden. Der jährliche Netztest aktueller Telefonprovider findet Erwähnung bei ZDF, Focus und Spiegel.

Lire plus
Pays:
Germany
Langue:
German
Éditeur:
Weka Media Publishing GmbH
Fréquence:
Monthly
Offre spéciale : Sparen Sie 40% des Abopreises mit dem Code JOY40
J'ACHÈTE CE NUMÉRO
5,24 €(TVA Incluse)
JE M'ABONNE
52,47 €(TVA Incluse)
12 Numéros

dans ce numéro

2 min.
das halb volle glas

Das iPhone 5 aus dem Jahr 2012 war das erste Apple-Phone, das LTE unterstützt hat. Allerdings nur die drei Frequenzbänder 2100, 1800 und 850 MHz, von denen in Deutschland damals nur eines relevant war – die Telekom trieb auf 1800 MHz den LTE-Ausbau in Städten voran. Wer nicht Kunde bei der Telekom war oder ländlich wohnte, schaute in die Röhre. Springen wir in das Jahr 2020, zur ersten iPhone-Generation, die den Nachfolgestandard 5G unterstützt. Die ab Seite 16 getesteten iPhone 12 und 12 Pro unterstützen 16 5G-Bänder und damit praktisch das gesamte relevante Sub-6-GHz-Spektrum weltweit. Deutschland wäre allerdings nicht Deutschland ohne jene Menschen, die das Haar in der Suppe suchen – und dabei auch fündig werden. Sie stören sich daran, dass die deutsche Modellvariante (im Gegensatz zum US-Pendant) nicht auch…

8 min.
magazin 1 / 2021

Oppo X2021: Rollen statt Falten Auf seiner Entwicklermesse Inno Day 2020 hat Oppo einen Blick in die Zunkunft gewagt. Gezeigt wurden Innovationen aus den Bereichen VR und AR, ganz wichtig war hier die AR-Brille Oppo AR Glass 2021. Die meisten Blicke zog aber das X2021 auf sich, ein Smartphonekonzept, das die Idee des Faltdisplays um einen neuen Ansatz bereichert: Statt das OLED zu falten, kann man es im Gehäuse einrollen, was den bei den aktuellen Modellen störenden Falzstreifen vermeidet. Wer mehr Display braucht, tippt doppelt auf den seitlich im Rahmen integrierten Fingerabdrucksensor, daraufhin bewegt ein Motor die beiden Enden des Smartphones auseinander und vergrößert die Displaydiagonale so von 6,7 auf 7,4 Zoll. Bisher sind kaum technische Details bekannt. Oppo betont aber, dass man hier viele Elemente neu entwickelt habe, darunter die…

5 min.
aufbruch ins tecversum

Als sich abzuzeichnen begann, dass die turnusmäßig im Frühjahr 2020 angesetzte und Corona-bedingt verschobene connect-Konferenz auch im Herbst nicht als Präsenzveranstaltung würde stattfinden können, haben wir aus der Not eine Tugend gemacht und das TECVERSUM ins Leben gerufen: eine digitale Plattform für die Kongressmesse mit zwei wesentlichen Vorteilen. Im Internet entfallen die sonst unvermeidlichen Anreise- und Aufenthaltskosten. Außerdem konnten wir wesentlich mehr Teilnehmer adressieren als beim stationären Format. Denn alle Vorträge wurden aufgezeichnet und sind somit auch im Nachgang noch abrufbar. Falls Sie also nicht live dabei sein konnten, klicken Sie sich einfach über www.tecversum.de oder über den connect-Kanal auf Youtube in die Konferenz. „Indem wir 5G immer mehr in Richtung Echtzeitkommunikation entwickeln, werden für unsere Kunden neue Anwendungen wie Videochats oder Videostreaming in 4K-oder 8K-Auflösung möglich. Auch Augmented und Virtual…

1 min.
virtuelle messe: telefónica zeigt, wie’s geht

02-Themenwelt Nicht erst seit Ausbruch der Corona-Pandemie wird über virtuelle Messen diskutiert. Schließlich lassen sich damit die zum Teil beträchtlichen Kosten für Anreise, Übernachtung und Verpflegung sowie der damit verbundene Zeitaufwand sparen. Wie ein zeitgemäßer digitaler Messestand gestaltet werden kann, hat unser Veranstaltungspartner Telefónica auf der begleitenden Ausstellung im TECVERSUM exemplarisch gezeigt. In der O2-Themenwelt können sich Besucher wie auf einem realen Messestand orientieren und finden dort an verschiedenen Stationen umfangreiche, optisch ansprechend aufbereitete Informationen. Ja, „finden“ ist richtig, denn die Texte, Grafiken und Videos im „Exhibit“-Bereich sind nach wie vor verfügbar. Die O2-Themenwelt schlägt einen Bogen vom Hauptkonferenzthema 5G über Smart Cities und zukunftsorientierte Firmennetze bis hin zum Privatkundenangebot von Telefónica. Letzteres hat der Netzbetreiber in einer separaten Themenwelt aufbereitet. Schwerpunkte in diesem Bereich sind die Angebote O2 Money und…

9 min.
apple zeigt kante

Zurück zu den Wurzeln, lautet die Devise bei Apple, denn die neuen iPhones haben sich von der gerundeten Formensprache der letzten Generationen verabschiedet und sehen nun so kantig aus wie das vor 10 Jahren vorgestellte iPhone 4. Die beiden 12er sind natürlich deutlich größer (das 4er hatte ein 3,5-Zoll-Display), aber dabei rekordverdächtig dünn – 7,4 Millimeter sind selbst für ein modernes 2020er-Modell eine Ansage. Es bleibt jedoch festzuhalten, dass sich die 11er-Serie mit ihren ergonomisch abgerundeten Kanten angenehmer in die Hand schmiegt. Das iPhone 12 und das 12 Pro sind auf den Millimeter genau gleich groß, das Pro ist aber viel schwerer, die Waage zeigt eine Differenz von 25 Gramm, was bei einem Smartphone einen riesigen Unterschied macht. Das höhere Gewicht dürfte der dritten Optik geschuldet sein, aber auch der aus…

5 min.
iphone 12 vs. android

Wenn es um ein neues Smartphone geht, stellt sich neben der Frage nach dem passenden Gerät, also der Hardware, auch die Frage nach dem Betriebssystem, also nach der Software. Und dabei ist die Auswahl eingeschränkt: iOS oder Android, mehr Optionen gibt es für den Kunden nicht mehr. Die beiden Systeme haben alle Alternativen vom Markt verdrängt – ob das gut oder schlecht ist, wollen wir an dieser Stelle offen lassen. Hier soll es um die Tatsache gehen, dass viele Nutzer die Systemfrage gar nicht mehr stellen, weil sie es sich in ihrer Softwareumgebung gemütlich gemacht haben. Ihre Fotos, Adressen, Termine, Passwörter, App-Daten, Payment-Informationen liegen alle entweder bei Google oder bei Apple in der Cloud, und der Berg mit diesem Datengewusel ist so hoch, dass allein die Frage der Migration für…