DÉCOUVRIRBIBLIOTHÈQUE
searchclose
shopping_cart_outlined
exit_to_app
category_outlined / Presse Masculine
GQ (D)GQ (D)

GQ (D) Mai 2019

Mit Intellekt, Charme, journalistischer Kompetenz, einer klaren Haltung und immer stilvoll führt GQ durch die männlichen Lebenswelten – von Business bis Beziehung, von Mode bis Mobilität. Die Ressorts und Themen von GQ sind ebenso vielfältig wie das Leben seiner anspruchsvollen und weltoffenen Leser. GQ informiert, unterhält auf hohem Niveau, amüsiert, inspiriert, spürt Trends auf, berät und öffnet neue Blickwinkel.

Pays:
Germany
Langue:
German
Éditeur:
Condé Nast Germany GmbH
Lire pluskeyboard_arrow_down
Offre spéciale : Sparen Sie 40% des Abopreises mit dem Code BIG40
J'ACHÈTE CE NUMÉRO
3,42 €(TVA Incluse)
JE M'ABONNE
34,31 €(TVA Incluse)
12 Numéros

DANS CE NUMÉRO

access_time2 min.
raus aus der komfortzone!

Mal ehrlich: Wann haben Sie das letzte Mal Ihre Komfortzone verlassen? Wie und womit haben Sie Ihre Grenzen ausgetestet? Nein, nicht die beruflichen – Ihre eigenen, ganz persönlichen Grenzen? Ich habe es gerade gemacht. Bin am Samstagnachmittag nach Barcelona geflogen und Sonntagfrüh Marathon gelaufen. Fly in, run out sozusagen. 42,195 Kilometer in 3:42:07. Der härteste Lauf meines Lebens. Aber auch der schönste. Diese fantastische Stadt entschädigt für so vieles, was man bei diesem Run auf sich nimmt. Denn wer Marathon läuft, läuft gegen sich selbst. Genau genommen ist es ein Lauf zu sich selbst. Unfassbar, was man dabei über sich lernt. Über seine Stärken und seine wahren Schwächen, über Motivation und Mindset. Full responsibility, no excuses. Auf den vielen Kilometern gibt es kein Lamentieren. Auch wenn es heißer ist als erwartet, die…

access_time1 min.
backstage

RALF MOELLER GLADIATOR Ein Mann wie ein Berg: Beim GQ-Shoot in Kitzbühel überragte der Zweimetermann unser Team (v.l. Roderick Aichinger, Constantin Herrmann, Sharina Lichtl, Michael Salmen) – noch mehr als mit seiner Statur beeindruckte er mit seiner starken Persönlichkeit. Sein Mental-Coaching lesen Sie ab S.99. @ralf.moeller ANDREAS MÜHE FOTOGRAF Der Fotokünstler arbeitet nur selten für Magazine. Umso mehr freuen wir uns, dass er für GQ die „Grill Royal“-Macher (die auch nicht so oft vor einer Kamera stehen) inszeniert hat. (S. 130) Tipp: Mühes neue Ausstellung „Mischpoche“ im Hamburger Bahnhof Berlin (ab 26.4.). PETER DIAMOND ILLUSTR ATOR Die Reportage auf Seite 152 nimmt uns mit auf eine der derzeit schwer angesagten Ayahuasca-Zeremonien. Wie sich so ein Drogentrip in die Tiefen der eigenen Seele anfühlt, können wir uns nun ganz gut vorstellen – auch dank der fantastischen Illustrationen des in…

access_time1 min.
agenda

IRAN MAN Mit dieser Fotografie namens „The Brotherhood“ zeigt uns US-Fotografin Jiyan Zandi „eine neue, progressive Seite“ des Iran. Ihre Re-Definition von Männlichkeit und Gender-Stereotypen bekommt einen besonderen Twist durch die knall-bunten Shirts von Designer Hushidar Mortezaie – mit Bildschnipseln aus den testosterongeprägten Macho-70ern. ORT DER REFLEXION Das komplett mit Spiegeln verkleidete Chalet „Mirage Gstaad“ des US-Großkünstlers Doug Aitken stand bereits in der Wüste bei Palm Springs und in einem alten Bankgebäude in Detroit. Nun kann man das Haus (und sich selbst) bis Januar 2021 im Berner Oberland anschauen und über die Verschmelzung von Natur und Architektur sinnieren. „SORRY, HAB VIEL UM DIE OHREN!“ Die letzte Gucci-Show ist schon wieder ein paar Wochen her, wir berichteten, aber die bizarren Accessoires – all die goldenen Ear-Wraps, die Masken und Lederchoker mit S/M-Spikes – bringen uns noch…

access_time2 min.
it’s a spring thing!

LOUIS VUITTON Der Batik-Trend ist nirgendwo besser umgesetzt als auf diesem Anorak! Wir lieben außerdem den weiten und verkürzten Fit. 4900€ GUCCI „GG“-Logo und grün-rote-Streifen: Mehr Gucci als auf dieser Track-Jacket in Retro-Design geht nicht! Über mrporter.com, 1480€ BALENCIAGA Neongelbe und hellgraue Farbeinsätze: Demna Gvasalia spielt subtil mit dem Trend zu Workwear und Sicherheitskleidung. Preis auf Anfrage PRADA „Linea Rossa“, die Sportkollektion aus den 90s, erlebt gerade ein Revival. Besonders cool: die wattierte Nylon-Jacke in Neongrün. 1300€ VETEMENTS Die „Stars and Stripes“ als It-Piece! Die patriotische Ikone wird von russischer Schrift auf dem Rücken kontrastiert. Über mrporter.com, 2650€ OFF-WHITE Cooler Kontrast: das Motiv, ein impressionistisches Gemälde Manets, kombiniert mit technischen Patches. Über matchesfashion.com, 1575€ 5 MONCLER CRAIG GREEN Der farbenfrohe Print des „Spinner“- Windbreakers aus ultradünnem Ripstop ist von der Welt des Kitesurfens inspiriert. 1150€ GMBH Der Patchwork-Windbreaker mit plakativem Logo lässt sich durch den…

access_time12 min.
pharrell williams

„Woooow!“, sagt Pharrell Williams. Er hat die Augen halb geschlossen, den Mund leicht geöffnet, das ist seine Art, Begeisterung auszudrücken. Worauf sich dieses „Woooow“ bezieht? Man weiß es nicht! Er lässt einen ja gern im Dunkeln tappen, er will, dass man seine eigenen Schlüsse zieht. Pharrell erscheint überpünktlich im Fotostudio in New York, begleitet von seiner Frau Helen und einer jungen koreanischen Stylistin, die auf den Namen Cactus hört, sowie von zwei weiteren Personen, die keiner zuordnen kann (und von denen man bis zum Schluss nicht erfahren wird, wer sie sind). Er hat Taschen voller „Human Race“-Sneakers dabei – so viele, dass er damit sogar einen „Fortnite“-süchtigen Teenager, der total vertieft ist ins Zocken, aufrütteln könnte. Am Vortag war Pharrell auf dem Laufsteg zu sehen, bei der Chanel-Schau vor der Kulisse…

access_time2 min.
alex honnold

Ein Fehler und du bist tot: Das ist Free Solo. Die wahnsinnigste Art zu klettern. Man sucht sich eine Route am Felsen, die man völlig ohne Absicherungen – abgesehen vom Magnesiumpulver an den Händen und den Kletterschuhen an den Füßen – verfolgt. Kaum ein Sport ist so gefährlich. Und niemand ist mit Free Solo so bekannt (und wohlhabend) geworden wie der 33-jährige Kalifornier Alex Honnold. Ihm nur beim Klettern zuzusehen ist der blanke Horror. Ich habe ihn 2012 erlebt, als ich als Autor für die „New York Times“ die Dreharbeiten für die Doku „Alone on the Wall“ im Yosemite-Nationalpark begleitete. Die meisten sehr guten Kletterer bräuchten etwa zehn Tage, um die drei Wände El Capitan, Mount Watkins und Half Dome – zusammen 2100 Höhenmeter vertikale Kletterei – zu meistern. Alex…

help