DÉCOUVRIRBIBLIOTHÈQUE
searchclose
shopping_cart_outlined
exit_to_app
category_outlined / Presse Masculine
GQ (D)GQ (D)

GQ (D) GQ Uhren 2017

Mit Intellekt, Charme, journalistischer Kompetenz, einer klaren Haltung und immer stilvoll führt GQ durch die männlichen Lebenswelten – von Business bis Beziehung, von Mode bis Mobilität. Die Ressorts und Themen von GQ sind ebenso vielfältig wie das Leben seiner anspruchsvollen und weltoffenen Leser. GQ informiert, unterhält auf hohem Niveau, amüsiert, inspiriert, spürt Trends auf, berät und öffnet neue Blickwinkel.

Pays:
Germany
Langue:
German
Éditeur:
Condé Nast Germany GmbH
Lire pluskeyboard_arrow_down
J'ACHÈTE CE NUMÉRO
3,42 €(TVA Incluse)
JE M'ABONNE
34,31 €(TVA Incluse)
12 Numéros

DANS CE NUMÉRO

access_time1 min.
editorial

„All you need is love …“ Wie oft ich diesen Beatles-Klassiker schon gehört habe, weiß ich nicht. Aber wann mich der besondere Vibe daraus das letzte Mal elektrisiert hat, das weiß ich sehr genau: Es war bei der Baselworld, geseatetes Dinner, Businesstalk – bis ein Mann auf die Bühne eilt, das Mikrofon ergreift und über alle Tische hinweg ruft: „All you need is love …“ Dieser Mann ist Jean-Claude Biver, Uhrenlegende, Fels der Branche. Er hätte an diesem Abend über alles reden können. Über die Veränderungen der Märkte, die Herausforderungen der Zukunft. Aber was macht er? Spricht über die Liebe … Ein Moment, der den Unterschied aufzeigt: Uhrmacherei – nein, das ist nicht nur Business, das ist mehr. Das ist Liebe. Das ist Leidenschaft. Das ist feinste Handwerkskunst. Das ist die…

access_time1 min.
contributors

MARCO RECHENBERG STV. CHEFREDAKTEUR Für unseren Redaktionsleiter sind Uhren nicht nur lebenslange Leidenschaft, sondern auch eine Vollzeitbeschäftigung: Im Januar besuchte er den Genfer Uhrensalon SIHH, Ende März feierte er seinen Geburtstag – wie immer seit zehn Jahren – beim Suchen nach den spannendsten Neuheiten auf der Basler Uhrenmesse. Schließlich führte ihn die Arbeit an dieser Ausgabe von GQ Watches noch auf die Malediven, wo er bei der Begegnung mit Mantarochen am eigenen Leib zu spüren bekam, was man von einer guten Taucheruhr hat. MIRIAM BLOCHING ART DIRECTOR Die schönsten Uhren der Welt verdienen die schönste Präsentation. Unsere Artdirektorin hat über Monate ein neues Design entwickelt. Akribisch, unermüdlich, stil sicher. Luxury-Leidenschaft auf höchstem, inter nationalem Niveau. Wir hoffen, es gefällt Ihnen. ALEXANDER STILCKEN AUTOR Uhrenautor müsste man sein! Unsere Spezialisten haben für diese Ausgabe von GQ Watches einige der…

access_time8 min.
der mutmacher

INTERVIEW Der Hausherr selbst eilt in die Küche und serviert das Mine ralwasser, obwohl das auch eine Angestellte erle digen könnte. Jean-Claude Biver ist einfach wunderbar unprätentiös, trotz aller Erfolge. Er hat Blancpain gerettet. Dann Omega groß gemacht. Schließlich Hublot zum Welterfolg geführt. Mit 68 leitet er nun für den LVMH-Konzern Hublot, TAG Heuer und Zenith. Von seiner Terrasse aus blickt Biver auf den glitzernden Genfersee und die Alpen. In den Räumen geschmackvolle Anti quitäten, das Chateaux ist makellos gepflegt. Ein perfekter Ort, um es mal ruhiger angehen zu lassen? Da muss Biver laut lachen. HHerr Biver, Sie haben uns in Ihrem Zuhause empfangen. Wahrscheinlich sind Sie häufiger auf Reisen als hier, oder? Ich bin tatsächlich viel unterwegs. Aber ich versuche, ähnlich viel Zeit zu Hause zu verbringen. Wann immer möglich fliege ich…

access_time1 min.
bivers grosse marken

Zenith Tradition, die verpflichtet – gerade erst präsentierte die 1865 gegründete Manufaktur die „Defy Lab“ (Foto). Ein einziges Teil aus monokristallinem Silizium ersetzt hier die klassische Unruh samt Spiralfeder und Anker. Hublot Als Investor und CEO machte Biver die Marke groß. Berühmt ist sie für das Modell „Big Bang“ und die Verwendung unterschiedlichster, moderner Materialien. Im Bild: Modell „Meca-10“. TAG Heuer Biver verordnete der Marke eine Neuausrichtung: jüngere Zielgruppe, coolere Testimonials – und preiswertere Modelle. Die „Carrera Calibre Heuer 01“ ist ein Ergebnis dieser Strategie.…

access_time3 min.
raum gefühl

1–PATEK PHILIPPE Die „Referenz 5396R-014“, ein Jahreskalender im Calatrava- Design, ist ein besonders elegantes Beispiel für die Kombination von blauem Zifferblatt und Edelmetall. Roségold, Kaliber 324 S QA LU 24H/303. 43 156 € 2–GLASHÜTTE ORIGINAL Für den „Senator Excellence Ewiger Kalender“ wird der Minimond so aufwendig poliert, dass sich der Betrachter darin spiegeln kann. Edelstahl, Kaliber 36-02. 19 500 € 3–MONTBLANC Der „Jahreskalender Heritage Chronométrie Quantieme Annuel“ fällt mit seinen rotvergoldeten Indizes angenehm auf. Edelstahl, Kaliber MB 29.18. 7 150 € 4–CHOPARD Bei der „L.U.C Lunar Big Date“ sorgen zwei koaxial angeordnete Federhäuser dafür, dass die Uhr mit 28 800 Halbschwin gungen pro Stunde bis zu 65 Stunden kontinuierlich schlägt. Weißgold, Kaliber L.U.C 96.20-L. 27 780 € 5–CHRONOSWISS Das Zifferblatt beim „Sirius Chronograph Moonphase“ ist aus massivem Sterlingsil - ber und guillochiert. Es harmoniert wunderbar mit den Breguet-Ziffern. Edel…

access_time2 min.
mond süchtig

E Es ist die vielleicht schönste unter den Uhren-Komplikationen, ganz sicher aber die romantischste. Dabei zeigt sie zunächst einmal nur das, was einem auch ein nächtlicher Blick aus dem Fenster bietet: das aktuelle Aussehen des Mondes. So richtig praktisch ist das nur für jene, die sich ihre Haare nach dem Mondkalender schneiden lassen wollen oder unseren Trabanten für ihre Schlafqualität verantwortlich machen. Ansprechend und inspirierend hingegen sind Mondphasen für so ziemlich jeden. Der Erfolg der sehr unterschiedlichen Modelle zeigt allemal: Es sind die richtigen Uhren für Träumer ebenso wie für Hobby-Mathematiker. Rolex hat in die sem Jahr die „Cellini“-Kollektion um eine Mondphase erweitert, Cartier die Komplikation in die „Drive“-Reihe aufgenommen, Omega sie auch in einem sportlichen Modell aus dunkelblauer Keramik verbaut. Und besonderes Lob gebührt der neuen „Lange 1“ von A.…

help