ESPLORALA MIA LIBRERIARIVISTE
CATEGORIE
  • Arte e Architettura
  • Nautica e Aviazione
  • Business e Finanza
  • Auto e Moto
  • Gossip e celebritá
  • Comics & Manga
  • Artigianato
  • Cultura e Letteratura
  • Famiglia e Genitori
  • Moda
  • Cibo e Vino
  • Salute e Fitness
  • Casa e Giardino
  • Caccia e Pesca
  • Bambini e Ragazzi
  • Lusso
  • Lifestyle maschile
  • Film, TV e Musica
  • Notizie e Politica
  • Fotografia
  • Scienza
  • Sport
  • Tecnologia e Giochi
  • Viaggi ed Attivitá all'aperto
  • Lifestyle femminile
  • Adulti
IN EVIDENZA
ESPLORALA MIA LIBRERIA
 / Lusso
Robb Report (D)Robb Report (D)

Robb Report (D)

05/2019

Als erstes und einziges multithematisches Luxusmagazin in Deutschland bietet Robb Report seinen Lesern ausschließlich das Beste vom Besten. Dieser hohe Anspruch spiegelt sich im gesamten Magazin wieder. Exklusiv, edel und hochklassig präsentiert Robb Report alles, was das Interesse und die Leidenschaft der anspruchsvollen Leserschaft weckt.

Paese:
Germany
Lingua:
German
Editore:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Leggi di più
COMPRA NUMERO
6,98 €(VAT inclusa)
ABBONATI
26,21 €(VAT inclusa)
4 Numeri

IN QUESTO NUMERO

2 minuti
das statement

Es soll ja Menschen geben, die glauben, dass es den Luxus, wie wir ihn heute zelebrieren, in wenigen Jahren schon nicht mehr geben wird. Uhren, Autos, Anzüge, ja, die Angst geht sogar schon bei Krawattenherstellern, Schuhmachern oder jenen um, die Manschettenknöpfe feilbieten … auch sehr vermögende Menschen würden in Zukunft vor allem Sneakers und T-Shirts tragen (Hallo, liebe Start-up-Gründer, die sich in Print verirrt haben!), sich in selbstfahrende Car-Pods setzen und überwiegend digital ihren Tag verleben. Produkte, die nicht der reinen Bedürfnisbefriedigung dienten und dazu irgendwie nicht wirklich nachhaltig hergestellt werden können, stünden auf der Liste aussterbender Arten ganz oben. Uhren? Mechanische Sinnlosigkeit! Anzüge? Wasserverschwender! Vom Automobil ganz zu schweigen. Dem wohne ja neben hässlichen Benzinmotoren eh ein Übel inne, das auch kein Symbole des Luxus werden geradezu verteufelt E-Porsche je wieder…

2 minuti
das beste vom besten

DIE BESTE ARMBANDUHR Es war eine so versteckte Uhrennews, die uns im September erreichte, dass selbst die üblicherweise Gerüchte betreffend bestens informierte US-Uhrenwebsite Hodinkee zugeben musste, dass sie die Audemars Piguet Royal Oak Perpetual Openworked auf der Firmenwebseite entdeckt hatte. Vielleicht liegt es aber auch schlicht daran, dass AP – eine der letzten Schweizer Manufakturen in Familienbesitz (lesen Sie dazu bitte das Gespräch mit Olivier Audemars auf Seite 92) – als einziges Uhrenunternehmen seine Jahresproduktion freiwillig auf 40 000 Exemplare beschränkt. In der Regel ist diese bereits zu den Sommerferien ausverkauft. Vielleicht steckt hinter der Heimlichtuerei schlicht Kalkül: Die erste Keramikvariante der legendären Royal Oak, die auf der SIHH 2017 präsentiert wurde, war so begehrt, dass das Handy von CEO François-Henry Bennahmias während der Messe nicht mehr stillgestanden haben soll. Niemand…

3 minuti
vollkommen klar

1 Astronomia Tourbillon Black Ceramic JACOB & CO Zu den Uhrwerken, die es Wert sind, in Saphirglas eingeschalt zu werden, zählt ganz sicher dieses: Das Gehäuse aus Keramik und Saphirglas gleicht einem Panoptikum, das den Blick auf ein Miniuniversum frei gibt. Die Stunden- und Minutenanzeige rotiert ebenso wie das Tourbillon im Zehn-Minuten-Takt um die Zentralachse, während sich ein einkarätiger Diamandmond und ein mit Magnesium beschichteter Globus in 30 Sekunden um eine weitere Achse drehen. Im Hintergrund schimmert derweil schwarzer Aventurin. 463 000 Euro, jacobandco.com 2 Tourbillon Saphir Gérald Genta Special Edition BULGARI Genau ein Modell dieser 30-teiligen Serie ist weltweit noch erhältlich, bei der seitlich sichtbare Superluminova-Säulen die Stundenindizes markieren und dieser späten Gérald-Genta­Kreation einen Steampunk-Look verleihen. Bulgari akquirierte die Marke Genta im Jahr 2000 und feierte in diesem Frühjahr das 50. Jubiläum der Firma,…

8 minuti
sterndeuter

Wer sich mit dem Mann treffen möchte, der den europäischen Automarkt auf den Kopf stellen will, muss früh raus. Eiskalter Nordwind fegt morgens um 5.30 Uhr über den Parkplatz vor dem 1964 eröffneten Volvo-Hauptquartier. An der Front des futuristischen Gebäudes strahlt ein Stern, der erst 2017 über dem Stadtteil Torslanda in Göteborg aufgegangen ist: das Polestar-Logo. Eine Marke, die gegründet wurde, nicht um auf Wandel zu reagieren, sondern ihn zu steuern. Von der leeren Schnellstraße biegt ein elektrischer Volvo C30 auf den Parkplatz. Polestar-CEO Thomas Ingenlath steigt aus dem Dreitürer. Ein Manager, der in einem Kompaktwagen vorfährt? In Schweden laufen Dinge eben anders – wie sich auch später noch zeigen wird. „Ich muss heute noch weiter nach Stockholm, darum komme ich ausnahmsweise nicht mit dem Fahrrad“, erklärt er lächelnd. Seit Ingenlath,…

1 minuti
was kommt

So mancher Uhrensammler stöhnt bei neuen Modellen im Retro-Look inzwischen auf. Der Markt ist übervoll davon. Wobei Experten zwischen originalgetreuen Nachbauten – wie dem Breitling Navitimer Ref. 806 1959 – oder Neuinterpretationen wie dem auf 100 Exemplare limitierten Glashütte Original Seventies Chronograph Panoramadatum mit grünem Blatt unterscheiden. Als Vorbild dient das ehemalige DDR-Sportuhrenmodell Spezichron, die Ostblock-Antwort auf berühmte Schweizer Seventies-Designs von Gérald Genta. Ein originalgetreuer Nachbau kam allerdings nie infrage, das Vorbild (links) kann mit den Qualitätsansprüchen einer Vollblutmanufaktur heute nicht mithalten. Der vor fünf Jahren eingeführte Chronograph ist allerdings ein großer Wurf, den der neue CEO Roland von Keith nun mit dieser Edition ehrt: „Ich bin ein Fan der Seventies und glaube, dieses Modell hat in Zukunft ein enormes Entwicklungspotenzial.“ Das Zifferblatt ist ein Stück deutsch-deutsche Geschichte: Schon zu…

3 minuti
das beste kreuzfahrtschiff ?

Jetzt, da sich Deutschland wetterseitig von seiner unangenehmeren Seite zeigt, ist es an der Zeit, sich in südlicheren Breitengeraden noch einmal eine Extrarunde Spätsommer zu gönnen. Und so liege ich bei angenehmen 24 Grad auf dem Pooldeck und blicke hinüber zur weltberühmten Kulisse des Küstenorts Portofino an der italienischen Riviera. Die harte Arbeit, der ich mich ausgestreckt auf einer Liege widme: darüber nachzudenken, was das beste Kreuzfahrtschiff der Welt ist. Nun, nichts einfacher als das, könnte man meinen. Schließlich führen seit Jahren die immer gleichen zwei Schiffe die Rankings an, die MS Europa und ihr Schwesterschiff, die MS Europa 2, denen ich mich bereits in meiner Kolumne widmete. Sache erledigt? So leicht ist es dann doch nicht, es ist komplizierter. Denn natürlich kann man die Suche nach dem besten Kreuzfahrtschiff der…