探検マイライブラリ
科学
GEOlino Extra

GEOlino Extra

83/2020

GEOLINO EXTRA befasst sich in jeder Ausgabe mit nur einem einzigen Thema aus den Feldern Mensch, Natur und Technik. So erschienen schon Ausgaben über Dinosaurier oder das Wetter, Erfindungen, Wüsten, Energie oder gar die Liebe. Diese Themen werden auf 100 Seiten – ein absolutes Alleinstellungsmerkmal im Bereich der Kindermagazine – in allen nur denkbaren Facetten beleuchtet. Die journalistischen Darstellungsformen reichen von der Fotoreportage über Erklärstücke zu Interviews, Infokästen und Comicstrips, thematischen Spiel- und Bastelkonzepten.

:
Germany
言語:
German
出版社:
DPV Deutscher Pressevertrieb
刊行頻度:
Bimonthly
もっと読む

この号

1
hallo!

»Von Physik habe ich eigentlich wenig Ahnung. Trotzdem wurde es ziemlich spannend und spaßig, als wir in der GEOlino-Werkstatt einen Magnetflitzer gebaut haben. Ich war total fasziniert, als der Flitzer auf magische Weise lossauste. Dahinter steckt natürlich keine Zauberei, sondern Physik. Die Anleitung findet ihr auf Seite 50.« Melanka, Bildredakteurin »Als Kind war ich ein Fan der alten Griechen. Die fanden allein durch Nachdenken heraus, dass die Welt aus Atomen besteht. Heute suchen Physiker immer noch nach kleinsten Teilchen, aber mit riesigen Apparaten. Der verrückteste ist der LHC bei Genf – eine 27 Kilometer lange Rennstrecke, in der Teilchen fast mit Lichtgeschwindigkeit zusammenprallen! Die irren Versuche stelle ich euch auf Seite 26 vor.« Stefan, Heftredakteur »Habt ihr euch auch schon mal gefragt, wie sich dieses Physikdings hier eigentlich nennt, für das wir…

4
eine welt voller physik

Abgefahren Was passiert bei einem Looping? Es drückt im Magen, raubt uns den Atem und kribbelt in den Fingerspitzen: Bei einer Achterbahnfahrt wirken enorme physikalische Kräfte auf uns ein. Eine davon ist die Zentrifugalkraft. Ihr kennt sie auch aus dem Kettenkarussel, wo sie euch im Kreis nach außen fliegen lässt. Bei einem Looping presst die Zentrifugalkraft den Wagen gegen die Schienen und uns in den Sitz. Zum Glück! Zug und Fahrgäste würden sonst durch die entgegengesetzt wirkende größere Gewichtskraft zum Boden fallen. Ihr könnt den Effekt ganz einfach selbst ausprobieren: Nehmt euch einen kleinen Eimer, füllt etwas Wasser hinein und schleudert ihn am langen Arm im Kreis. Wenn ihr schnell genug wirbelt, bleibt das Wasser darin. Runde Sache Warum schilllern Seifenblasen? Einen Liter Wasser, 75 Milliliter Neutralseife, zwei Esslöffel Traubenzucker, ein Esslöffel Tapetenkleister: Mehr braucht…

6
startblock physik

WICHTIGE BEGRIFFE Temperatur Sie gibt an, wie warm oder kalt ein Körper ist. Oder anders gesagt: wie sehr sich seine Teilchen bewegen. In einem heißen Gas etwa schwirren die Moleküle wie wild hin und her und erzeugen so Wärme. Bringt man zwei Körper zusammen, fließt die Wärme immer vom wärmeren zum kälteren, ihre Temperaturen gleichen sich an. Die tiefste mögliche Temperatur liegt bei –273,15 Grad Celsius. An diesem Punkt bewegen sich die Teilchen in einem Körper fast gar nicht mehr. Energie Ist etwas, das benötigt wird, um zum Beispiel Bewegung, Wärme, elektrischen Strom oder Strahlung zu erzeugen. Es gibt verschiedene Engergieformen: Steht der Skateboarder im Bild rechts auf der Rampe, hat er Lageenergie. Fährt er hinab, wird diese in Bewegungsenergie umgewandelt. Der Energieerhaltungssatz sagt aus, dass Energie nie neu entstehen oder vernichtet werden kann.…

1
meilensteine

um 400 v. Chr. Demokrit und andere griechische Philosophen kommen durch bloßes Nachdenken auf die Idee, dass die Welt aus winzigen, unteilbaren Teilchen aufgebaut ist, den Atomen. 1543 Kurz vor seinem Tod veröffentlicht Nikolaus Kopernikus sein Weltbild, in dem sich die Erde und andere Planeten um die Sonne bewegen. Zuvor waren die Menschen überzeugt, dass die Erde der Mittelpunkt des Universums ist. 1687 Der englische Naturforscher Isaac Newton stellt sein Gravitationsgesetz vor – angeblich, nachdem ihm ein Apfel auf den Kopf gefallen war. Darin hält er fest, dass jeder Körper jeden anderen anzieht. 1861-64 James Clerk Maxwell beschreibt, wie elektrisch geladene Teilchen und Ströme elektrische und magnetische Felder erzeugen. Aus seinen Gleichungen ergibt sich zum Beispiel, wie sich elektromagnetische Wellen ausbreiten. 1896-98 Marie Curie und andere Physiker entdecken die Radioaktivität: Bestimmte Atomkerne zerfallen und senden dabei energiereiche Strahlung aus. 1905 Albert…

4
k’veon macht den abflug

Ein Flugzeug starten? Das hat K’veon schon ungezählte Male gemacht. Kein Luftloch, keine Turbulenzen bringen den Elfjährigen aus der Ruhe – zumindest nicht im Flugsimulator am Computer. Doch in einem echten Cockpit fühlt sich der Junge nach seinen rund zehn Flugstunden längst noch nicht so sicher. „Entspann dich“, sagt Fluglehrer Robin Petgrave. Verkrampft hockt K’veon im Pilotensitz und blickt abwechselnd auf die Knöpfe vor sich und aus dem Fenster – während sich der Helikopter in die Luft schraubt. Sicher: Der Fluglehrer kann jederzeit eingreifen, wenn etwas schiefläuft – aber das möchte K’veon auf keinen Fall. Fliegen ist schließlich seine Leidenschaft, seit vier Jahren schon. Der Blick ins Cockpit Damals stieg K’veon das erste Mal als Passagier in ein Flugzeug, weil die Familie von Chicago im US-Bundesstaat Illinois nach Los Angeles in Kalifornien zog.…

1
abgehoben

Die Kraft, die ein Flugzeug in der Luft hält, nennt sich Auftrieb. Nur wenn dieser größer ist als die Schwerkraft, die das Flugzeug nach unten zieht, kann es abheben. Die Tragfläche eines von Düsen oder Propellern angetriebenen Flugzeugs hat eine ganz spezielle Form. Sie sorgt dafür, dass die Luft auf der Oberseite schneller strömt als auf der Unterseite – und der Druck sinkt. Weil er niedriger ist als auf der Unterseite, entsteht ein starker Sog nach oben, der Auftrieb (orangefarbener Pfeil). Dazu kommt, dass die Flugzeugflügel leicht angestellt sind. So sorgen sie dafür, dass die vorbeigleitende Luft nach unten gedrückt wird. Das erzeugt eine entsprechende Gegenkraft, die das Flugzeug in die Höhe hebt. Physiker sprechen vom „dynamischen Auftrieb“. Wie der funktioniert, könnt ihr übrigens selbst ausprobieren: Haltet eure Hand schräg…