探検マイライブラリ
科学
GEOlino Extra

GEOlino Extra 82/2020

GEOLINO EXTRA befasst sich in jeder Ausgabe mit nur einem einzigen Thema aus den Feldern Mensch, Natur und Technik. So erschienen schon Ausgaben über Dinosaurier oder das Wetter, Erfindungen, Wüsten, Energie oder gar die Liebe. Diese Themen werden auf 100 Seiten – ein absolutes Alleinstellungsmerkmal im Bereich der Kindermagazine – in allen nur denkbaren Facetten beleuchtet. Die journalistischen Darstellungsformen reichen von der Fotoreportage über Erklärstücke zu Interviews, Infokästen und Comicstrips, thematischen Spiel- und Bastelkonzepten.

:
Germany
言語:
German
出版社:
DPV Deutscher Pressevertrieb
刊行頻度:
Bimonthly
もっと読む

この号

1
hallo!

»Die Welt unter Wasser ist faszinierend, rätselhaft, vielfältig – und schützenswert! Denn unsere Ozeane sind bedroht, etwa von Plastikmüll, der tonnenweise darin landet. Warum das zum Problem werden kann, lest ihr ab Seite 74 und in dem kleinen Heft, das vorn auf dem Cover klebt. Darin findet ihr auch viele Tipps, was jeder von uns zum Schutz der Meere tun kann.« Simone, Managing Editorin »Natürlich haben wir auch diesmal einen tollen Werkstatt-Tipp für euch auf dem Schirm: eine Quallenlampe! Mit der verwandelt ihr euer Zimmer in eine verwunschene Unterwasserwelt. Die Anleitung dafür findet ihr auf Seite 50. Ich bin schon gespannt auf eure Ergebnisse! Schickt uns gern ein Foto davon, die Adresse findet ihr unten. Oder teilt es mit uns auf Instagram. Viel Spaß beim Basteln!« Melanka, Bildredakteurin »Könnt ihr euch vorstellen, dass ein…

3
wundersame wasserwelt

FASZINATION Rummel am Riff Willkommen in den Megastädten der Meere: den Korallenriffen! Barsche und Barrakudas sind hier zu Hause, Schnecken und Schildkröten, Wale und Würmer – bis zu eine Million Arten! Die Nachbarschaft also: ziemlich bunt. Die Bebauung: dicht. Die Korallenstöcke wachsen wie gewaltige Wohnblöcke nebeneinander, manchmal über mehrere Kilometer! Die Lage: top. Riffe entstehen vor allem dort, wo die Ozeane flach, warm und lichtdurchflutet sind. Doch die Metropolen drohen, sich in Geisterstädte zu verwandeln: Der Klimawandel macht Korallen krank und lässt Riffe absterben. ALTER Wale in der Wüste Sand, so weit das Auge reicht, die Sonne brennt, die Luft flirrt und mittendrin: ein Walskelett. Wadi al-Hitan, „Tal der Wale“, heißt der Ort in Ägypten, an dem Forscher die Reste von mehr als 250 der Meeressäuger entdeckt haben. Vor rund 36,5 Millionen Jahren schwappte dort…

9
startblock ozeane

ÜBERBLICK Als Ozeane bezeichnet man die fünf bekanntesten Meere unseres Planeten. Die drei größten sind der Pazifische, der Atlantische und der Indische Ozean. Dazu kommen der Arktische Ozean (Nordpolarmeer) rund um den Nordpol und der Südliche Ozean (Südpolarmeer), der die Antarktis umwogt. Diese fünf Ozeane bedecken zusammen mit allen anderen Meeren rund 71 Prozent unseres Planeten mit Wasser. Das meiste davon befindet sich auf der Südhalbkugel, nördlich des Äquators liegen vor allem die Landmassen. Woraus besteht Meerwasser? Wer einmal Meerwasser geschluckt hat, weiß: Es schmeckt ziemlich salzig. Jeder Liter Meerwasser enthält im Durchschnitt 35 Gramm Salz, also 3,5 Prozent. Seitdem sich der Urozean in der frühen Erdgeschichte bildete, wird Salz aus den Gesteinen am Meeresgrund gelöst. In unseren heutigen Meeren kann der Salzgehalt sehr schwanken: In der Ostsee ist er mit 0,2 bis…

6
super-seeotter

Entspannt schaukelt der Seeotter in den Wellen des Pazifiks, keine 20 Meter vom Ufer entfernt. „Ich erinnere mich noch lebhaft an den ersten Seeotter, den ich jemals gesehen habe“, erzählt James Estes, heute 74 Jahre alt. „Noch immer fasziniert mich, dass diese Tiere einen so enormen Einfluss auf den gesamten Lebensraum vor der Küste haben.“ Das herauszufinden und zu beweisen hat den Biologen Jahrzehnte gekostet. Im Oktober 1970 reist er zum ersten Mal auf die Alëuten, eine Inselkette im Nordpazifik, die vom US-Bundesstaat Alaska bis nach Russland reicht. Zunächst verschlägt es ihn auf die unbewohnte Insel Amchitka – ein schroffer Fetzen Land, über den die Wellen mit Wucht hereinbrechen. Auf Amchitka soll James Estes untersuchen, wie viele Seeotter es dort überhaupt gibt. Viel weiß er über die Art noch nicht. Nur, dass…

6
inselkinder

1 INSELSTECKBRIEF: Sansibar Gehört zu: Tansania Liegt im: Indischen Ozean Größe: 2654 Quadratkilometer, dreimal so groß wie Berlin Einwohner: 1,6 Millionen Gefangen Bei Hassan auf Sansibar, 11 Jahre, kommt Tintenfisch frisch auf den Tisch „Am liebsten esse ich Tintenfisch“, sagt Hassan und lacht. Gerade hält der Elfjährige wieder einen Fang in den Händen – frisch aus dem türkisblauen Meer direkt vor seiner Haustür. Zusammen mit seinen Eltern und Geschwistern lebt er in Jambiani auf der Insel Sansibar. Die liegt vor der Küste des afrikanischen Landes Tansania mitten im Indischen Ozean. Hassans Vater ist Fischer und besitzt ein schmales Segelboot, auf Sansibar ngalawa genannt. Wo das Meer tiefer ist, taucht Hassans Vater nach Tintenfischen, scheucht sie mit einem Stock aus ihren Steinhöhlen und packt zu. Anschließend bringt er seine Beute an den Strand zu Hassan. Der Junge bereitet den…

2
zahlen, bitte!

89 Arten werden in der Ordnung der Wale unterschieden. Die allermeisten davon leben im Meer. Nur die Gruppe der Flussdelfine passte sich in Südamerika und Asien an das Leben im Süßwasser an. 100 000 000 Heringe versammeln sich bisweilen zu einem Schwarm. Das sind deutlich mehr Tiere auf einem Haufen, als Deutschland Einwohner hat. 1 Prozent der Meere steht vollständig unter Schutz –etwa vor Fischerei, Bohrinseln und dem Schiffsverkehr. An Land sind immerhin mehr als zehn Prozent der Fläche besonders geschützt. 110 Kilometer pro Stunde erreichen Fächerfische bei der Jagd. Damit sind sie die wohl schnellsten Fische der Welt. 4,6 Milliarden Genbausteine, sogenannte Basenpaare, besitzt der Weiße Hai. Das Erbgut des Menschen besteht nur aus drei Milliarden. 36 Meter dick wäre die Schicht aus Salz, würde man alles Salz aus dem Wasser der Ozeane entnehmen,…