高級品
Robb Report (D)

Robb Report (D) 03/2018

Als erstes und einziges multithematisches Luxusmagazin in Deutschland bietet Robb Report seinen Lesern ausschließlich das Beste vom Besten. Dieser hohe Anspruch spiegelt sich im gesamten Magazin wieder. Exklusiv, edel und hochklassig präsentiert Robb Report alles, was das Interesse und die Leidenschaft der anspruchsvollen Leserschaft weckt.

:
Germany
言語:
German
出版社:
DPV Deutscher Pressevertrieb
もっと読む

この号

2
böses boot?

Die einen sind dem Ozean verfallen, die anderen ihrer Frau Als ich im Frühjahr dieses Jahres über die Bootmesse in Düsseldorf schlenderte, war ich unvorbelastet. Mehrere Jahre war ich der Messe ferngeblieben, mechanische Zeitmesser, über die ich viel schrieb, hatten mich in den Bann gezogen. Ich wusste mehr über einseitig drehbare Taucherlünetten 1000 Meter wasserdichter Panerais als über Superyachten. Ich fühlte mich ein bisschen wie Shell Junior aka Tony Curtis aus Some Like It Hot, der einst versuchte, die Ukulele spielende Marylin Monroe durch sein beeindruckendes Außenbordmaß rumzukriegen, aber nicht mal wusste, wo das Steuer ist. Daher enterte ich abwechselnd auf Socken oder mit lustigen Füßlingen ausgestattet empfindliche Teakdecks, Brücken und Kojen, um zu lernen, worauf es ankommt. Schnell merkte ich, dass mechanische Zeitmesser und Luxusboote gar nicht so weit auseinanderliegen. Jeder…

1
wer hat an der uhr gedreht?

Mit diesem Koffer geht ein uhrmacherischer Traum in Erfüllung, an dem schon der Erfinder der modernen Mechanik, Abraham-Louis Breguet, vor 220 Jahren forschte. Er wollte mithilfe hochpräziser Pendule-Tischuhren die damals recht ungenauen Taschenuhren automatisch regulieren lassen. Dazu platzierte man vor dem Schlafengehen seine Taschen- auf eine präparierte Tischuhr, und diese stellte den Vor- und Nachgang mittels eines Hebel- und Räderwerks präzise ein. Mit dem Projekt AMC hat die Firma Urwerk nun erstmals die Möglichkeit geschaffen, den Vorgang einer Armbanduhr mithilfe einer tragbaren Atomuhr einzustellen. Was nach James Bond klingt, beschäftigte Firmengründer Felix Baumgartner fast ein Jahrzehnt lang. Ende des Jahres wird der erste von insgesamt drei Kunden mit einer solchen Atomuhr im Wert von rund drei Millionen Schweizer Franken beliefert. Die sogenannte Mutteruhr aus einem 35 Kilo schweren Vollaluminiumgehäuse basiert…

3
frankfurt vom feinsten

Jeder, der hierzulande auf Flugreisen geht, findet sich früher oder später auf dem Frankfurter Flughafen wieder. Weite Wege und Warteschlangen müssen dabei nicht sein. Denn in Frankfurt gibt es, verborgen vorm breiten Publikum, gleich drei Ultra-Luxus-Lounges, die einem Strapazen ersparen. Das Lufthansa First Class Terminal, eine 1800 Quadratmeter große Wohlfühloase, befindet sich neben dem Terminal 1 und steht, wie der Name nahelegt, ausschließlich First-Class-Gästen der Kranich-Airline selbst und HON-Circle-Mitgliedern am Tage ihres Abflugs offen. Flughafenbetreiber Fraport unterhält zwei eigene VIP-Lounges, darunter die größere Lounge B, Anfang 2017 eröffnet, mit 1300 Quadratmetern für maximal 80 Gäste, denen hier zusätzlich sieben private Suiten zur Verfügung stehen. Den Fraport-VIP-Service kann jeder buchen, auch wenn er mit dem Billigflieger reist. Ab 330 Euro pro Person für bis zu vier Stunden beginnen die Tarife für…

11
die hand  gottes

Die zwei älteren Herren schütteln den Kopf. Ein Designer? Weltbekannt sogar? Nein, der würde hier nicht wohnen. Vor einigen Minuten hat das Navigationsgerät seine Dienste aufgegeben und nur noch „à droite, à gauche“ geplärrt. Um diesen außergewöhnlichen Gesprächspartner zu finden, ist man – in den Hügeln über der Stadt Grasse – mit rudimentären Französischkenntnissen auf Nachbarschaftshilfe angewiesen. Die Männer schauen sich noch einmal die Adresse an, dann das Foto von Martin Francis. „Ah, vielleicht doch, ich ahne, wo der stecken könnte“, sagt der eine. Er setzt sich auf den Beifahrersitz und macht – „à droite, à gauche“ – weiter, wo das Navi aufgehört hat. Irgendwann, ziemlich weit oben und bei Regenwetter wahrscheinlich nur mit Allradantrieb zu erreichen, öffnet sich ein Tor, und Francis, braun gebrannt und schmunzelnd, tritt in die Mittagssonne.…

1
was kommt

Das blaue Wunder Es ist ja nicht so, dass es nicht schon ausreichend Motorradumbauten gäbe. Aber wenn das Luzerner Uhren- und Schmuckhaus Bucherer zusammen mit den Custom-Profis von Bündnerbike die exklusivste Harley-Davidson aller Zeiten vorstellt, sollte man mal genauer hinschauen. Nun könnte man bei dieser 1,6 Millionen Euro teuren Fahrskulptur ein paar Elemente wie die Teilvergoldung oder die diamantbesetzten Dizzler-Ringe an den Lenkerenden als Spielereien abtun. Vielleicht auch noch die unter der rechten Tankhälfte hinter bombierten Panzerglas angebrachte Sonderedition der Patravi TravelTec II – sowie einen 5,4-Karäter auf der linken Seite. Aber spätestens beim blauen Lack werden auch echte Biker hellhörig: Für dessen sechs Schichten wurden zunächst alle zu lackierenden Teile versilbert, um den irisierenden Effekt zu erzielen. Der Motor sorgt für andächtiges Schweigen: Im Nockenwellengehäuse wurde je Zylinder ein Fenster…

3
so stellt sich der erfinder des automobils die elektrische zukunft des sportwagens vor

Er lief alles andere als reibungslos, der Start ins Elektrozeitalter. Vielleicht wird einst der leidige Dieselskandal als Sargnagel des Verbrennungsmotors beschrieben werden, darüber sollen Historiker streiten. Vielleicht brauchen gute Ideen aber einfach Zeit, sich durchzusetzen. Wer hätte 1920 bei 59 000 Automobilen im Deutschen Reich daran gedacht, dass es rund 100 Jahre später knapp 1000-mal so viele sein würden (derzeit sind 56 Millionen Autos in Deutschland zugelassen)? Am aufkommenden Zeitalter des E-Autos führt bei zunehmender Verstädterung der Welt dank null Emissionen auf der Straße eh kein Weg mehr vorbei, allen Unkenrufen zum Trotz. Denn die meisten Kritikpunkte sind moderne Märchen wie zum Beispiel dieses: Es wird einen Strom-Blackout geben, wenn alle Menschen in Deutschland E-Autos fahren. Denn es sind auch heute nur maximal 25 Prozent aller Benziner gleichzeitig auf der…