탐색내 라이브러리
searchclose
shopping_cart_outlined
exit_to_app
category_outlined / 과학
GEOkompaktGEOkompakt

GEOkompakt 55/2018

"GEO KOMPAKT stellt ein großes Thema der Allgemeinbildung umfassend und verständlich dar - begleitet von exzellenten Fotos und aufwändigen Illustrationen. GEO KOMPAKT bereitet etabliertes Wissen und neueste wissenschaftliche Erkenntnisse so auf, dass der Spaß beim Lesen nicht verloren geht. Statt trockener Fakten werden erstaunliche Zusammenhänge geschildert und ungewöhnliche Geschichten erzählt. Erfahrene Journalisten und die Mehrfachprüfung aller Fakten garantieren die Verständlichkeit und hohe Verlässlichkeit der Inhalte."

국가:
Germany
언어:
German
출판사:
DPV Deutscher Pressevertrieb
더 읽기keyboard_arrow_down
구독
₩30,741
4 발행호

이번 호 내용

access_time3
liebe leserin, lieber leser

Geht es Ihnen auch so? Je älter ich werde, desto stärker wirkt sich das Wetter auf meine Stimmung aus. Gerade jetzt, während ich diese Zeilen schreibe, erlebt Hamburg die vierte Woche fast ununterbrochen mit Sonnenschein, und das in dieser wahrlich nicht klimaverwöhnten Stadt: Was für ein Geschenk! Und weil das Wetter ein so wichtiger Faktor menschlichen Wohlbefindens ist, haben wir beschlossen, diesem Thema nach vielen Jahren wieder ein Heft zu widmen – und dabei viele grundlegende Fragen zu beantworten. Etwa: Warum bringen Hochs Sonnenschein und Tiefs Regen? Was sind Winde, was sind Wolken? Wie formen sich gigantische Blitze und monströse Wirbelstürme? Welche Faktoren prägen die typischen Wetterlagen eines Gebietes – etwa in Deutschland? Und welche Größen beeinflussen das lokale Wetter? Weshalb etwa ist mancher Landstrich fast das ganze Jahr über mit eher heiterem Wetter…

access_time6
die macht des wetters

Von Blitz und Donner In der Abenddämmerung türmt sich im US-Bundesstaat New Mexico eine gewaltige Gewitterwolke auf, die zu rotieren beginnt und aus der erste Blitze zucken. Derartige Wetterphänomene entstehen, wenn feuchtwarme Luft rasch nach oben steigt und sich durch ihre Abkühlung eine Quellwolke formiert, in der es zu starken Auf- und Abwinden kommt. Infolge der Turbulenzen treten große Spannungsunterschiede innerhalb der Wolke und zwischen Wolke und Erdboden auf: Diese entladen sich schließlich in Blitzkanälen, in denen dabei die Luft auf rund 30 000 Grad erhitzt. Auch wenn rund drei Viertel aller Blitze nicht den Boden erreichen, so sterben dennoch jedes Jahr weltweit mehrere Tausend Menschen durch Blitzschlag. Und doch sind Wissenschaftler davon überzeugt, dass die Riesenfunken auch schöpferische Kraft entfalten – und zum Beispiel bei der Entstehung des Lebens vor…

access_time9
von wolken, wind und regen

WAS IST WETTER? Die Sommertage oft verregnet, die Wintertage zu warm – und immer mehr Naturkatastrophen, Wirbelstürme, Dürren, Überschwemmungen: Das Wetter scheint allerorten immer unsteter zu werden. Was hat das zu bedeuten? Gibt es kein Normalwetter mehr? Tatsächlich existiert so etwas wie „Normalwetter“ überhaupt nicht. Denn Wetter ist per se flüchtig und wandelbar, es bildet immer nur den aktuellen Zustand unserer Atmosphäre ab – und der verändert sich ständig. Wie ein hauchdünner Schleier umhüllt die weit ins All reichende Erdatmosphäre unseren Planeten und macht das Leben, wie wir es kennen, überhaupt erst möglich. Doch nur in der untersten Schicht dieser Hülle, bis in etwa zehn Kilometer Höhe, treten jene kurzfristigen Prozesse auf, die wir als Wetter wahrnehmen: Wind, Wolken oder Niederschlag. Der Motor hinter all diesen Erscheinungen ist die Energie der Sonne, die Land…

access_time14
eine chronik aus eis und schnee

Scheinbar endlos erstreckt sich das Quelccaya-Eisfeld in Peru auf mehr als 5600 Meter Höhe. In der Ferne ragen die Gipfel der peruanischen Anden auf, irgendwo dazwischen liegt Cuzco, die legendäre Hauptstadt des Inkareiches. Hier, in der Höhenluft des größten tropischen Gletschers der Welt, kostet jeder Schritt Mühe. Dennoch haben sich in den letzten Jahren und Jahrzehnten immer wieder Wissenschaftler in die unwirtliche Schneewüste aufgemacht. Denn sie bietet eine einzigartige Möglichkeit, das Klima der Vergangenheit zu erforschen – und das der Zukunft. Den Lohn für ihre Qualen ziehen die Expeditionsteilnehmer aus den Tiefen der Gletscher: Sie bergen eisige Bohrkerne, in denen das Klima längst vergangener Zeiten seine Spuren hinterlassen hat. Der Schnee, der sich über Jahrhunderte hier abgelagert hat, ist darin Schicht für Schicht konserviert. Und mit ihm: uralter Staub, Vulkanasche, fossile Mikroalgen…

access_time21
planet der winde

Weshalb scheint auf Rügen so oft die Sonne? Warum regnet es so viel in Oberbayern? Wie kommt es, dass uns ständig Tiefs aus dem Westen erreichen? Und wieso lässt uns im Winter mitunter eiskalte Luft aus dem Osten frieren? Wer das Wetter in Deutschland verstehen möchte, muss den ganzen Planeten betrachten. Denn wir sind Teil eines gewaltigen Systems von Luftströmungen Deutschlands regenreichster Ort liegt nicht, wie man vielleicht vermuten könnte, an der rauen Nordseeküste – sondern am Alpenrand. 2095,6 Liter Regen prasselten 2016 pro Quadratmeter auf die Wetterstation Ruhpolding-Seehaus. Das ist genug Wasser, um gut zehn Badewannen zu füllen – und der höchste Wert, den der Deutsche Wetterdienst in jenem Jahr gemessen hat. In Bernburg an der Saale dagegen würde der Regen nicht einmal für zwei Wannenfüllungen reichen. Nur 358,5 Liter pro…

access_time11
die luftigen regenmacher

Sie bilden sich unversehens – und können sich rasch wieder auflösen. Mal erscheinen sie wie geballte Watte, mal wie Meereswellen oder wie zarte Gazeschleier. Mal sind sie von gewittrigem Schwarz, von bläulichem Grau oder sie strahlen blendend weiß. Manche von ihnen bestehen aus winzigen Tröpfchen, andere aus Eis. Wolken sind dynamische, vielgestaltige Gebilde, die das Bild unseres Planeten maßgeblich prägen. Mehr als 50 Prozent der Erdoberfläche sind ständig von Wolken beschattet, die sich mal knapp über dem Boden, mal in zwei, fünf oder gar 18 Kilometer Höhe befinden. Auf diese Weise zirkulieren in der Atmosphäre (auch aus Dampf) rund 13 Billionen Tonnen Wasser – das entspricht etwa dem 270-fachen Volumen des Bodensees. Alle zehn Tage wird die verdunstete Flüssigkeit am Himmel einmal komplett ausgetauscht. Eine grobe Schätzung hat ergeben, dass eine…

help