stereoplay

stereoplay 01/2021

stereoplay ist das führendes Test- und Technik-Magazin für qualitätsbewusste und wissensdurstige HiFi- und Surround-Enthusiasten. stereoplay ist ideal für alle, die ganz genau verstehen wollen, wie HiFi funktioniert. In jeder Ausgabe gibt es zahlreiche Tests edler Hardware und unglaublich gut klingender Lautsprecher aller Preisklassen. Zahlreiche, in Zusammenarbeit mit der TESTfactory entwicklte Messungen, belegen, was die erfahrenen Experten und Autoren in den redaktionseigenen Screening-Räumen hören. Wer guten Sound liebt, braucht stereoplay.

Leer Más
País:
Germany
Idioma:
German
Editor:
Weka Media Publishing GmbH
Periodicidad:
Monthly
USD 6.08
USD 60.94
12 Números

en este número

1 min.
genau wie vorgesehen?

Benutzen Sie HiFi-Komponenten eigentlich immer genauso, wie es der Hersteller vorgesehen hat? Ich erinnere mich an eine Episode mit dem CD-Spieler eines namhaften High-End-Herstellers, den wir in der Redaktion AUDIO besonders gern als D/A-Wandler und Lautstärkeregler eingesetzt und direkt an Endstufen oder Aktivboxen angeschlossen haben. Nicht, um unsere Leser von der Nutzlosigkeit einer Vorstufe zu überzeugen, wie uns der sichtlich erboste Vertrieb damals vorwarf, sondern weil diese minimalistischen Ketten einfach wunderbar klangen. Ähnliches passiert auch schon seit Jahr und Tag mit Kopfhörern. Dass junge Musikhörer mit dicken DJ-Muscheln im öffentlichen Nahverkehr anzutreffen sind, ist nun wirklich keine Neuigkeit mehr. Interessant finde ich vielmehr, dass viele Hersteller auf diese “Zweckentfremdung” positiv reagieren. So stellte Beyerdynamic die eigentlich als Heimhörer gedachten Modelle jüngst auf mobiltaugliche 32 Ohm Impedanz um. Bei multifunktionalen Streaming-Komponenten liegt diese…

1 min.
magazin news & stories

HIGH END SEPTEMBER Neues Messejahr Mit Terminveränderungen reagieren auch die Messeveranstalter auf die noch nicht klare Situation bei Veranstaltungen: Die High End Society verlegt die große Branchenmesse samt Zuliefermesse IPS (International Parts + Supply) in München auf den bereits als Ersatztermin avisierten September 2021. Die von High End Swiss in Finest Audio Show umbenannte Messe in Zürich wird dagegen auf den 15.-16. Januar 2022 verschoben. www.highendsociety.de Nuberts neue App Virtuelle Realität Wollten Sie schon immer einmal wissen, wie ein Lautsprecher auf der potenziellen Kaufliste in Ihrem Wohnzimmer aussieht? Die NuReality-App von Nubert kann genau das! Sie rechnet nicht nur in Echtzeit Bilder der bekannten Nubert-Boxen in das Livebild des Smartphones, sondern berücksichtigt auch die Größe des Raumes, Licht und vieles mehr. Ein zusätzlicher Boxenfinder grenzt die Suche ein. www.nubert.de KEF und die berechnete Dämpfung Hightech-Kooperation Chefentwickler Dr. Jack Oclee-Brown (oben)…

3 min.
news & produkte

WILSON AUDIO SABRINA X Das Material- Wunder von Utah Wilson Audios Sabrina brachte schon seit einigen Jahren die Standboxen- wie die 3-Wege-Technologie des Kultherstellers aus den USA im kompakten Format in die Wohnzimmer. Nun profitiert die wohnzimmertaugliche Schönheit vom raffiniersten und edelsten Gehäusematerial, das man bei Wilson je entwickelt hat: X. Dieses Kürzel steht für eine Kunststeinmischung aus Mineralanteilen, die mittels Epoxid bombenfest verbunden werden und optimale Dämpfungseigenschaften besitzen. Die Schallwand und die Bodenplatten der 24 500 Euro teuren Skulptur werden aus dem Wundermaterial hergestellt, das Gehäuse anschließend in der eigenen Fabrikation perfektioniert und lackiert. audio-reference.de in-akustiks Spitzentechnologie AIR Luftige Stromkabel Die einzigartige Technologie kommt nun auch den neuen in-akustik Stromkabeln zugute: Das AIR AC-1204 bietet Luft als Dielektrikum im kleinen Kabeldurchmesser schon ab 550 Euro, während das große AC-4004 (ab 2400 Euro) mit Multicore-Innenleben (oben)…

6 min.
elegant, unwiderstehlich

Da huscht eine Erinnerung durch meinen Kopf. Zum ersten Mal wurden die neuen Fertigungshallen von Sonus faber der Welt präsentiert. In kleinem Rahmen. Die Journalisten reisten eine Woche nach der anderen an, alles war kompakt, intim. Sofort war ich angefixt von diesem Firmengebäude. Es lag in einer der schönsten Städte der Ebene vor Venedig, in Vicenza. Ein unbedingter Reisetipp. Die Stadt ist übersichtlich, aber gefüllt mit Kulturschätzen. So gibt es das Teatro Olimpico von Andrea Palladio. Eröffnet im unvorstellbar fernen Jahr 1585. Charme und Wehmut Da spürt man den Charme und zugleich eine Form von Wehmut. Das ist alles so lange her. Damals führte noch Franco Serblin bei Sonus faber das Regiment. Der Firmengründer und das Mastermind. Eigentlich verdiente er sein Geld als Zahnarzt. Aber er war ein High-End-Fan und konnte nicht…

4 min.
paint it black

Die SX-Lautsprecher- Serie von Cambridge bekam gerade ein Update in Sachen Farbgebung. Die bewährte Erfolgsreihe der Briten kleidet sich jetzt in Mattschwarz. Die beiden bisherigen Farbvarianten mit Folienfurnier in Schwarz und Walnuss sind damit Geschichte. Damit dürften die Designer vor allem auf jene Gruppe zielen, die sich auch schon vor den Corona-Lockdowns im Keller verbarrikadiert hat: Die Heimkino- Gemeinde, die Lautsprecher in schlichtem, mattem Schwarz ohne Design-Kapriolen bevorzugt. Damit fallen sie nicht einmal besonders auf, wenn sie nicht hinter akustisch transparenten Stoffen versteckt werden. Bei den HiFi-affinen Stammlesern von stereoplay zeigt man dagegen schon mal gerne, was man hat. In Hinblick auf Stereo-Anwendungen kann man daher nicht unbedingt von einem Fortschritt sprechen – vielleicht mit Ausnahme junger Wilder, die ihre Sportwagen mattschwarz folieren. Wie dem auch sei, es gibt natürlich auch…

3 min.
locomotive breathe

Spätestens seit Napoleon Bonaparte weiß man in aller Welt, dass man kleine Franzosen niemals unterschätzen sollte. Allerdings blieb es beim historischen Vorbild immer bei Teilerfolgen. Am Ende stand ein ernüchterndes Waterloo. So warf sich im Falle der kompakten Triangle Borea BR02 die Frage auf, ob nach anfänglicher Begeisterung über den günstigen Preis, das ansprechende, schlichte Design und das vergleichsweise edle Finish am Ende der Wunsch aufkommt, über die Kaufabsicht noch einmal zu schlafen oder sich bei anderen günstigen Anbietern wie Lautsprecher Teufel umzusehen („ich wollte, es wäre Nacht oder die Preußen kämen“). Ob dieser berühmte Ausspruch des Herzogs von Wellington dem Zuhörer letztlich auch bei der Zwei-Wege- Bassreflex-Box aus Soissons in den Sinn käme, wollten wir mit einem Test herausfinden. Die Gestaltung des 31 Zentimeter hohen Lautsprechers wirkt trotz Folienfurnier selbst…