EXPLORARMI BIBLIOTECA
searchclose
shopping_cart_outlined
exit_to_app
category_outlined / Moda
Vogue (D)Vogue (D)

Vogue (D)

11/2019

Monat für Monat inszeniert VOGUE in einzigariger journalistischer und ästhetischer Qualität das Beste aus der internationalen Welt der Mode und präsentiert junge Talente und die Trends von morgen. VOGUE trifft die Experten der Kosmetikindustrie und entschlüsselt deren Geheimnsse für anspruchsvolle, intelligente und konsumfreudige Leserinnen. Mit Interviews, Features und Portraits geleitet VOGUE durch die Welt der Kunst und Kultur, entdeckt neue Reiseziele und phantastische Hideaways.

País:
Germany
Idioma:
German
Editor:
Condé Nast Germany GmbH
Leer Máskeyboard_arrow_down
SUSCRIBIRSE
USD45.79
12 Números

EN ESTE NÚMERO

access_time2 min.
editorial

Gefühlt waren es nur wenige Tage, seit wir uns zuletzt gesehen hatten. Am Strand von Deauville, wo wir gemeinsam unsere Hommage an Karl Lagerfeld für die VOGUE-Juli-Ausgabe inszeniert hatten – jenem Ort, an dem vor vielen Jahren mein allererstes Shooting mit dem im Februar von uns gegangenen gemeinsamen Freund stattgefunden hatte. Und dann diese traurige Nachricht: Peter Lindbergh ist verstorben. Sie erreichte uns in der Abschlussphase von VOGUE – 40 Jahre in Bildern, einem Buchprojekt zu unserem runden Geburtstag. Und gerade eben hatten wir ikonische Fotos, die er im Verlauf der Jahre für uns gemacht hatte, dafür ausgewählt. Es ist schwer, sowohl die künstlerischen als auch die menschlichen Qualitäten dieses Ausnahmefotografen in passende Worte zu fassen. Zu übermächtig scheint die Kraft seiner Bilder. Vielleicht so: Peter Lindbergh wurde gern als „Frauenversteher“ bezeichnet,…

access_time1 min.
vogue stellt vor

ALEXANDRA AGOSTON, CHRIS COLLS Es war nicht das erste Mal, dass der Fotograf Chris Colls das Model Alexandra Agoston ablichtete. Was zum einen daran liegt, dass sie oft gemeinsam gebucht werden, und zum anderen, dass die beiden Australier privat ein Paar sind. „Wenn ich mit Chris zusammen bin, fühlt es sich an wie zu Hause“, sagt Agoston. Die perfekte Besetzung also für das intime Schmuckshooting Cherchez les Femmes (S. 90) in der Stadt der Liebe: Paris. DAGMAR LEISCHOW traf in der Hauptstadt auf die beiden Musiker und Wahlberliner Holly Herndon und Richie Hawtin. Auch sie lebte einige Jahre in Berlin: „In dieser Stadt kann jeder so sein, wie er will. Das gefällt mir.“ Das Stadtgespräch (S. 226) verlief so gut, dass Herndon vorschlug, sich noch weiter zu unterhalten, sie hätte noch…

access_time3 min.
vogue favoriten

ME & MYSELF(IE) Die australische Kamerakünstlerin Emma Summerton fand ihren Weg in die Modefotografie mit einer Serie von Polaroid-Selbstporträts. Diese dienten zum einen als kreatives Ventil, zum anderen als Überraschung für ihre damalige Fernbeziehung. Die Christophe Guye Galerie in Zürich zeigt ihre Werke (oben: „Motel 8“, 2005) in der Ausstellung „Landed“ noch bis zum 23.11. VERRÜCKTE NUDEL Die dänische Schmuck- und Accessoiredesignerin Trine Tuxen lädt zur Pastaparty. Haarclip, exklusiv über Luisaviaroma.com, 110 €. SMARAGD DES ABENDS nannten bereits die Römer den strahlend grünen Edelstein Peridot, dem nachgesagt wird, die Liebe von Ehepaaren frisch zu halten. Hier: Handgearbeitete Ohrringe von Friedrich Juwelier. WILLKOMMEN Im Rahmen der „Hermès at Work“- Veranstaltung gewähren die Handwerkskünstler des französischen Labels einen Blick hinter die Kulissen der Herstellung von Keramik, Taschen, Seidencarrés und mehr. Vom 7. bis 17.11. in…

access_time5 min.
einmal um die welt

MAX MARA Als am 9. November 1989 die Berliner Mauer fiel, soll der Max-Mara-Gründer Achille Maramotti vor Freude geweint haben. Er liebte die Stadt. Deshalb wählte das italienische Familienunternehmen in diesem Jahr die Treppenhalle des Neuen Museums als Location für die Show zur Cruise-Kollektion. Jede Menge Hosenanzüge, Tuniken, kamelfarbene Mäntel und Marlene-Hosen. Als besondere Hommage an die Stadt präsentierte Carolyn Murphy zum Schluss den „Berlin Coat“ aus weißem Kaschmir mit Blumenstickereien, inspiriert von der Meissener Porzellanmanufaktur. Deren Kreativchefs, die Odeeh-Designer Jörg Ehrlich und Otto Drögsler, sorgten für die Tischdeko beim anschließenden Dinner. Der Abend war eine Doppelpremiere: Zum ersten Mal überhaupt fand eine Show im Neuen Museum statt, zum ersten Mal überhaupt zeigte ein internationales Label eine Cruise-Show in Berlin. GUCCI Als Kind war Alessandro Michele wie besessen von der Antike. In Rom…

access_time2 min.
wiederbelebt

Seit 2016 unterstützt Swarovski den VOGUE Salon, indem jungen Designtalenten eine Auswahl an Steinen des Hauses zur Verfügung gestellt wird, um damit eine Sonderkollektion zu entwerfen, die dann während der Berlin Fashion Week zu sehen ist. In dieser Saison wurden zum ersten Mal sogenannte Upcycled Crystals eingesetzt – Swarovski Kristalle, die aus nichtverwendeten Chargen stammen beziehungsweise für die Special Collections von Phylyda-Designerin Lydia Maurer, Julia Leifert, Valeska Duetsch vom Berliner Label Belize und Lara Krude wiederverwendet wurden. PHYLYDA Nach Stationen u.a. bei Yves Saint Laurent, Givenchy und Paco Rabanne gründete Lydia Maurer mit Phylyda vor drei Jahren ihr eigenes Swimwear-Label. Produziert wird ausschließlich in Europa unter fairen Bedingungen mit Ökotex-zertifizierten Stoffen und Materialien. Hier aus ihrer Sonderkollektion: ein Body, ein Badeanzug, eine Panty und Turbane (im Hintergrund). JULIA LEIFERT designte zunächst unter dem Namen…

access_time1 min.
sparks will fly

help