ZINIO logo

Schöner Wohnen 07/2021

"SCHÖNER WOHNEN ist Europas größtes Wohnmagazin und ein Synonym für Wohnen und Klasse: stilprägend, lebensnah, relevant - das Leitmedium für eine ganze Branche. Monat für Monat inszeniert SCHÖNER WOHNEN in unverwechselbarer journalistischer und ästhetischer Qualität das Beste aus der Welt des Wohnens. Das Magazin begeistert seine Leserinnen und Leser für die Themen Einrichten, Design, Architektur, Lebensart, Garten und Reise und inspiriert Menschen, ihre persönlichen Wohnträume zu verwirklichen. Außerdem öffnet die Redaktion mit ihrer hohen Kompetenz und Glaubwürdigkeit immer wieder die Türen zu gutem Geschmack. SCHÖNER WOHNEN bietet einen einzigartigen Themenmix, zeigt Persönlichkeiten mit Stil und gibt praktische Lösungsvorschläge, wie man sich Trends ins Haus holt und selbst umsetzt. "

Land:
Germany
Taal:
German
Uitgever:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Frequentie:
Monthly
€ 5,08(Incl. btw)
€ 49,91(Incl. btw)
12 Edities

in deze editie

1 min
hallo, liebe leserin, lieber leser,

vor nicht allzu langer Vor-Corona-Zeit saß ich während einer Hochzeitsfeier neben einer elegant gekleideten Dame. „Sie interessieren sich doch für Einrichtungen“, meinte sie, „aber in Ihren Magazinen wird immer nur Neues gezeigt. Dabei bekommt vieles erst durch die Mischung mit Altem eigenen Stil und Charakter.“ Ich stimme ihr nicht in allen Punkten zu, bei SCHÖNER WOHNEN beschäftigen wir uns sehr wohl mit Designklassikern und sind mit unermüdlicher Indiana-Jones-Beharrlichkeit stets auf der Suche nach dem perfekten Stilmix. Der ist immer anders, lässt sich auf keine Formel reduzieren und besteht für mich aus allem, was Menschen wohnlich glücklich macht. Spannende Material- und Farbkombis, lieb gewonnene Dekostücke mit Geschichte und Möbel, die entweder pure Freude oder Erinnerungen wecken. Viel Inspiration mit unserem Magazin wünschen TITELFOTO FILIPPA TREDAL/HOUSE OF PICTURES STYLING RIKKE BYE-SONDRESEN/HOUSE OF PICTURES FOTO…

f0003-01
1 min
terrakotta

FOTOS MASSIMO GARDONE AZIMUT, PETER FEHRENTZ TEXT TINA RÖHLICH…

f0012-01
1 min
vom wachsen

Wenn ihre Brüder Schiffe aus Lego konstruierten, baute sie selbstverständlich mit – besonders viel Spaß machte ihr allerdings das Einrichten der Kajüten. Hanne Willmann kann das gut: vom Großen aufs Kleine wechseln und umgekehrt. Accessoires wie Vasen entwirft die 33-Jährige mit gleicher Leichtigkeit wie urgemütliche Betten. Ihre Handschrift ist dabei immer aufgeräumt, klar und zeigt gern einen farblichen Twist – wie die neue Bodenleuchte „Fungi“ mit grauem Glasschirm und Keramiksockel (Ø 50 cm, 62 cm hoch, Preis auf Anfrage, favius.de). Die ist jedoch nur das zweitwichtigste Wesen, dem die Designerin im letzen Jahr auf die Welt verhalf: Das wichtigste krabbelt inzwischen auf allen vieren durch ihr Berliner Studio und trägt den Namen Jupp. Und Willmann weiß ja, wie man Kleines groß werden lässt.…

f0014-01
1 min
leuchtzeichen

Was wir in den letzten Jahren festgestellt haben: Grauzonen sind besser als ihr Ruf. Diese still-dezenten Bereiche unserer Wohnräume, in denen nichts unnötig ablenkt vom chronisch überladenen Alltag. Doch die Pandemie-bedingte Entschleunigung macht uns jetzt wieder richtig Lust auf Leben in der Bude – und das so konsequent wie nie zuvor: Zusätzlich zu Wänden werden jetzt auch gern Tür- und Fensterrahmen mitgestrichen, viele Flächen leuchten in unterschiedlichen, mutig aufeinander abgestimmten Tönen. Selbst Kleinigkeiten wie Möbelgriffe werden für Akzente ins Farbkonzept mit einbezogen. Die Kunst dabei ist, kräftige Nuancen durch die Partnerschaft mit pastelligen oder abgetönten Farben auszubalancieren – so wirkt das Ganze nie zu kunterbunt. FOTOS GALLERY STOCK/BASSET IMAGES, FRENCH TYE, ANNETTE NORDSTROM/LIVING4MEDIA TEXT TINA RÖHLICH…

f0018-01
1 min
helle köpfe

Mit Leuchtzeichen kennen sich diese beiden Herren aus. 2012 entwarfen sie die Fackel für die Olympischen Spiele in London–wer hätte gedacht, dass ein Feuerchen am Stiel daraufhin auch noch zum „Design des Jahres“ gekürt würde? Das britische De-signer-Duo Barber & Osgerby arbeitet bereits seit 25 Jahren an vielen prestigeträchtigen Projekten zusammen, beispielsweise für Vitra, Sony oder auch das Londoner Design Museum. Für dessen „Parabola“-Restaurant und die Member’s Lounge entwarf das Duo 2016 die kabellose Akku-Leuchte „Bellhop“ – tragbar und leuchtend, wie eben die olympische Fackel. Das unaufdringlich-zeitlose Design, das an eine Portiersglocke erinnert, ging schließlich in Serie, ist inzwischen auch als Poller-Outdoorleuchte und – ganz neu – als schlanke Stehleuchte zu haben.…

1 min
das gibt’s neues

FOTOS FASANOTTO BRANCA, PABLO DI PRIMA TEXT TINA RÖHLICH…

f0020-01