UTFORSKBIBLIOTEK
Vitenskap
GEOkompakt

GEOkompakt

64/2020

"GEO KOMPAKT stellt ein großes Thema der Allgemeinbildung umfassend und verständlich dar - begleitet von exzellenten Fotos und aufwändigen Illustrationen. GEO KOMPAKT bereitet etabliertes Wissen und neueste wissenschaftliche Erkenntnisse so auf, dass der Spaß beim Lesen nicht verloren geht. Statt trockener Fakten werden erstaunliche Zusammenhänge geschildert und ungewöhnliche Geschichten erzählt. Erfahrene Journalisten und die Mehrfachprüfung aller Fakten garantieren die Verständlichkeit und hohe Verlässlichkeit der Inhalte."

Land:
Germany
Språk:
German
Utgiver:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Hyppighet:
Quarterly
Les mer
KJØP UTGAVE
NOK 73.64
ABONNER
NOK 258.11
4 Utgaver

i denne utgaven

2 min.
editorial

Liebe Leserin, lieber Leser, es gibt Zeiten, da fällt eine positive Sicht auf das Leben, die Welt, die Zukunft besonders schwer und scheint doch umso wichtiger zu sein. Viele Menschen sind derzeit verunsichert, fürchten angesichts der Pandemie um ihre Gesundheit und das Wohl geliebter Menschen, sorgen sich um ihren Arbeitsplatz oder das Geschehen in anderen Ländern. Dabei ist – um eine Krise zu meistern – die Fähigkeit, auch in schwierigen Lagen gefasst zu bleiben, besonders entscheidend. Wer überzeugt ist, dass die Zukunft auch Positives für ihn bereithält, kann eher Perspektiven entwickeln, die aus dem Status quo hinausweisen. Zuversicht ist eine unschätzbare Ressource. Wie Studien eindrucksvoll belegen, sind optimistische Menschen körperlich gesünder und leben im Durchschnitt länger. Ja, positive Gedanken können sogar dazu beitragen, dass unser Immunsystem besser funktioniert. Mittlerweile gibt es einen gut…

6 min.
die helle seite des lebens

LIEBE Den Alltag teilen Wovon reden wir, wenn wir von der Liebe reden? Vielleicht von einer Geschichte wie dieser hier: Eine junge Frau aus den USA kommt nach Prag, um zu studieren. Sie lernt einen tschechischen Kommilitonen kennen, verabredet sich mit ihm, erlebt ihn aus der Nähe. In einer Wohnung im Stadtzentrum schaffen sich die beiden eine eigene Welt. Eng umschlungen wachen sie morgens auf, trinken miteinander den ersten Kaffee, baden gemeinsam, lachen. Wenn sie sich unterhalten, kommt es vor, dass sie Sätze füreinander beenden. Allmählich entwickeln sie kleine Rituale, eine eigene Sprache. Sie bleiben ein Paar. Heiter, als hielte ihre Zukunft nur Gutes bereit – solange sie einander nah sind. › GLAUBE Geborgen bei Gott Zu Ostern lässt die Mutter im ganzen Haus Weihrauch verströmen und bittet um Gottes Segen. Doch auch an jedem…

10 min.
ist glück eine frage des denkens?

GEOkompakt Frau Böttger, Positives Denken gilt als wichtiger Faktor für ein glückliches Leben. Können wir tatsächlich allein kraft unseres Geistes unsere Zufriedenheit verbessern? Muriel Böttger: Die Forschung dazu ist noch vergleichsweise jung. Lange mangelte es an wissenschaftlichen Studien, um diese Frage seriös zu beantworten. Doch seit einigen Jahren untersuchen Psychologen mittels umfangreicher Erhebungen, welche Wirksamkeit eine positive Lebenshaltung hat. Danach zeigt sich: Positives Denken allein ist kein Garant für ein erfülltes Leben, kein Allheilmittel. Doch zugleich bietet es eine ungemein große Chance auf mehr Freude und Zuversicht. Wie funktioniert Positives Denken? Sollen wir uns das Leben schöner reden, als es ist? Wer positiv denkt, sieht die Welt und sich tatsächlich stets etwas vorteilhafter. Vor allem die Fähigkeit, die eigenen Potenziale sehr positiv einzuschätzen und in Niederlagen vorübergehende Ereignisse zu sehen, erhöht nachweislich das…

21 min.
warum unser leben immer hektischer wird

Prof. Dr. Hartmut Rosa Der renommierte Zeitforscher lehrt Soziologie an der Universität Jena und leitet das Max-Weber-Kolleg in Erfurt. GEOkompakt: Herr Professor Rosa, viele Menschen plagt heute das Gefühl, nicht genug Zeit zu haben. Wann hat das begonnen? Prof. Hartmut Rosa: Ganz so neu, wie es uns manchmal erscheint, ist das nicht, es begann schon im 18. Jahrhundert. Damals wandelte sich die Gesellschaft massiv, erlebte einen gewaltigen Schub der Veränderung – vor allem mit der Entwicklung einer vom Markt gesteuerten Wirtschaft. Zwar waren auch Gemeinschaften zuvor nicht statisch, auch sie haben sich beständig verändert, durch Kriege, Dürren, Krankheiten, den Wechsel der Herrscher – oder durch Zufall, etwa wenn jemand eine Entdeckung gemacht hatte. Aber dass eine Gesellschaft gar nicht anders kann, als sich zu verändern, das war ein modernes Prinzip, das mit dem…

15 min.
vom geschenk der geborgenheit

„Borgen“ wir jemandem etwas, so schenken wir ihm Sicherheit, ebenso wenn wir für ihn „bürgen“ oder ihn „bergen“. Und: Eine „Burg“ bietet eine schützende „Herberge“. Die Bedeutung all dieser Wörter ist verwandt: Sie stehen für Spuren eines Gefühls, das tief in unserem Bewusstsein und somit auch in unserer Sprache verwurzelt ist: der Geborgenheit. Nach dem Urteil einer Jury des Deutschen Sprachrats zählt der Begriff „Geborgenheit“ zu den fünf schönsten Wörtern unserer Sprache. Vielleicht auch deshalb, weil es eine der wenigen Empfindungen bezeichnet, die durchweg positiv sind – und nach der wir Verlangen spüren ohne jeden Zweifel. Geborgenheit: Das ist Intimität und Zärtlichkeit, Wärme und Wohlbefinden, Liebe, Zuneigung, Akzeptanz, Verständnis, Vertrauen, Sorglosigkeit. „Geborgenheit ist“, befand Johann Wolfgang von Goethe, „ein stärkeres Wort für Glück.“ Denn es zählt zu den größten Sehnsüchten des Menschen, sich behütet zu…

15 min.
wie wir uns selbst verwirklichen können

GEOkompakt Herr Professor Asendorpf, kann man sich vornehmen, etwas optimistischer zu sein? Jens Asendorpf: Das ist nicht ausgeschlossen. Aber um das herauszufinden, muss man klären, welche Art von Persönlichkeit Sie sind. Denn um generell zuversichtlicher zu werden, müssen Sie ja Ihren Charakter ein Stück weit verändern. Was ist „Persönlichkeit“? Gewissermaßen die „Essenz“ einer Person. Also die Summe all dessen, was sie von ihren Mitmenschen unterscheidet: ihre individuelle Art zu fühlen, zu denken und zu handeln. Wir vergleichen uns ja ständig miteinander und stellen dabei Differenzen fest. Manche Menschen nehmen wir als besonders wagemutig wahr, andere als verschlossen, interessiert, kreativ. Anhand solcher Unterschiede charakterisieren wir andere – und definieren so auch uns. Lässt sich die Persönlichkeit mit wissenschaftlichen Methoden erfassen? Ja, sehr gut sogar. Dafür haben Psychologen ein präzises Instrument entwickelt, die „Big Five“. Es ist…