UTFORSKBIBLIOTEK
searchclose
shopping_cart_outlined
exit_to_app
category_outlined / Nyheter og politikk
stern Crimestern Crime

stern Crime 19/2018

"Unter dem Motto ""Wahre Verbrechen. Wahre Geschichten."" berichtet STERN CRIME von realen Kriminalfällen und deren Aufklärung, beleuchtet aber auch das Schicksal der Opfer und die Motive des Täters. Das Heft liefert alle zwei Monate einfühlsame Texte und zurückhaltende, aber zugleich eindringliche Bebilderung der Geschichten. Die seriöse Berichterstattung umfasst Interviews mit Ermittlern, beleuchtet Tathintergründe und verschafft fesselnde Einblicke in die polizeiliche Aufklärungsarbeit. Mit seinen Reportagen über wahre Verbrechen spricht STERN CRIME Leser an, die den Nervenkitzel lieben und sich für den psychologisch-sozialen Kontext realer Kriminalfälle interessieren."

Land:
Germany
Språk:
German
Utgiver:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Read Morekeyboard_arrow_down
KJØP UTGAVE
NOK32.40
ABONNER
NOK162.50
6 Utgaver

I DENNE UTGAVEN

access_time2 min.
ohne lüge …

Christian Krug, Crime-Herausgeber …kommt kein Verbrecher aus. Er täuscht, um Opfer zu ködern, seine Tat zu verschleiern, die Polizei auf die falsche Spur zu führen.Ein japanischer Millionär, der unter falschem Namen Europäerinnen zu sich nach Hause lockt; ein Hochstapler, der Washingtons Diplomaten-Elite narrt; ein Mann, der eine Frau mit einem falschen Gesicht für sich gewinnen will: In dieser Ausgabe begegnen Ihnen viele unterschiedliche Lügner und Lügen. Sie zu enttarnen ist eine der spannendsten Herausforderungen für Ermittler, und genau das fesselt auch uns neutrale Betrachter an Kriminalfällen.Wie beim Puzzle reizt es uns, die Teile zu verschieben, bis sie zusammenpassen. Dahinter steckt ein grundlegendes Bedürfnis: Es erleichtert und beruhigt uns, wenn aus Chaos und Ungewissheit ein Bild entsteht, das wieder nachvollziehbar ist. Wir brauchen das Gefühl, dass die Welt verständlich und berechenbar…

access_time6 min.
warum das gewissen beisst

Der Bottroper Apotheker Peter S. soll Millionen Euro mit gestreckten Krebsmitteln erschlichen haben – sein kaufmännischer Leiter Martin Porwoll zeigte den Fall an. Weil er Gewissen über Loyalität stellte, wurde er zum Whistleblower Oft ist es die letzte Hoffnung, die ein Krebspatient auf seine Medikamente setzt. Abhängiger kann ein Mensch kaum werden. Und dann trifft er auf einen, der sich an denen, die ihm anvertraut sind, rücksichtslos bereichert. Das ist jedenfalls der Vorwurf, dem sich der Bottroper Apotheker Peter S. derzeit vor dem Landgericht Essen gegenübersieht. Rund 62 000 Mal, so die Staatsanwaltschaft, hat S. Krebsmedikamente unterdosiert oder ganz durch eine Kochsalzlösung ersetzt. Dabei muss eine Chemotherapie für jeden Kranken passend bemessen werden. Nur etwa 300 Apotheken in Deutschland dürfen das, halten Reinräume und Fachpersonal vor. So war das auch…

access_time30 min.
{das apartment}

Japan ist für Lucie Blackman ein Abenteuer. Dort lässt sich leicht Geld verdienen, glaubt sie I. ES GEHT EINE GESCHICHTE UM IN TOKIO: EIN REICHER JAPANER ZIEHE DURCH DIE BARS UND LOCKE WEISSE FRAUEN ZU SICH NACH HAUSE. DORT BETÄUBE ER SIE UND MACHE MIT IHNEN DINGE, DIE SIE BEI BEWUSSTSEIN NIE ZULASSEN WÜRDEN. LUCIE BLACKMAN KENNT DIE GESCHICHTE NICHT. Sie weiß wenig über diese Stadt, als sie dort ankommt, Tokio ist fremd, mächtig, zehn Millionen Einwohner, ein Kreislauf von Menschen, der permanent durch die Adern der Stadt gepumpt wird, Tag und Nacht, ein einziger Fluss, und doch sind es Abertausende verschiedene Wesen, unergründlich.„Ich bin sehr müde, ich hab auch etwas Angst, bin aufgeregt, und es ist sehr heiß“, schreibt Blackman nach der Landung in ihr Tagebuch. „Ich hoffe nur, dass…

access_time16 min.
liebeszelle

Martina G. und Klaus-Dieter H. haben sich 2005 kennengelernt. Sie hat ihm geschrieben Ein Fenster zum Hof. Draußen scheint die Sonne. Aber hier kommt keiner raus Er bereitet ein Mittagessen zu. Eiersalat kann er besonders gut. Weil er großes Vertrauen genießt, hat er Zutritt zur Freizeitküche, die sich im alten Trakt des Gefängnisses von Remscheid befindet. Die Wände sind hellrosa gestrichen, die Fenster rund gebogen. Nur wenige Meter quer über den Hof – und schon gelangt man in einen noch exklusiveren Bereich. Sechs Mini-Apartments sind hier untergebracht, umgangssprachlich: „Liebeszellen“, jede etwa 15 Quadratmeter groß, schwarzes Ledersofa, Couchtisch, Kochnische, kleines Bad.Nur wenige dürfen dort hinein.Klaus-Dieter H., 50 Jahre alt, verurteilt zu mindestens 20 Jahren wegen Mordes in einem besonders schweren Fall, ist einer dieser wenigen. Er hat, was die meisten anderen…

access_time7 min.
die wandlung

 Nacht in San Salvador – Zwei Erschossene in einer Gasse der Hauptstadt. Die beiden Syndikate „Barrio 18“ und „Mara Salvatrucha“ bekämpfen sich seit Jahren. Wer im Revier der Konkurrenz entdeckt wird, stirbt Gott und Gang Im Gefängnis von Izalco haben sich Mitglieder der Letzten Trompete versammelt – einer im Knast gegründeten evangelikalen Kirche. Jeder Punkt ein Vermisster: In der Gerichtsmedizin von San Vicente dokumentiert eine Karte das Ausmaß der Gewalt Satan, weiche! Wilfredo Gómez (Mitte) und andere Aussteiger beten für einen Neuankömmling in der Eben-Ezer-Kirche Das neue Gesetz Eine Wand mit den Geboten der Gefängnisgemeinde von Izalco: gegenseitiger Respekt, Liebe zu Gott – und keine Verbrechen mehr Es geschah in einem Gefängnis im gefährlichsten Land der Welt, dass Wilfredo Gómez beschloss, sein Leben zu ändern. Er hatte Gott gefunden.Oder wie er…

access_time6 min.
mantrailing

Die Hundeführerin mit einem Kollegen beim Training Hier also soll die Frau zuletzt gesehen worden sein, in der Wohnung mit den karierten Vorhängen, in diesem schlichten Mehrfamilienhaus, vor dem Nicole Counradi nun in einen weißen Spurensicherungs-Overall schlüpft und zu Mundschutz, Füßlingen, Haube, Einweghandschuhen greift. Sie ist etwas nervös.Beppo muss sich beweisen.Es ist Donnerstag, der 12. Juli 2012, in der Nacht zuvor war gegen drei Uhr ein verzweifelt wirkender Mann auf dem Kommissariat 35 im Hamburger Stadtteil Poppenbüttel erschienen. Seine Partnerin sei am Abend mit ihrer Freundin Petra zum Kaffee verabredet gewesen, sagte Babak S. Gegen 21 Uhr habe sie die gemeinsame Wohnung verlassen, allein, ohne ihren sechs Monate alten Sohn. Sie sei nicht zurückgekehrt. Die Beamten rieten ihm, die Nacht abzuwarten. Als seine Freundin am Morgen noch immer nicht zu Hause…

help