stern

stern 17/2021

Legg til i favoritter

"Große, aktuelle und exklusive Geschichten, eine klare Haltung zu den relevanten gesellschaftlichen Fragen, vielfach ausgezeichnete Optik sowie das ausgeprägte soziale Engagement machen den STERN einzigartig in der deutschen Medienlandschaft. Große Geschichten erzählt der STERN – das Magazin steht für emotionale Intelligenz. Der STERN bringt die starken, investigativen Reportagen, die den Blick auf die Welt öffnen. Dabei ist die Berichterstattung immer nah am Menschen, empathisch und konkret. Große Bilder zeigt der STERN groß. Für seine Titel, Reportagen und Fotografien erhält das Magazin regelmäßig nationale und internationale Auszeichnungen. Zur DNA des STERN gehören seine Opulenz, seine klare Bildsprache und visuelle Kraft. Mit einer Kombination aus aktueller Berichterstattung, Nutzwertbeiträgen und klassischem Reportage-Journalismus bietet der STERN seinen Lesern Orientierung – in einer Welt, die sich laufend verändert. Der STERN legt Wert darauf, auch die menschliche Seite einer Nachricht zu zeigen. Seine bereits mehrfach ausgezeichnete Reportage-Fotografie bildet ein festes Element in jeder Ausgabe. Der STERN filtert, wertet und interpretiert. Die Einordnung hilft dem Leser, Zusammenhänge zu verstehen. Das klare Layout und die Auswahl der Inhalte, die moderne Formen der Info-Grafik sowie Einblicke aus dem Datenjournalismus erweitern diesen journalistischen Anspruch."

Les mer
Land:
Germany
Språk:
German
Utgiver:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Hyppighet:
Weekly
KJØP UTGAVE
NOK 37.94
ABONNER
NOK 1,520.81
52 Utgaver

i denne utgaven

2 min.
liebe leserin, lieber leser!

Völlig ohne Drama und parteiinternes Armdrücken haben die Grünen am Montag Annalena Baerbock ins Rennen um die Kanzlerschaft geschickt. Und gezeigt: Es geht eben auch anders. Während Armin Laschet und Markus Söder das Land und ihre Parteien wochenlang mit bizarren Machtkämpfen beschäftigten, tritt ein fortschrittlicher Habeck (Respekt!) einfach einen Schritt zurück und präsentiert unprätentiös seine Parteivorsitz-Kollegin als „eine kämpferische, fokussierte, willensstarke Frau, die genau weiß, was sie will“, und die „uns in diesem Wahlkampf anführen“ wird. Nach Baerbocks Antrittsrede ist man sogar kurz gewillt zu fragen: die auch unser Land anführen wird? Denn das erste Mal in diesem beginnenden Bundestagswahlkampf geht es plötzlich um Inhalte und nicht nur um Personen und deren Umfragewerte (siehe dazu auch die Kolumne meines Co-Chefredakteurs Florian Gless auf Seite 16). Das ist nicht nur erfrischend, sondern auch dringend…

3 min.
echo

REDE UND ANTWORT Liebe stern-Redaktion, mich interessiert, wie der Wüstenstaat an das Trinkwasser für die vielen Touristen und für sich selbst gelangt. Wird es dem Meer entnommen und entsalzt, oder zapft man den Untergrund an, sprich Grundwasser? Anke Volkening Sehr geehrte Frau Volkening, das ist eine sehr berechtigte Frage. Dubai, wie überhaupt die Vereinigten Arabischen Emirate, gehören zu den trockensten Ländern der Welt, Grundwasser allein würde als Quelle nicht ausreichen, es regnet schließlich gerade mal an fünf oder sechs Tagen im Jahr. Am Persischen Golf entstanden deshalb gewaltige Meerwasserentsalzungsanlagen, die größte davon ist der Dschabal-Ali-Komplex in Dubai. Durch den strömen pro Tag circa zwei Milliarden Liter Meerwasser, werden entsalzt und sodann in das Versorgungssystem eingespeist. Anders würde es nicht funktionieren. Denn trotz Wasserknappheit liegt der Verbrauch in den Emiraten mit etwa 500 Litern…

2 min.
betrifft: stern

Wann können wir wieder abheben? Auch Vielflieger bleiben seit einem Jahr oft am Boden, Corona hat den Luftverkehr lahmgelegt. Millionen sehnen sich nach Reisen, Ferne und Freiheit – aber für Zehntausende Piloten und Flugbegleiter in der Zwangspause bedeutet das alles auch: Existenzsorgen. Redakteurin Jenny von Zepelin (l.) hat eine Crew des Ferienfliegers Condor getroffen und gefragt, wie sie den Stillstand aushalten. Der Treffpunkt war wenig glamourös, ein vollgestelltes Zimmer hinter einem Check-in-Schalter am Frankfurter Flughafen, der aus Sparzwang zum Einsatzraum wurde. Die Hoffnung auf einen Neustart aber haben die vier Condor-Mitarbeiter noch nicht aufgegeben. (Seite 38) Ein ganzes Land hat eine Fahne Das Vereinigte Königreich ist neuerdings flächendeckend in Union Jacks drapiert, stellte Peter Dench fest, als er für den stern auf der Insel unterwegs war. Der Fotograf aus dem südenglischen Weymouth hatte…

1 min.
bilder der woche

ITALIEN DRUCKERZEUGNIS David liegt auf der Seite, in einer Werkstatt in Florenz. Bald geht es nach Dubai zur Weltausstellung. Aber natürlich schicken die Italiener nicht Michelangelos Original in die Wüste. Viel zu wertvoll und mit 5,17 Meter Länge und etwa sechs Tonnen Gewicht viel zu unhandlich. Dieser David ist ein Kopie aus Acrylharz und wiegt nur etwa 400 Kilogramm. Damit das Duplikat in Originalgröße möglichst realistisch aussieht, wurde es mit Marmorpulver überzogen. Es wird im Emirat nicht nur für die italienische Hochrenaissance werben, sondern auch für den 3-D- Drucker, der die gewaltige Reproduktion erschaffen hat. USA FAMILIENSACHE Sein Lebensmotto prangt als Tätowierung auf beiden Händen: „Family First“ – die Familie zuerst. Jose Chavez steht schützend hinter seiner Tochter Cattleya, als er in der Stadt Brooklyn Center im US-Bundesstaat Minnesota an einer Demonstration teilnimmt. Dort gedachten…

3 min.
wochen des wahnsinns

Wer wird es geworden sein, wenn Sie diese Zeilen lesen? Söder oder Laschet? Bis zum späten Montagabend war es immer noch nicht entschieden. Klar jedoch war und ist: Der Wahlkampfzug der CDU/ CSU ist schon entgleist, bevor er überhaupt losgefahren ist. Ein Desaster, das nur entstehen konnte, weil sich ein Mann mit Hyper-Ego an allen Mannschaftsabsprachen vorbei ins Zentrum gerückt hat. Söder beherrscht seinen Machiavelli. Es geht nicht um gut oder schlecht, es geht nur um den bayerischen Fürsten und seine Macht. Mit Druck, Provokation und unaufrichtigem Taktieren hat er seine Schneise geschlagen. So haben sie es immer gemacht, die ach so starken Männer an der Spitze. Ohne Rücksicht auf Verluste und zu dem Preis, das eigene Lager tief zu spalten. Wie erfrischend und modern dagegen der Team-Auftritt der Grünen. Und…

1 min.
das sind ja mal gute nachrichten

AUF ZU DEN STERNEN Nura al-Matruschi soll als erste arabische Frau zur Astronautin ausgebildet werden. Die Maschinenbau-Ingenieurin aus den Vereinigten Arabischen Emiraten wurde mit einem Kollegen aus über 4000 Bewerbern für ein Programm der US-Raumfahrtbehörde Nasa ausgewählt. 57 MILLIARDEN US-Dollar sind die Rohstoffe wert, die sich 2019 in den weltweit 53,6 Mrd. Tonnen Elektroschrott befunden haben. Gleich mehrere Unternehmen werben derzeit mit einer biotechnologischen Methode, mit deren Hilfe sie teure Metalle aus dem Müll trennen und recyceln wollen. Ein Ehering aus dem Gold alter Laptops? Bald keine Vision mehr. Nase vorn Die Umweltorganisation WWF spricht von einem Meilenstein: In Nepal ist die Zahl der vom Aussterben bedrohten Panzernashörner deutlich gestiegen. Die Naturschutzbehörde des Himalaya-Staates kam bei ihrer aktuellen Zählung in vier Nationalparks auf 752 Exemplare, das sind 100 mehr als im Jahr 2015. WASSERSTOFF AHOI! Noch in…