stern 36/2021

"Große, aktuelle und exklusive Geschichten, eine klare Haltung zu den relevanten gesellschaftlichen Fragen, vielfach ausgezeichnete Optik sowie das ausgeprägte soziale Engagement machen den STERN einzigartig in der deutschen Medienlandschaft. Große Geschichten erzählt der STERN – das Magazin steht für emotionale Intelligenz. Der STERN bringt die starken, investigativen Reportagen, die den Blick auf die Welt öffnen. Dabei ist die Berichterstattung immer nah am Menschen, empathisch und konkret. Große Bilder zeigt der STERN groß. Für seine Titel, Reportagen und Fotografien erhält das Magazin regelmäßig nationale und internationale Auszeichnungen. Zur DNA des STERN gehören seine Opulenz, seine klare Bildsprache und visuelle Kraft. Mit einer Kombination aus aktueller Berichterstattung, Nutzwertbeiträgen und klassischem Reportage-Journalismus bietet der STERN seinen Lesern Orientierung – in einer Welt, die sich laufend verändert. Der STERN legt Wert darauf, auch die menschliche Seite einer Nachricht zu zeigen. Seine bereits mehrfach ausgezeichnete Reportage-Fotografie bildet ein festes Element in jeder Ausgabe. Der STERN filtert, wertet und interpretiert. Die Einordnung hilft dem Leser, Zusammenhänge zu verstehen. Das klare Layout und die Auswahl der Inhalte, die moderne Formen der Info-Grafik sowie Einblicke aus dem Datenjournalismus erweitern diesen journalistischen Anspruch."

Land:
Germany
Språk:
German
Utgiver:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Hyppighet:
Weekly
kr 38,34
kr 1 536,90
52 Utgaver

i denne utgaven

2 min
liebe leserin, lieber leser!

Während wir uns in Deutschland mitten im Wahlkampf befinden – viele von Ihnen dürften am vergangenen Wochenende das erste TV-Triell bei RTL mitverfolgt haben (wer es verpasst hat, kann es sich bei TV Now anschauen) –, bereitet sich ein altbekanntes Gesicht auf sein politisches Comeback oder, wie seine Anhänger fordern, sogar bereits auf die US-Wahl 2024 vor. Donald Trump ist wieder da. Und wie eh und je weiß er scham- und anstandslos eine menschliche Tragödie auszunutzen. Als die Bomben am Kabuler Flughafen auch amerikanische Menschenleben forderten, schaltete er sich via Videoclip zurück auf die amerikanischen Bildschirme: „Mit mir als Präsident wäre das nicht passiert“. Das Afghanistan-Desaster ist für ihn und seine Marketingabteilung ein gefundenes Fressen. Aber nicht nur Trump, der selbst den Weg für den Abzug der US-Streitkräfte aus Afghanistan ebnete, auch…

sternde210902_article_003_01_01
3 min
echo

stern Nr. 35/2021, „Bei uns gibt es schon mal Mettbrötchen zum Frühstück“ – Interview mit Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock Klare Antworten Na, geht doch, Annalena. Klare Antworten, wie man sie selten von Politikern zu hören bekommt – vor allem nicht von einem ihrer „Mitbewerber“. Egon Wetzel, Miltenberg Stereotype Fragen Das Interview beginnt mit drei (!) typischen Männerfragen an eine Führungsfrau. Ich dachte, der stern, der den Umgang mit Frauen dankenswerterweise immer wieder thematisiert, würde selbst mit gutem Beispiel vorangehen? Unmöglich! Einem Mann hätten die Männer diese Fragen wohl sicher nicht gestellt. Schade, dass Frau Baerbock auf diese Fragen bereitwillig geantwortet hat. Rainer Hamann, Karby Isst Laschet eigentlich Tofu? Rührend, wie Sie versuchen, die Grünen und Annalena Baerbock an die Spitze des nächsten Bundestags zu schreiben. Absolutes Highlight des Interviews war die Aussage von Baerbock auf Ihre wichtige Frage zum…

sternde210902_article_006_01_02
2 min
betrifft: stern

Im Fokus: ein besseres Gesundheitswesen Wie können immer mehr Alte und Kranke von immer weniger Jungen versorgt werden? Dafür braucht es einen Systemwechsel. stern-Reporter recherchierten, wie das gehen könnte. Andreas Beerlage besuchte die Poliklinik in Hamburg-Veddel, Vorbild eines zukunftsfähigen Gesundheitswesens. Dort fotografierte Maximilian Mann (Foto). Andreas Hoffmann erlebte in Groß-Gerau die Probleme kleiner Krankenhäuser. Bernhard Albrecht redete mit Experten und führte im Text alle Fäden zusammen. Am 2. September spricht er mit RTL-Moderatorin Katja Burkard in „Punkt 12“ über das Konzept der Community Health Nurses als präventive Gesundheitsmaßnahme. Sog des Trump-Kults Fürs Selfie nahm Amerika-Korrespondent Raphael Geiger kurz die Maske ab, während er in Phoenix, Arizona, unter etwa 5000 Trump-Anhängern stand – alle unmaskiert, natürlich. Es war einer von Donald Trumps Auftritten in diesem Sommer, zu denen Geiger für unsere Titelgeschichte reiste. Er…

sternde210902_article_008_01_01
1 min
bilder der woche

AFGHANISTAN IN SICHERHEIT Dieses afghanische Baby hat es geschafft: Eine US-Soldatin der 24. Marineexpeditionseinheit hält es auf dem Hamid-Karzai-Flughafen Kabul fürsorglich im Arm, während seine Eltern die scharfen Sicherheitskontrollen durchlaufen. Sie waren unter den rund 115 000 Menschen, die während der zweiwöchigen Luftbrücke von westlichen Streitkräften evakuiert wurden – unter ihnen Dutzende unbegleitete Minderjährige. Nach dem chaotischen Abzug der internationalen Truppen aus dem Land fürchten viele Afghanen unter der Herrschaft der Taliban um ihr Leben. SCHWEIZ ABGEHOBEN Wir verlassen nun die vorgeschriebene Flughöhe und beginnen mit dem Anflug auf die niedriger gelegenen Wiesen. Eigentlich sollte diese Kuh den Weg von den höheren Weiden am Klausenpass zu Fuß beziehungsweise zu Huf bestreiten. Aber routinierte Wanderer kennen das: Die Wege in den Bergen haben so ihre Tücken, da kann man schon mal daneben-treten. Deshalb ist diese kuriose…

sternde210902_article_010_01_01
3 min
hau mal richtig drauf!

Ende Juni stieg Olaf Scholz aus einem Regierungsflieger in Washington,mit einem schwarzen T-Shirt bekleidet. Der etwas sehr legere Aufzug sorgte für Erstaunen unter Korrespondenten, zumal die deutsche Botschafterin im schicken Kleid bei 36 Grad seit über einer Viertelstunde auf dem Rollfeld wartete,ihre Begleiter in Anzug und Schlips.Was man halt so macht, wenn ein Finanzminister in die USA reist. Man stelle sich einmal vor, Armin Laschet würde dieser Tage in einem T-Shirt aufkreuzen,wenn es nicht angemessen ist. Laschet kann momentan nicht einmal ein Eis essen, ohne einen Shitstorm zu bekommen.Er sammelt hämische Hashtags wie Männer seiner Generation Briefmarken. Meist ist es der ewige Spott in sozialen Netzwerken, mal ein Foto, dessen Kontext verzerrt wird,oft aber geht es nur ums Lächerlichmachen. Laschet hat die Rolle des Pferdes im modernen Fünfkampf, wie wir sie…

sternde210902_article_016_01_01
1 min
das sind ja mal gute nachrichten

ALL INCLUSIVE Einer der Sätze für die Ewigkeit vor dem Urlaub: Wer gießt bloß die Blumen, wenn wir weg sind? In London neuerdings das Personal des Patch Plant Hotels. Erfunden hat die Unterkunft Freddie Blackett, Inhaber des Online-Pflanzen-Shops Patch. Und natürlich gibt es, je nach Anspruch des Gastes, sonnige und schattige Zimmer. Das Beste: Der Service ist gratis. 1 US-Dollar sammelt Anthony Talley jeden Donnerstag in der Stadt LaGrange, im US-Bundesstaat Georgia, bei seinen Nachbarn. Im vergangenen Jahr konnte er so mit fast 8000 Dollar einem Mann helfen, dessen Haus abgebrannt war. Nächste Aktion: ein Auto für eine zehnfache Mutter. Ihr altes hatte nach einem Unfall einen Totalschaden. Grüner Stahl Eine kleine Revolution wurde vor einigen Tagen erstmals in Schweden ausgeliefert: Stahl, hergestellt mit grüner Energie und Wasserstoff statt Kohle. Produzent ist das Konsortium Hybrit,…

sternde210902_article_018_01_01