stern 41/2021

"Große, aktuelle und exklusive Geschichten, eine klare Haltung zu den relevanten gesellschaftlichen Fragen, vielfach ausgezeichnete Optik sowie das ausgeprägte soziale Engagement machen den STERN einzigartig in der deutschen Medienlandschaft. Große Geschichten erzählt der STERN – das Magazin steht für emotionale Intelligenz. Der STERN bringt die starken, investigativen Reportagen, die den Blick auf die Welt öffnen. Dabei ist die Berichterstattung immer nah am Menschen, empathisch und konkret. Große Bilder zeigt der STERN groß. Für seine Titel, Reportagen und Fotografien erhält das Magazin regelmäßig nationale und internationale Auszeichnungen. Zur DNA des STERN gehören seine Opulenz, seine klare Bildsprache und visuelle Kraft. Mit einer Kombination aus aktueller Berichterstattung, Nutzwertbeiträgen und klassischem Reportage-Journalismus bietet der STERN seinen Lesern Orientierung – in einer Welt, die sich laufend verändert. Der STERN legt Wert darauf, auch die menschliche Seite einer Nachricht zu zeigen. Seine bereits mehrfach ausgezeichnete Reportage-Fotografie bildet ein festes Element in jeder Ausgabe. Der STERN filtert, wertet und interpretiert. Die Einordnung hilft dem Leser, Zusammenhänge zu verstehen. Das klare Layout und die Auswahl der Inhalte, die moderne Formen der Info-Grafik sowie Einblicke aus dem Datenjournalismus erweitern diesen journalistischen Anspruch."

Land:
Germany
Språk:
German
Utgiver:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Hyppighet:
Weekly
kr 38,40
kr 1 539,26
52 Utgaver

i denne utgaven

2 min
liebe leserin, lieber leser!

Fast die Hälfte aller Erstwähler votierten für Reformen, Aufbruch, und Veränderung. Ihre Stimmen gingen zu jeweils 23 Prozent an die FDP oder die Grünen. Dadurch verhalfen sie den zwei kleineren Parteien zur Möglichkeit, den neuen Kanzler zu machen. Und unserem Land dazu, sich politisch neu zu erfinden. Die Absage dieser jungen Wählerinnen und Wähler an die Volksparteien hätte nicht klarer ausfallen können. Laut Infratest Dimap wählten nur 15 Prozent SPD, und nur etwa 10 Prozent gaben der CDU ihre Stimme. Wir haben FDP-Erstwählerund Grünen-Erstwählerinnennach den Gründen gefragt: „Die Groko bietet uns keine Perspektive für eine lebenswerte Zukunft“ und habe „gerade bei den Themen, die junge Menschen beschäftigen, etwa bei der Digitalisierung oder der Klimakrise, versagt“, urteilten sie einstimmig. Die Enttäuschung gegenüber den Älteren, die wieder nur für ein „Weiter so“ gestimmt haben,…

sternde211007_article_003_01_01
1 min
echo

stern Nr. 40, „Ziemlich beste Freunde“, Titelgeschichte über die Kanzlermacher Grüne und FDP Wozu das alles? Welch eine Farce. Die Parteien, die von 85 % und mehr Wählern nicht gewählt wurden und sich in Demut zurückziehen sollten, agieren jetzt als Entscheider darüber, wer in Deutschland die Regierungsbildung übernehmen und den Kanzler stellen darf. Warum haben wir eigentlich gewählt? Dietmar Sobottka, Chemnitz Elefant im Raum Wer mit Armin Laschet als Kanzler regieren will, muss sich klar sein, dass dabei immer ein weißer Elefant im Raum sein wird: Markus Söder. Christian Lindner sollte sich fragen, ob er das will. Kurt Eimers, Neuss stern Nr. 40, „Gewiner und Verlierer“ bei der Bundestagswahl, hier: das Saarland als Verlierer Mehr Respekt, bitte! Ihre Berichterstattung über saarländische Politiker ist genauso arrogant wie der Umgang der politischen Clique in Berlin mit Annegret Kramp-Karrenbauer. Sie hatte keine…

sternde211007_article_008_01_01
1 min
rede und antwort

Sehr geehrte stern-Redaktion, in Ihrer „Ökobilanz“ befassen Sie sich vorrangig mit dem Bitcoin, für dessen Mining sehr viel Energie benötigt wird. Wieso wird in Ihrem Artikel nicht eine Alternative erwähnt: etwa der Bitcoin PoS, welcher eben nicht mittels hohem Stromverbrauch generiert wird? Bernhard Kammerer, Ötisheim Sehr geehrter Herr Kammerer, das Angebot klingt in der Tat spannend. Aufgrund einer anderen Handelsart verspricht diese Art Kryptowährung auf das energieintensive Mining zu verzichten. Die Währung konnte sich allerdings am Markt bislang nicht durchsetzen. Der Wert von Bitcoin PoS liegt derzeit im Centbereich, große Gewinnchancen für Anleger gibt es wohl nicht. Die Goldgräber-Stimmung rund um Bitcoin scheint nicht abzustrahlen. Außerdem gab es in der Vergangenheit in der Finanzbranche zahlreiche Zweifel an der Seriosität einiger Hintermänner von Bitcoin PoS. Viele der Vorwürfe beziehen sich auf früheres…

sternde211007_article_008_02_01
1 min
es stand im stern

Wenige Tage vor der Bundestagswahl berichteten wir über eine russische Hackergruppe namens „Ghostwriter“, die im Laufe der vergangenen Monate mehrmals deutsche Politiker attackiert hatte. Die Bundesregierung vermutet dahinter den Militärgeheimdienst GRU – und wurde in ihrer Sicht der Dinge durch eine gemeinsame Erklärung von allen EU-Mitgliedsländern bestärkt. Die EU verurteilte die Attacken aufs Schärfste. Vergangene Woche nun zog auch Youtube Konsequenzen und sperrte die Kanäle der vom Kreml finanzierten Plattform RT.DE – wegen wiederholter Verbreitung von Falschinformationen über die Corona-Pandemie.…

sternde211007_article_008_04_01
2 min
betrifft: stern

Alles wird endlich anders In der Diskuthek, dem Talkshow-Format des stern, diskutierte der politische Nachwuchs. Und schnell war klar: Die Zukunft wird toll, wenn solche Menschen bald die Politik unseres Landes bestimmen. Statt Politikersprech gab es deutliche Worte. Nur in einem Punkt waren sich alle einig: Beim Klimaschutz hat die Regierung Merkel versagt. Das Gespräch über die Hoffnung auf echten Wandel, Frauenfeindlichkeit und die neue Macht der Jungen in allen Parteien sehen Sie im Youtubekanal des stern. Von links: Justus Schmitt (Mitglied im Landesvorstand der Jungen Union Schleswig-Holstein), Rasha Nasr (SPD-Abgeordnete im Bundestag), Moderatorin Melanie Stein, Rebekka Grotjohann (Mitglied im Landesvorstand Die Linke Sachsen-Anhalt), Nemir Ali (Stellv. Bundesvorsitzender der Jungen Liberalen) und Anna Peters (Bundessprecherin der Grünen Jugend). Am Ort des Grauens Man müsse sich unbedingt selbst ein Bild vor Ort machen, empfahl…

sternde211007_article_010_01_01
1 min
bilder der woche

CHINA BLUMIGE ANSICHT Ob es dem Meister gefallen hätte? Allen Grund, sich geschmeichelt zu fühlen, hätte Vincent van Gogh in jedem Fall gehabt. Denn nicht nur seine berühmten Sonnenblumen-Gemälde sind dieser Tage bei einer Ausstellung in Peking zu bestaunen. Vielmehr sollen Besucher der imposanten Wanderausstellung „Van Gogh Alive“ im Dewey­Center quasi ein Teil jener Atmosphäre werden, welche der viel zu jung verstorbene Niederländer einst zu schaffen vermochte. Ganz geheuer scheint so viel Unmittelbarkeit manchen Besuchern nicht zu sein. Das obligatorische Handy als Realitätsfilter darf deshalb nicht fehlen. SYRIEN WEHMUT Von der Wand eines zerstörten Hauses in Idlib lächelt die scheidende Bundeskanzlerin Angela Merkel überlebensgroß. Das dreifache Doppelkinn wirkt nicht eben charmant. Aber der Maler Aziz Al-Asmar hat ihr ein Herz gewidmet. Es soll die Dankbarkeit der Menschen in der nordwestlichen Rebellenprovinz Idlib für Merkel ausdrücken.…

sternde211007_article_012_01_01