ZINIO logo
EXPLOREMY LIBRARY

Beat German

09-2021

BEAT kombiniert kompetente Hard- und Softwaretests mit engagierten Rezensionen sowie Berichten und Interviews aus Musikerkreisen und dem Musik-Geschäft. Wir berichten über Musikproduktion mit aktuellen Synthesizern und Computern, stellen neue Trends im Bereich Recording vor und liegen mit aktuellen Reportagen stets am Puls der Zeit. Viele am Markt bekannten Fachautoren berichten von den verbreiteten Musikproduktions-Lösungen und erfahrene Redakteure betreuen die Entertainment- und Szene-Themen. Dieses Magazin versteht sich als Plattform für Musiker und beinhaltet eine regelmäßige Demo- und MP3-Rubrik für Leser sowie ein Downloadlink mit hochwertigen Sample- und Musikdateien für kreative Musiker. Software Lizenzen nur solange Vorrat reicht. Sie können die Verfügbarkeit aller Produkte hier prüfen: www.plugins-samples.com/all-issues

Read More
Country:
Germany
Language:
German
Publisher:
falkemedia GmbH & Co. KG.
Frequency:
Monthly
$8.47
$84.82
12 Issues

in this issue

4 min
drei top-vollversionen!

Mehr Moog geht nicht! Tracktion RetroMod Fat Der Name Moog steht wie kein anderer für die ungezügelte Power, Dynamik und Vielfalt analoger Synthesizerklänge – nicht zuletzt dank des legendären Minimoog. Aber auch Voyager, Sub 37 und Minitaur gelten mittlerweile als Klassiker. Tracktion RetroMod FAT bringt diesen druckvollen und facettenreichen Sound in Ihre DAW, darunter knackige Bässe und durchsetzungsfähige Leads, aber auch Flächen und vieles mehr. Der Aktivierungscode lautet BEAT2021. Download: www.bit.ly/BeatDL188 | Lizenz: www.tracktion.com/beat2021 win | mac | linux 16-Spur-DAW mit 23 Synths & FX Avid Pro Tools | First In den letzten Versionen hat sich Avids DAW von einem exklusiven Werkzeug für Profi-Studios zu einer ebenso leistungsfähigen wie einsteigerfreundlichen DAW gewandelt. Pro Tools | First bietet neben seinen 23 Kompressoren & EQs, 16 Spuren und dem bisher unerreichten Umfang an kreativen Sampling- und Timestretching-Tools sogar…

f0003-01
2 min
navigator: best of beat # 188

Der rote Faden: Heft 09/2020 Seit vielen Jahren begeistert Beat seine Leser nicht nur durch praxisnahe, musikalische Themen, sondern vor allem durch die enge Verzahnung redaktioneller Inhalte. Von Beginn an geht es bei Beat um das Machen, um das strukturierte Aufbauen von Ideen und den roten Faden – im Heft wie in den Tracks. Dieser Navigator zeigt ihnen die Highlights dieser Ausgabe und erlaubt den Blick aufs große Ganze. Studio Insights: Sunroof Das Duo Sunroof veröffentlicht dieser Tage sein elektronisches Debütalbum – und das 40 Jahre nachdem sich Gareth Jones und Daniel Miller angefreundet haben. Danny Turner fand heraus, wie die modularen Jams der legendären Produzenten endlich Früchte getragen haben. Seite 54 Test: Moog One Den „ultimativen Moog-Synthesizer“ nennt der amerikanische Traditionshersteller selbst seinen Moog One, einen polyphonen, analogen Synthesizer, der nach mehr als drei…

f0008-01
10 min
magazin

Die ultimative Ampund Cab-Lösung von United Plugins? Gitarristen aufgepasst! United Plugins bietet mit Electrum eine umfassende Sammlung an emulierten Verstärkern und Cabinets in einem Plug-in. Aus 16 Arten von Cabinet-Simulationen, die man zudem mit 21 Veränderungen kombinieren kann, ergeben sich über 300 Modelle. Diese sollen auch ohne Impulsantworten (IRs) durch einen natürlichen Klang überzeugt werden. Die Distortion-Pedals sind sowohl für Rock oder auch Metal einsetzbar. Für das jeweilige Gitarrensignal stehen fünf Gitarrenverstärker mit vielen Gain- und Verzerrungsstufen zur Auswahl. Für den bestmöglichen Nachhall sorgen 18 Algorithmen: Hall, Room, Plate, Cathedral, Shimmer, Ethereal. Der Nachhall kann gedämpft und geduckt werden. Ein weiteres Merkmal ist das EQ-Matching, mit dem man den eigenen Gitarrensound analysiert, um ihn automatisch an den Sound seiner Gitarrenhelden anzupassen. Dank der Double-Tracking-Technik lassen sich mehrspurige Aufnahmen des gleichen Signals…

f0010-01
7 min
wucht-brummen für audio?

Schon das Logo auf der Einladungs-Mail zu Apples Frühjahrs-Event ließ Farbenfrohes erwarten. Dass die neuen iMacs eine knallbunte Reminiszenz an den ersten iMac von 1998 sein würden, hatten wohl die wenigsten auf dem Schirm. Der neue iMac mit einem 24-Zoll-Bildschirm ersetzt das 21,5-Zoll-Modell und kommt in sieben Farben von Gelb und Orange über Rot und Violett sowie Grün und Blau bis hin zu Grau daher. Jetzt mit M1-Power! Die neuen iMacs sind die ersten von Apples Desktop-Computern, in denen der selbst entwickelte M1-Chip zum Einsatz kommt, der Ende des vergangenen Jahres bereits Intels Prozessoren aus dem MacBook Air sowie weitestgehend aus dem 13-zölligen MacBook Pro und dem Mac mini verdrängte. Der Wechsel auf die eigenen ARM-Prozessoren, die letztlich eine Weiterentwicklung der zuvor schon in iPhone und iPad verwendeten Chips sind, bescherte Apple…

f0013-01
2 min
producer hacks 98 lösungen fürs studio die besten tipps für ihre daw

Im Homestudio komplette Songs auf professionellem Niveau produzieren: Was vor einigen Jahren noch undenkbar war, ist dank leistungsfähiger Hard- und Software glücklicherweise längst möglich. Allerdings muss man sich dazu ein enormes Wissen in den verschiedensten Bereichen aneignen, von Songwriting, Arrangement und Sounddesign über Recording, Mixing und Mastering bis hin zu Akustik sowie den Umgang mit Hard- und Software zur Musikproduktion. In unserem großen Spezial möchten wir Ihnen – gemeinsam mit Experten aus all den genannten Bereichen - alle Antworten auf die wichtigsten Fragen des Themenkomplexes Musikproduktion geben. Welche DAW ist die richtige für mich? Spurorientierte Anwendungen wie Steinberg Cubase, Apple Logic und Avid Pro Tools sind eher von dem Workflow klassischer Multitrack-Geräte inspiriert. Ihre Kernkompetenz ist die Aufnahme und Bearbeitung von Audio- und MIDI-Spuren sowie das anschließende Abmischen, wobei Audio- und MIDI-Objekte…

f0018-01
4 min
livesets & performances die wichtigsten antworten von:

Alexander Franz ADAM AUDIO / FOCUSRITE / NOVATION Musiker, Liveact, Techno-Freak www.adam-audio.de Ich performe sehr gern technoide DAWless Liveacts, hier ist für mich der Elektron Octatrack und der Novation PEAK unverzichtbar, aber auch kleinere Grooveboxen wie die Novation Circuit Tracks funktionieren live unglaublich gut. Daheim im Studio produziere ich zur Zeit viel für mein zweites Projekt A/FIN, was eher in die Richtung Dark Disco / Indie geht. Hier sind für mich gute Montitore, wie meine ADAM Audio A77x, unverzichtbar. Gerade erst bin ich frisch in die Dante-Welt eingetaucht und nutze hier mit Begeisterung das Focusrite Red16 Line mit einer RedNet A16r, wodurch ich nahezu latenzfrei Outboard-Effekte in Ableton routen und nutzen kann. Macht es mehr Sinn die Spuren in Loops umzuwandeln, um CPU zu sparen oder ist es besser die Instrumente zu erhalten, um live…

f0019-04