EXPLORARBIBLIOTECAREVISTAS
CATEGORIAS
EM DESTAQUE
EXPLORARBIBLIOTECA
 / Para Mulheres
NEON

NEON 02/2018

"NEON ist ein junges General-Interest-Magazin für das Lebensgefühl und die Welt von Männern und Frauen im Alter zwischen 20 und 35 Jahren. NEON bietet emotionale Aktualität über ein weit gefächertes Themenspektrum hinweg: Das Magazin berichtet auf hohem Niveau über gesellschaftliche und politische Themen, Modetrends, Beziehungen, Karriere, Reisethemen und Popkultur. Es ist unterhaltsam und informativ zugleich. Die Rubriken des Blattes lauten ""Wilde Welt"" (kleine Geschichten von und über Menschen), ""Sehen"" (Themen aus Politik und Gesellschaft), ""Fühlen"" (Liebe, Freundschaft, Sex, Psychologie), ""Wissen"" (Ausbildung, Job, Körper, Gesundheit, Alltag), ""Kaufen"" (Mode, Produkte, Reise) und ""Freie Zeit"" (TV, Kino, Musik, Literatur, PC-Spiele, Internet). NEON steht für den Lebensgefühl-Journalismus."

País:
Germany
Língua:
German
Editora:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Ler Mais

NESTA EDIÇÃO

2 minutos
editorial

Und ganz besonders dann, wenn man hoheitsvoll grüßend an einem ganzen Rudel müder Wandergestalten vorbeirollt, zu dem man eben noch selbst gehörte. Vier Wochen war ich mit dem Charity-Verein Viva con Agua unterwegs. 533 Kilometer legten wir zu Fuß von Kigali in Ruanda nach Kampala in Uganda zurück, um Aufmerksamkeit auf Trinkwasserprobleme zu lenken. Der „Water Walk“ war für alle eine Herausforderung – für die Viva-con-Agua-Leute, die ihn rasant organisierten, und für jeden von uns 30 Läufern, die oft mit schmerzenden Füßen oder – wie ich an diesem Tag – entzündeten Sehnen kämpften. Ich gestehe, dass ich mit am häufigsten auf dem Polizeiauto, das uns durch Uganda begleitete, saß. Wegen Knie, wegen offener Wunden, wegen Malariaverdacht. Und das hat mich nach dem ersten Genussmoment dann doch gewurmt. Vor allem wenn die anderen…

2 minutos
gute frage

Landia Bussieweke, 24, Onlinemarketing, Gütersloh: „Ich sage immer: ,Wenn ich heute vom Bus überfahren werde, soll das Letzte, was ich gegessen habe, kein Salat gewesen sein.‘ Mich nervt es, wenn die Leute ständig auf Diät sind.“ Mirco Schomann, 21, Gastronom, Bad Homburg: „Mein Satz, den ich öfters bringe, lautet: ,Das Leben ist ’ne Kopfsache.‘ Stimmt doch, oder? Ich will seit Jahren aufhören zu rauchen, aber der Geist ist nicht stark genug.“ Felicia Reinstädt, 35, Journalistin, Bremen: „,Schau mer mal.‘ Meine bayerische Heimat kann ich auch hier im Norden nicht ganz abschütteln.“ Otis Pitroipa, 24, Sportwissenschaftler, München: „,Das Leben ist schön!‘ Wenn ich darüber nachdenke, sage ich diesen Satz sogar mehrmals täglich. Zur Aufmunterung oder einfach so, wenn ich Kumpels verabschiede.“ Paula Bökeb, 22, Studentin der European Studies, Maastricht: „Rum oder Amaretto?“ Nils Herwén, 26, Kunststudent, Umeå: „,It sounds good‘ – kein…

2 minutos
unnützes wissen

EINS Es gibt Fische, denen man beibringen kann, bestimmte menschliche Gesichter zu bespucken. ZWEI Die Gemeinde Mittelberg liegt in Österreich, an der Grenze zu Deutschland. Sie hat neben drei österreichischen auch drei deutsche Postleitzahlen: 87567, 87568, 87569. DREI Der größte Arbeitgeber der Welt ist das US-Verteidigungsministerium. VIER In Amsterdam schnappte die Polizei eine Gruppe von Drogenhändlern, die ihre Vorräte von zwei Krokodilen hatten bewachen lassen. Eine Erlaubnis zum Halten der Tiere war jedoch vorhanden. FÜNF Das Logo des Parfüms „Leaders Number One“ ist Putins Kopf. SECHS In der englischen Stadt Milton Keynes gibt es den Stadtteil Furzton. SIEBEN Der älteste, heute noch populäre Superheld ist Superman, der 1938 von DC Comics erfunden wurde. ACHT Das liebste Urlaubsziel der Deutschen ist Deutschland selbst. NEUN Israelischen Forschern ist es gelungen, einen Teil des Kleinhirns einer Ratte durch einen Chip zu ersetzen. ZEHN Mit 434,9 km/h ist die Schwedin Eva Håkansson die…

1 minutos
diana kinnert, 26 „ich vermittelte der frau: dein schicksal ist mir egal“

„Mit 23 Jahren wurde ich zur Leiterin eines Vizepräsidentenbüros im Deutschen Bundestag ernannt – als jüngste Person, die diese Position je innehatte. Ich war nicht überfordert, musste aber effizient und exakt arbeiten. Eines Tages erhielt unser Büro die E-Mail einer Mutter, deren Sohn an einer seltenen und tödlichen Erkrankung litt. Sie hatte einen Verein gegründet und eine Petition gestartet, um Geld für Forschung zu sammeln. Ich las die Mail in Eile – in meinem Posteingang türmten sich schon die nächsten Nachrichten – und antwortete: „Der Vizepräsident leitet Ihre Petition an den zuständigen Ausschuss weiter. Ihrem Sohn wünschen wir alles Gute.“ Wenige Minuten später klingelte mein Telefon. Die Sekretärin des Vereins bat mich, mich bei der Mutter zu entschuldigen. Diese sei nach meiner Antwort in Tränen aufgelöst. Ich verstand den Grund…

1 minutos
tindergarten

Der Ratlose Mein erstes Tinder-Date überhaupt. In einer Bar in Berlin tranken wir einen Cuba Libre nach dem anderen und knutschten irgendwann. GING GAR NICHT: Als er mich zu sich nach Hause einlud, lehnte ich ab. Ich musste ihn regelrecht abschütteln. Nach der Verabschiedung hatte ich sogar Angst, er könnte mir folgen. Den Kontakt brach ich sofort ab. SO GING’S WEITER: Zwei Jahre später schickte er eine Nachricht: Was er damals falsch gemacht habe? Er hatte sich wohl in ein Mädchen verliebt, das sich nicht meldete, und suchte meine Hilfe. Der Glöckner Wir wollten beide keine Beziehung und tauschten uns vorab nur über Vorlieben aus. Dann saßen wir uns in einer Bar in Washington gegenüber. „Und, was machst du so?“, fragte ich. „Ich bin beim FBI.“ „Hast du also immer ’ne Knarre dabei?“ „Ja“, er…

1 minutos
deutsche geschichten

Berlin, @moritz_haase BERLIN Torstraße. An einer roten Ampel steht ein junger Mann, vermutlich Fashion-Consultant (erkennbar an passend zu seinen Schuhen getragener Nachlässigkeit), und brüllt in sein Handy: „Chanel wartet nicht, bis man mit der Schule fertig ist!“ Jan Hendrik Becker HAMBURG Durchsage in der S-Bahn zum Flughafen: „Liebe Gäste, bitte bedenken Sie: Lächeln setzt Glückshormone frei und braucht elf Muskeln weniger als der Blick Angela Merkels.“ Katharina Heckendorf Wien, @niko.havranek HAMBURG Eine Eckkneipe auf St. Pauli. Ein Tourist verirrt sich auf dem Weg zur Toilette. Die Kneipenbesitzerin stößt ihn in die richtige Richtung. „War das nicht etwas grob?“, fragt ein Gast. „Wenn’s dir nicht passt“, schreit sie, „dann geh halt cornern!“ Muriel Kalisch KÖLN In der Straßenbahn. Vier Mädchen pflichten sich gegenseitig bei, wie schön sie seien. Eine zur anderen: „Du bist voll hübsch. Wie so eine russische Schlampe. Aber positiv gemeint!“ Janina…