EXPLORARBIBLIOTECAREVISTAS
CATEGORIAS
EM DESTAQUE
EXPLORARBIBLIOTECA
 / Para Mulheres
NEON

NEON 05/2018

"NEON ist ein junges General-Interest-Magazin für das Lebensgefühl und die Welt von Männern und Frauen im Alter zwischen 20 und 35 Jahren. NEON bietet emotionale Aktualität über ein weit gefächertes Themenspektrum hinweg: Das Magazin berichtet auf hohem Niveau über gesellschaftliche und politische Themen, Modetrends, Beziehungen, Karriere, Reisethemen und Popkultur. Es ist unterhaltsam und informativ zugleich. Die Rubriken des Blattes lauten ""Wilde Welt"" (kleine Geschichten von und über Menschen), ""Sehen"" (Themen aus Politik und Gesellschaft), ""Fühlen"" (Liebe, Freundschaft, Sex, Psychologie), ""Wissen"" (Ausbildung, Job, Körper, Gesundheit, Alltag), ""Kaufen"" (Mode, Produkte, Reise) und ""Freie Zeit"" (TV, Kino, Musik, Literatur, PC-Spiele, Internet). NEON steht für den Lebensgefühl-Journalismus."

País:
Germany
Língua:
German
Editora:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Ler Mais

NESTA EDIÇÃO

2 minutos
editorial

Schade also, dass man fröhliche Glücksbringer heute eigentlich nur noch vom Sport kennt. Vor 25 Jahren war das anders. Da schickte die Deutsche Post eine gelbe Hand mit vier Haaren und Sonnenbrille namens Rolf durchs Land, um die Bürger schonend auf eine radikale Umstellung einzustimmen: die Einführung der fünfstelligen Postleitzahl. Heute gibt es genügend Probleme, die, sagen wir mal, ähnlich stark drängen. Zu hohe Mieten, zu viele Autos, zu wenig Organspender. Probleme, die längst bekannt, aber noch lange nicht gelöst sind. Vielleicht auch, weil es an Symbolen fehlt, um sie greifbar zu machen? Mit Illustrator Christopher Wright (im Bild oben) haben wir acht Maskottchen für ein Umdenken erfunden. Wenn ihr mit ihnen eine Kampagne starten wollt: Bedient euch gerne. Dass man auch als Einzelner gesellschaftliche Debatten anstoßen kann, zeigte mir die…

2 minutos
wovon träumst du?

Alex, 28, Ökonom, London: „Ich träume nicht oft. Ich sollte vorm Schlafen mehr Käse essen – davon lernt man angeblich träumen!“ Kathrin, 34, Touristenführerin, Dorset, Großbritannien: „In meiner Fantasie baue ich Traumhäuser. Wenn ich eine Baulücke sehe, stelle ich mir vor, was ich hineinsetzen würde. Funktioniert übrigens auch gut zum Einschlafen.“ Rachel, 27, arbeitslos, Berlin: „In einer Stadt zu leben, in der jeden Tag die Sonne scheint. Vielleicht ist Lissabon die Lösung … Nur spreche ich leider kein Wort Portugiesisch.“ Bewar, 29, und Hemin, 31, Ärzte, Sulaimaniyya, Irak: Bewar: „Ich möchte meine Facharztprüfung als Orthopäde abschließen. Das ist nur ein Berufswunsch, ich weiß. Aber wer ein Einkommen hat, kann sich viele weitere Träume erfüllen.“ Hemin: „Ich träume davon, dass die Menschen in meiner Heimat endlich in Sicherheit leben können. Und alle anderen Menschen auch.“ Daniel, 34, Vertriebler, Herborn: „Unabhängigkeit. Ich…

2 minutos
unnützes wissen

EINS In Neuseeland finanzieren etliche Meth-Abhängige ihre Sucht mit dem Diebstahl von Gartenzwergen. ZWEI Die heilige Klara von Assisi ist die Schutzpatronin des Fernsehens. DREI In Deutschland gibt es 72 Millionen Fahrräder. Das Land, aus dem mit 21 Prozent die meisten Räder hierher importiert werden, ist Kambodscha. VIER Der Vater von Amazon-Gründer Jeff Bezos arbeitete in einem Zirkus und hatte lange Zeit keine Ahnung, was aus seinem Sohn geworden war. FÜNF In Centralia im US -Bundesstaat Pennsylvania brennt bis heute – seit 1962 – ein Feuer in den Kohleschächten unter der Stadt, das nicht gelöscht werden kann. Der Ort ist Vorbild für den Film „Silent Hill“. SECHS Pro Onlineeinkauf geben Frauen mehr Geld für Unterhaltungselektronik aus als Männer. Männer geben dafür zwölf Euro mehr pro Bestellung bei Klamotten aus. SIEBEN In Bologna wurde 2015 an 158 von 365 Tagen gestreikt. ACHT Menschen mit blauen Augen…

1 minutos
johannes strate, 38 „hochmut kommt vor dem fall – bei mir wortwörtlich“

„Es war 2004, wir nannten uns damals Manga und lieferten Pizza aus, um die Spritkosten zum nächsten Gig zu bezahlen, für den wir natürlich kein Geld bekamen. Dann kam die Wende. Die Popakademie Baden-Württemberg richtete im Substage, einem legendär versifften Club in Karlsruhe, ein Vorspielen für eine Bandförderinitiative aus. Wir also hin, vor uns zehn, nach uns acht weitere Bands, jede hatte nur ein paar Minuten. Auf der Bühne das totale Chaos, überall lagen Kabel, man hatte Glück, wenn man das richtige für sein Instrument fand. Vor der Bühne fünf Leute mit ernstem Blick. Aber wir ließen uns nicht beirren, fanden uns ja auch sehr cool. Jakob zählte ein – und ich war derart übermotiviert, dass ich beim ersten Ton mit Vollgas hoch- und gegen die Decke des Ladens sprang.…

1 minutos
tindergarten

Der Stratege Beim ersten Date spazierten wir zusammen um die Alster, es passte sofort. Nach drei Wochen waren wir ein Paar. GING GAR NICHT: Zwei Monate später saß ich neben ihm auf einer Bank bei einem Spielplatz. Ein Junge ging auf ihn zu und nannte ihn „Papa“. Ich lachte – bis mein Freund erklärte, das sei tatsächlich sein Sohn. Die Mutter und er hätten sich gerade getrennt. Ich fühlte mich überrumpelt. NOCH SCHLIMMER: Kurz darauf merkte ich, worum es ihm eigentlich ging: „Erzähl Mama, was wir Tolles mit Mareike unternommen haben“, sagte er öfter zu seinem Sohn – er wollte seine Ex-Freundin eifersüchtig machen. Der Comedian Nach einigen Chats lud er mich zu sich nach Hause ein. IRRITATIONSMOMENT: Erst fragte er mich unvermittelt, was meine Meinung zu Religionskriegen sei, dann zeigte er mir auf seinem Handy…

1 minutos
deutsche geschichten

Berlin, @christophknoth BRAUNSCHWEIG In der Innenstadt. Ein Mann hat es sich vor einem Bäcker gemütlich gemacht. Als er genüsslich seinen Kaffee trinkt, crasht eine junge, Pelz tragende Frau seinen sorglosen Moment: „Wissen Sie, wo die nächste Bank ist?“ Der Mann lächelt: „Welche Bank?“ Daraufhin die Frau: „Das ist egal. Ich komme aus der Schweiz.“ Can Yüksek MÜNCHEN Ein Kind in der U2, euphorisch: „Mama, ich will eine Katze.“ Die Mutter: „Die werden eh nur überfahren.“ Jan Schmidbauer Hamburg, @paula_markert KASSEL An der Kasse im Penny stehen zwei ältere Damen mit Gehhilfen. Der Kassierer fragt freundlich, wie es den Damen gehe. Die beiden lachen und antworten: „Hurra! Wir leben noch!“ Sina Reese MÜNCHEN Im Kindergarten. Die Erzieherin gibt eine Anweisung. „Jawohl, Chef!“, sagt ein Junge. Sein Freund: „Frauen können keine Chefs sein.“ Geschockter Blick der Erzieherin. Aber der Freund legt nach: „Das heißt:…