Business Punk 2/2018

"BUSINESS PUNK ist das Business-Lifestyle-Magazin für alle, die etwas bewegen wollen. Für Macher, die ihr eigenes Ding durchziehen und für Leute, die in Unternehmen etwas unternehmen. Für die ein Job mehr ist als ein Job. BUSINESS PUNK mischt die großen Erfolgsstorys einer jungen Unternehmergeneration mit der Popkultur des digitalen Zeitalters und spricht damit junge Leser an, die im Internet zu Hause sind und ebenso lebens- wie erfolgshungrig sind. Das BUSINESS PUNK-Motto „Work hard. Play hard.“ bestimmt den Inhalt des Heftes. Es geht um Wirtschaft jenseits von Aktienkursen und Gewinnprognosen. Es geht um das laute, schnelle Leben, das hinter dem Business tobt. Um Typen, die es nach ganz oben geschafft haben. Und um die, die gerade auf dem Weg dahin sind. Das Magazin portraitiert erfolgreiche Business-Rebellen und berichtet über Ideen, Innovationen und Trends in der Arbeitswelt, um Styles und Must- Haves aus Mode, Accessoires und Körperpflege. Um Technik und Autos jenseits von Heckspoilern und oberflächlichen Gadget-Lobhudeleien."

Land:
Germany
Språk:
German
Utgivare:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Antal:
Bimonthly
60,90 kr(Inkl. moms)
345,46 kr(Inkl. moms)
6 Nummer

i detta nummer

2 min
editorial

Das schnelle, laute Leben, das hinter dem Business tobt, kommt bei Amorelie mit 30 Tagen Orgasmusgarantie. Der Erotikversand hat Sextoys aus der Schmuddelecke geholt und zu gesellschaftsfähigen Gadgets gemacht. Seit Kurzem gehört das Berliner Startup zu 98 Prozent Pro Sieben Sat 1. Gründerin Lea-Sophie Cramer soll die Konzerntochter nun zu einer Lifestylemarke ausbauen, die gegen Amazon bestehen kann. Wie sie das schaffen will und welche Herausforderungen sich dabei Amorelie stellen, lest ihr ab Seite 32. Entspannter, aber nicht weniger herausfordernd ist das Business der Unternehmer, die gerade auf den Hype um die Digitalnomaden aufspringen. Immer mehr Menschen wollen raus aus Büro und Nine-to-five-Korsett und träumen davon, remote zu arbeiten. Sei es an Bord eines Kreuzfahrtschiffs, auf südostasiatischen Paradiesinseln oder in einer Metropole irgendwo auf der Welt. Für unser Dossier Remote haben…

buspunde180201_article_004_01_03
1 min
feedback

Wie immer großes Kino! @KubitschekF via Twitter Open Office im Intercity Richtung Aachen Könnte auch ein Song von Kettcar sein mendezzofc via Instagram Die Auswahl von Unternehmen für eure Titelstory ist immer on point, und das Cover ist mal wieder mega eye catching maifair via Instagram Ok ich habe jetzt 4 Ausgaben lang überlegt. Heute ist die Entscheidung gefallen. Ich muss mein Abo kündigen. Sorry aber @BusinessPunk-Mag ist einfach langweilig geworden. @hagbard2711 via Twitter Happy Sunday. Rainer Schaller hat uns die #Loveparade zerstört. Wir werden nie die #Katastrophe #Duisburg am 24.7.2010 vergessen, die er verursacht hat. Er hat 21 Menschenleben auf d Gewissen! Verfahren läuft gegen ihn! Toller Geschäftsmann @BusinessPunkMag @Dr_Motte via Twitter Und keine Ausgabe @BusinessPunkMag ohne einen großartigen Alexander-Langer-Artikel. Was für eine Sprache! GuterMann! #supreme @MatthiasDaniel via Twitter Bin wahrscheinlich der Lauch des Jahres, aber der @BusinessPunkMag Artikel…

buspunde180201_article_010_01_01
1 min
#watchlist

Finance & Insurance Valentin Stalf, N26 Break-even geschafft und gerade 130 Mio. Euro eingesammelt. Nächster angestrebter Milestone der Smartphonebank: zwei Millionen Kunden, sagte CEO Stalf gegenüber der „Welt“. Mobility & Property Johannes Mewes, Mytaxi Jüngst verriet der Mytaxi-CPO erste Zahlen zum neuen Angebot Match. Jede zehnte Anfrage kommt über die neue Funktion, und in über 20 Prozent der Fälle findet sich auch ein Mitfahrer. Food & Lifestyle Fabio Ziemßen, Metro Seit Januar dürfen Lebensmittel auf Insektenbasis in Deutschland verkauft werden. Nudeln aus Wurmmehl etwa, die Metro – vorerst nur im Mitarbeitershop in der Zentrale – im Angebot hat. Health & Science Daniel Nathrath, Ada Health Glückwunsch! Das Berliner Startup hat sich beim Mobile World Congress unter anderem gegen WeChat durchgesetzt und den „Best Overall Mobile Consumer Innovation Award“ abgestaubt. Mobility & Property Ole Harms, Moia Erst waren es 20, nun sind es 35 Busse,…

1 min
clean startup

Startup klingt ja immer so nach eher Laissez-faire-Kultur. Klar, auch mal ein, zwei Nächte durchkeulen – aber dann eben auch mal einen Nachmittag häufiger um 15.55 Uhr zum Bierkühlschrank schlendern. Damit würde man bei Primal State nicht durchkommen. Bei der Berliner Nahrungsergänzungsmittel- und Bodyhacking-Firma herrscht eine rigide Kultur: Der von einer gut sichtbaren Uhr und einem Gong strukturierte Tag beginnt dort nicht etwa an der Müsli-Bar, sondern mit Bulletproof Coffee. Dann wird bis zum Mittag gefastet. Kleines Work-out, eine Minute meditieren, anschließend Clean Lunch fassen. Darauf stülpen sich alle Baustellenkopfhörer über. Denn der Nachmittag gehört der durch eine spezielle Produktivitätstechnik unterfütterten Deep-Work-Phase. Und weil sie das mit dem Bodyhacking bei Primal State wirklich ernst nehmen, steht im Hof eine Tauchtonne mit eiskaltem Wasser. Tim-Ferriss-Kenner wissen, warum man sich dort hineinstürzen…

buspunde180201_article_014_01_01
2 min
die büroparole von roger rankel

„Jeder Mann wollte sie schon mal unbewusst abschießen: die Fliege im Pissoir. Dabei ist sie einzig dazu da, Urinspritzer zu verhindern. Das beweist, mit Kleinigkeiten lässt sich das Verhalten von Menschen in eine bestimmte Richtung lenken – ohne dass sie es merken. Nudging nennt sich diese zielgerichtete Manipulation. Auch du als Unternehmer kannst dir das Prinzip zunutze machen. Gib deinen Kunden einfach einen kleinen Schubs in Richtung Kauf. Beispielsweise, indem du neben deinem Produkt eine teurere Premiumversion einführst. Dann, zeigen Studien, steigt der Absatz deines Standardprodukts. Also, finde deine persönliche Fliege, dann kommen die Mäuse in der Kasse von ganz allein.“ ROGER RANKEL Der Unternehmensberater ist einer der führenden Marketingexperten Deutschlands. Seine Kernthemen sind Kundengewinnung und Umsatzsteigerung. Sein aktuelles Buch: „Die Geheimnisse der Umsatzverdoppler: So machen Sie mehr aus Ihrem Geschäft“ (Gabal,…

buspunde180201_article_016_01_01
3 min
»such dir eine boast-bitch«

Frau Bennett, Ihr neues Buch heißt „Feminist Fight Club“. Was hat es mit diesem Club auf sich? Für solch einen Club braucht es nur fünf Personen, die an Gleichberechtigung glauben. Einmal im Monat trifft man sich und bespricht, wie man sich dafür einsetzen und sich gegenseitig unterstützen kann. Ich selbst verdanke den Frauen aus meinem Club wahnsinnig viel. Wurden Sie als Frau schon unfair behandelt im Job? Ja, aber häufig so subtil, dass ich es gar nicht als Sexismus wahrgenommen habe. Etwa wenn meine Arbeit wenig Anerkennung fand oder mir bestimmte Jobs vorenthalten wurden. So etwas erleben sehr viele Frauen. Wie soll man da reagieren? Die Probleme offen ansprechen. Ein Beispiel: Schon immer haben Frauen Mansplaining erlebt, aber erst seit es einen Namen dafür gibt, können wir das Problem verbalisieren, Männer drauf stoßen und Lösungen…

buspunde180201_article_017_01_01