EXPLOREMY LIBRARYMAGAZINES
CATEGORIES
  • Art & Architecture
  • Boating & Aviation
  • Business & Finance
  • Cars & Motorcycles
  • Celebrity & Gossip
  • Comics & Manga
  • Crafts
  • Culture & Literature
  • Family & Parenting
  • Fashion
  • Food & Wine
  • Health & Fitness
  • Home & Garden
  • Hunting & Fishing
  • Kids & Teens
  • Luxury
  • Men's Lifestyle
  • Movies, TV & Music
  • News & Politics
  • Photography
  • Science
  • Sports
  • Tech & Gaming
  • Travel & Outdoor
  • Women's Lifestyle
FEATURED
EXPLOREMY LIBRARY
Science
GEO

GEO

03/2020

DIE WELT MIT ANDEREN AUGEN SEHEN GEO war und ist eine unverwechselbare Mischung aus der Kraft und Magie des Bildes und der Nachhaltigkeit gründlich und seriös recherchierter Texte. Ein Magazin, das Reisen in den Blutkreislauf des Menschen genauso spannend macht wie Vorstöße in den Wasserkreislauf des Amazonas. GEO stellt Fragen und gibt Antworten, liefert ungewöhnliche Perspektiven und eröffnet neue Horizonte – mal ausführlich, mal für den schnellen Blick.

Country:
Germany
Language:
German
Publisher:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Read More
SUBSCRIBE
$69.80
12 Issues

In this issue

2 min.
editorial

Liebe Leserin, lieber Leser, es ist die größte Arktisexpedition in der Menschheitsgeschichte. 900 Experten aus 20 Nationen haben sie fast zehn Jahre lang geplant. Und jetzt ist es soweit: Der deutsche Forschungseisbrecher „Polarstern“ hat sich in einer knapp neun Quadratkilometer großen Scholle einfrieren lassen, um sich mit ihrer Drift ein ganzes Jahr lang durch die Hocharktis treiben zu lassen – eine Region der Extreme, in der das Zusammenspiel von Wind und Wolken, Ozean, Eis und Strömungen noch immer kaum verstanden ist. Neue Daten über die Energieflüsse in diesem System würden nicht zuletzt die Klimaforschung einen riesigen Schritt weiter bringen, weil sich damit Lücken in ihren Computermodellen schließen ließen. Ein großes Ziel, für das die Wissenschaftler alles in die Waagschale werfen: Sie haben auf dem Eis eine komplette Forschungslandschaft angelegt. Sie messen…

1 min.
unterwegs

Die größte Arktisexpedition aller Zeiten Über Wochen lebte GEO-Reporterin Marlene Göring auf der »Polarstern« Am ersten Tag trug sie zwei Mützen übereinander, doch GEO-Reporterin Marlene Göring gewöhnte sich an die Kälte: „Nachdem es einmal minus 28 Grad kalt war, fühlte es sich bei minus 10 Grad plötzlich pudelwarm an.“ Sechs Wochen lang durfte Göring Teil der größten Arktisexpedition aller Zeiten sein. Am 20. September war die „Polarstern“ mit ihr und Forschern aus aller Welt in Tromsø gestartet. Bald war Göring nicht nur als Reporterin mit an Bord; sie half auch mit, die Forschungsstation aufzubauen, Hütten zu errichten, Kabel zu verlegen. Fast ein Jahr lang wird das Schiff sich mit der natürlichen Drift des Eises durch das Nordpolarmeer bewegen. Im Rahmen einer übergreifenden Zusammenarbeit berichten auch geo.de sowie der Audio-Now-Podcast „Arctic Drift“ über…

5 min.
resonanz

GEO-AUSGABE JANUAR 2020 Rätsel des Universums In Ihrem Artikel sind die Fragen geistreicher als die Antworten der Physiker. Die Behauptung Jean-Luc Lehners etwa, aus dem „wirklichen Nichts“ könnte auf quantenphysikalischer Ebene etwas entstehen, ist längst philosophisch widerlegt: Aus dem Nichts kann nichts kommen, denn sonst wäre es ja nicht wirklich das Nichts. Auch bei den anderen Forschern zeigt sich eine physikalische Verengung des Blickwinkels auf die Wirklichkeit im Sinne eines Empirismus, der auch längst philosophisch widerlegt ist. Die Grenzen des Wissens ergeben sich doch vor allem daraus, dass sich die Naturwissenschaften für eine bestimmte Methodik entscheiden, die Welt zu betrachten. RALF SCHARF, FÜRTH Der Lichtblitz, mit dem Sie auf Seite 62 den Urknall darstellen, ist falsch. Richtig wäre eine schwarze GEO-Seite, und unten links stünde winzig klein in weißer Schrift: In der Mitte dieser…

1 min.
geo leserservice

SIE HABEN FRAGEN ZUM ABO? SIE WOLLEN EIN EINZELHEFT BESTELLEN? 24-Stunden-Online-Kundenservice: www.geo.de/ kundenservice GEO-Kundenservice, 20080 Hamburg Telefon: 040 / 55 55 89 90 Telefax: 040 / 55 55 78 03 Online-Shop: www.geo.de/shop Wir sind persönlich für Sie erreichbar von Montag bis Freitag von 7.30 bis 20.00 Uhr, am Samstag von 9.00 bis 14.00 Uhr Preise Jahresabonnement: 107,90 € (D)/122,20 € (A)/172,90 sfr (CH), darin enthalten ist eine Ausgabe GEO Perspektive zum Preis von 8,30 € (D)/9,40 € (A)/13,30 sfr (CH) Preise für weitere Länder auf Anfrage erhältlich SIE HABEN FRAGEN AN DIE REDAKTION? Sie erreichen uns wochentags von 9.00 bis 17.30 Uhr unter der Telefonnummer: 040/ 37 03 20 73 Leserbriefe richten Sie bitte an die E-Mail-Adresse: briefe@geo.de Postadresse: Redaktion GEO, 20444 Hamburg SIE WOLLEN GEO-DVDS, KALENDER ODER BÜCHER BESTELLEN? Online-Shop: www.geo.de/shop GEO-Kundenservice, 74569 Blaufelden E-Mail: guj@sigloch.de Telefon: 040 / 42 23 64 27 Telefax: 040 /…

1 min.
kosmos

USA Zuhause im Geisterwald Immer weiter dringt das Salzwasser vor, überflutet Wiesen und Felder, verschluckt das Land: Der Bundesstaat Louisiana ist von Küstenerosion besonders stark betroffen. Mancherorts bleiben nur Geisterwälder aus abgestorbenen Bäumen übrig. Doch in denen fühlen sich Braunpelikane ganz besonders wohl: Sie sind angewiesen auf die Nähe des Wassers, da sie sich von Meerestieren ernähren MONGOLEI Schwungvolles Gebet Im Takt der dröhnenden Trommelschläge tanzen Schamanen um das Feuer: Mit ihren Gesängen rufen sie die Geister der Ahnen an. Während der Herrschaft der Kommunisten war der Schamanismus lange verboten; seit 1992 ist er geschützt durch die Verfassung. Heutzutage wenden sich die Menschen im Norden der Mongolei vor allem mit Sorgen um die Gesundheit oder mit geschäftlichen Fragen an die traditionellen spirituellen Medien MOSAMBIK Hochzeitsbett aus Flügeln Mit dem ersten Regen beginnt für manche der Tierarten im Gorongosa-Nationalpark…

3 min.
später abflug

Die Luft ist klar an diesem Wettkampftag. So haben es Skispringer am liebsten. Doch Arnstein Vatle ist nervös. Er hat sich beim Boxtraining die Rippen geprellt. Nun schmerzt jede Bewegung. Aber Vatle will trotzdem springen. Immerhin geht es hier um die norwegische Meisterschaft, und Vatle ist ehrgeizig. Dabei ist er mit 57 Jahren in einem Alter, in dem viele Männer eigentlich nur noch vor dem Fernsehgerät zuschauen, wie junge Skispringer neue Bestmarken aufstellen. Aber Arnstein Vatle klettert die mit Schnee bedeckten Stufen der Schanze hinauf. Mehr als 60 Meter sind es von der Spitze bis zum Fuß des Hügels. Er tastet vor dem Absprung nach seinem schmerzenden Brustkorb. Dann hockt er sich hin, stößt sich vom Balken ab, rast den Anlauf hinunter, drückt die Beine durch, springt ab – und fliegt. Er…