EXPLOREMY LIBRARY
News & Politics
stern

stern 25/2020

"Große, aktuelle und exklusive Geschichten, eine klare Haltung zu den relevanten gesellschaftlichen Fragen, vielfach ausgezeichnete Optik sowie das ausgeprägte soziale Engagement machen den STERN einzigartig in der deutschen Medienlandschaft. Große Geschichten erzählt der STERN – das Magazin steht für emotionale Intelligenz. Der STERN bringt die starken, investigativen Reportagen, die den Blick auf die Welt öffnen. Dabei ist die Berichterstattung immer nah am Menschen, empathisch und konkret. Große Bilder zeigt der STERN groß. Für seine Titel, Reportagen und Fotografien erhält das Magazin regelmäßig nationale und internationale Auszeichnungen. Zur DNA des STERN gehören seine Opulenz, seine klare Bildsprache und visuelle Kraft. Mit einer Kombination aus aktueller Berichterstattung, Nutzwertbeiträgen und klassischem Reportage-Journalismus bietet der STERN seinen Lesern Orientierung – in einer Welt, die sich laufend verändert. Der STERN legt Wert darauf, auch die menschliche Seite einer Nachricht zu zeigen. Seine bereits mehrfach ausgezeichnete Reportage-Fotografie bildet ein festes Element in jeder Ausgabe. Der STERN filtert, wertet und interpretiert. Die Einordnung hilft dem Leser, Zusammenhänge zu verstehen. Das klare Layout und die Auswahl der Inhalte, die moderne Formen der Info-Grafik sowie Einblicke aus dem Datenjournalismus erweitern diesen journalistischen Anspruch."

Country:
Germany
Language:
German
Publisher:
DPV Deutscher Pressevertrieb
Frequency:
Weekly
Read More
SUBSCRIBE
$159.07
52 Issues

in this issue

2 min.
liebe leserin, lieber leser!

Dreieinhalb Monate Homeoffice. Das sind vierzehn Wochen kein Kantinenessen, aber auch 70 Arbeitstage, an denen mir die etwa 10 000 Schritte, die ich normalerweise auf dem Weg ins Büro und im Verlag von Meeting zu Meeting zurücklege, fehlen. Gut, ich habe Hunde und gehe täglich etwa eine Stunde mit ihnen an der frischen Luft spazieren. Und ich habe einen begeisterten Läufer geheiratet, der mich ab und zu motiviert, ihn bei seinen Waldrunden zu begleiten. Das alles lief aber schon vor Corona so. Und kompensiert nicht das Sitzfleisch, das sich Videokonferenz für Videokonferenz wie von selbst ansammelt. Als ich also den Titelentwurf meiner Kollegen Frank Dietz und Michel Lengenfelder das erste Mal zu sehen bekam, habe ich es sofort gefühlt: dieses Spannen und Kneifen. Bei mir sind es seit Beginn des Corona-Lockdowns fast…

3 min.
echo

REDE UND ANTWORT Liebe stern-Redaktion, Sie berichten über eine Wasserstoffanlage in Grenzach-Wyhlen. Ein Pkw könne mit Wasserstoff für 20 Euro 500 Kilometer fahren. Ein Benziner verbraucht fünf bis zehn Liter auf 100 Kilometer. Bei 1,25 Euro/Liter Benzin würde das Wasserstoffauto preisgünstiger fahren, oder? Klaus Richter, per E-Mail Sehr geehrter Herr Richter, Wasserstoffautos würden vermutlich günstiger als Benziner fahren, wenn Sie als Endkunde den Wasserstoff an der Tankstelle zum Herstellungspreis kaufen könnten. Das ist allerdings nicht der Fall. An der Tanke kostet Wasserstoff deutlich mehr, nämlich zurzeit etwa 9,50 Euro pro Kilogramm. Damit lägen die Kosten annähernd in der Größenordnung eines Benziners. Weil zudem aufgrund der Corona-Krise der Benzinpreis nur noch bei etwa 1,20 Euro pro Liter liegt, kostet der Kraftstoff für ein mit Wasserstoff betriebenes Auto zurzeit immer noch mehr als für einen einigermaßen…

1 min.
betrifft: stern

Zu Besuch im Fitnessstudio des Modell-Athleten Olympiateilnehmer Stefan Schmid (l.) zählte in den 1990er Jahren zu den besten Zehnkämpfern des Landes. An Gewicht hat Schmid, 50, nach eigener Aussage acht Kilo seither zugenommen. Allerdings vor allem Muskelmasse, wie stern-Reporter Mathias Schneider (r.) bei der Recherche zur Titelgeschichte feststellen musste. Doch nicht für diese Erkenntnis war Schneider ins unterfränkische Karlstadt gereist. Schmid betreibt dort seit vielen Jahren ein Fitnessstudio, das nun wieder seine Türen öffnet. Wie hat er sich vorbereitet? Denn so viel ist gewiss: Die Deutschen kommen nach dem Shutdown langsam wieder in Bewegung – und tun gut daran. (Seite 22) Fall Madeleine McCann Als die Dreijährige in der Nacht des 3. Mai 2007 in Portugal verschwand, arbeitete Cornelia Fuchs als Korrespondentin in London. 2011 traf sie die Eltern McCann nahe deren Wohnort…

2 min.
bilder der woche

USA SCHAU HER, TRUMP Grell, gelb und laut sind die Buchstaben auf der 16. Straße in Washington, vom Weißen Haus und seinem unterirdischen Präsidentenbunker nur ein paar Meter entfernt: „BLACK LIVES MATTER“ steht da. „Das Leben von Schwarzen zählt.“ Ganz offiziell heißt ein Stück Asphalt neuerdings „Black Lives Matter“-Platz, benannt nach der Antirassismusbewegung. Zu verdanken ist das der Bürgermeisterin Muriel Bowser, die Donald Trump wohl zeigen wollte, dass es noch ein anderes Amerika gibt als das in seinem Kopf. Eines, das Freiheit und Recht notfalls auch gegen den eigenen Präsidenten verteidigt. Danke dafür. RUMÄNIEN AUF GROSSEM FUSS Eigentlich sind Schuhe ja dazu da, uns irgendwo hinzu-tragen. Diese hier, geschaffen vom rumänischen Schuster Grigore Lup, sind eher Instrumente der Annäherung, die konstruktionsbedingt zwar in die Nähe eines Zieles führen, aber niemals ganz dorthin. 75 Zentimer sind…

3 min.
das finale

Am 25. März beschloss der Deutsche Bundestag historisch Einmaliges: den Gesundheitsnotstand. Er stellte nach Paragraf 5 des Infektionsschutzgesetzes eine „epidemische Lage von nationaler Tragweite“ fest, ermächtigte die Landesregierungen im Kampf gegen Corona zur Einschränkung von Grundrechten per Verordnung und entmachtete in dieser Hinsicht nicht nur sich selbst, sondern auch alle Landesparlamente. Deutschland wurde gegen Corona fortan von 17 Menschen regiert, den 16 Länderchefs und der koordinierenden Kanzlerin. Grundgesetz und parlamentarische Demokratie waren zu Teilen ausgehebelt. Die Vollbremsung von Wirtschaft und Gesellschaft, der Lockdown, sollte die rasante Ausbreitung der Seuche brechen, die Überlastung der Kliniken abwenden und, so das erste definierte Ziel, die Zeit für die Verdoppelung der Infektionen von wenigen Tagen auf 10 bis 14 strecken. Heute kann von Notstand keine Rede mehr sein. Die Verdoppelungszeit ist nur noch eine groteske mathematische…

1 min.
das sind ja mal gute nachrichten

Mach die Flatter Um zu überwintern, wandern Monarchfalter mehr als 3000 Kilometer von Kanada nach Mexiko. Ein US-Regierungsabkommen zwischen Firmen und Landbesitzern soll sie auf ihrer gefährlichen Reise nun besser schützen. Malerisch Mitten in der Kulturkrise traut sich in Berlin ein neuer Verlag für wertige Kindercomics an die Öffentlichkeit: Kibitz. Unter den ersten Büchern finden sich eine drollige Tiergeschichte von Anke Kuhl und ein Schülerkrimi. KUSS IN EINE NEUE ZEIT Als erstes Land in Mittelamerika erlaubt Costa Rica die gleichgeschlechtliche Ehe. Zur Premiere heirateten in der Hauptstadt San José zwei Frauen, ihre Trauung wurde im Fernsehen übertragen – in einer dreistündigen Livesendung. 5,30 Euro kostete der Strom für einen besonderen Jungfernflug. Zwei Unternehmen aus dem US-Staat Washington haben die große Cessna 208 auf einen 750-PS-Elektromotor umgerüstet. Sie blieb damit eine halbe Stunde lang in der Luft.…