探索我的圖書館雜誌
所有類別
  • 藝術 & 建築
  • 船舶 & 航空
  • 企業 & 財經
  • 汽車 & 摩托車
  • 明星 & 八卦
  • 漫畫 & 卡通
  • 手藝
  • 文化 & 文學
  • 家庭 & 親子
  • 時尚
  • 美食 & 美酒
  • 健康 & 健身
  • 居家 & 花園
  • 狩獵 & 釣魚
  • 兒童 & 青少年
  • 奢華生活
  • 男性生活
  • 電影, 電視 & 音樂
  • 新聞 & 政治
  • 攝影
  • 科學
  • 運動
  • 技術 & 遊戲
  • 旅行 & 戶外
  • 女性生活
  • 成人娛樂
特色刊物
探索我的圖書館
藝術 & 建築
art Magazin

art Magazin

03/2020

ART ist Europas größtes Kunstmagazin und Marktführer im Segment der Kunstzeitschriften. Dabei vereint das Magazin die wichtigsten Highlights aus dem klassischen Kunstbereich mit jungen, zeitgenössischen Themen aus Fotografie, Design und Videokunst und führt kompetent durch das aktuelle Kunstangebot. ART inspiriert und versteht Kunst als wichtigen Anreger in unserer Gesellschaft. Die Grenzen der aktuellen Kunst zu Mode, Design, Musik und Architektur sind fließend.

國家/地區:
Germany
語言:
German
出版商:
DPV Deutscher Pressevertrieb
閱讀更多
優惠 Sparen Sie 40% des Abopreises mit dem Code LOVE40 - nur auf der Webseite
訂閱
$2,201.78
12 期號

本期

2 最少
mission in missoni: das comeback der »bunten götter«

LIEBE LESERIN, LIEBER LESER, ich gestehe, dass ich ganz froh über die Umbaupause in der SCHIRN-KUNSTHALLE war, als ich Ende Januar auf Durchreise für ein paar Stunden in der deutschen Ausstellungshauptstadt Frankfurt/M. stoppte. Wie wäre das sonst alles zu schaffen gewesen? Susanne Pfeffers radikal-minimalistische Schau »MUSEUM« im MMK wollte ich sehen. Grandios und leer. Und »Making van Gogh« von Alexander Eiling und Felix Krämer im STÄDEL. Auch grandios, aber rappelvoll. Und schließlich Vinzenz Brinkmanns »Bunte Götter«, die als sogenannte »Golden Edition« ins LIEBIEGHAUS zurückkehrten. Vermutlich haben Sie, wie drei Millionen andere auch, die große Schau zur Farbigkeit der antiken Skulptur schon irgendwo gesehen, wenn nicht in München, Berlin oder Wien, dann vielleicht ja in Rom, Athen, Malibu oder Mexiko-Stadt. Seit mehr als 15 Jahren tourt die Ausstellung durch die Welt,…

3 最少
betreff: art

Dass Kakteen momentan wieder sehr hoch im Kurs stehen, bestätigte auch eine spontane Recherche in der ART-Redaktion. Sechs Exemplare unterschiedlichster Größe und Bestachelung werden zurzeit in unseren Räumen gehegt und gepflegt. Anlass zu dieser Zählung gab der vierte Teil der Serie »Der neue Blick«, die sich in diesem Monat dem skurrilen Kaktus-Hype der zwanziger Jahre des 20. Jahrhunderts widmet. Das Thema ist nahezu unerforscht und bietet neben vielen faszinierenden und unterhaltsamen Details auch eine ungeahnte Tiefe. ART-Redakteurin Barbara Hein hatte großen Spaß an der Recherche, als sie sich mit Fragen beschäftigte wie: Was genau verkörperte der Kaktus ästhetisch für die Künstler, die ihn zum Motiv machten? Warum schmückten Walter und Ise Gropius ihr Meisterhaus-Wohnzimmer mit Sukkulenten? Und warum sind Kakteen und ihre Verwandten heute – genau 100 Jahre später –…

2 最少
bilder+themen des monats

Mit den Augen einer Alge Könnte so das Gesichtsfeld einer Alge aussehen? Oder ist es die Alge, die uns Menschen so sieht? Ólafur Elíasson geht es um den ganzen Kosmos, wenn er sich künstlerisch in die winzigsten Wesen versetzt. Die Glaskugelarbeit Algae window (2020) ist Teil seiner Ausstellung Symbiotic Seeing im KUNSTHAUS ZÜRICH (bis 22. März), in der er unser Verhältnis zu anderen Lebensformen thematisiert. Steht der Mensch wirklich im Mittelpunkt? Und muss das so sein? Elíassons Verbindungsebene zu den Besuchern ist eine sinnliche, poetische, obwohl seine Arbeiten oft wissenschaftlichen Versuchsanordnungen ähneln. Sein Prinzip der Überwältigung durch Faszination und Schönheit funktioniert gut. Man kann sich seiner Welt – und so auch seinen Fragen – kaum entziehen. Vorhang auf und alle Fragen offen Es ist echt! Dieses Urteil und das von Carabinieri bewachte Gustav-Klimt-Bild…

2 最少
kunst für eine bessere welt

Knapp 70 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht vor Krieg und Unterdrückung. Sie haben ihre Heimat verlassen und suchen ein neues Zuhause, an dem sie in Frieden leben können. An der tödlichsten aller Grenzen, dem Mittelmeer, haben seit 2014 etwa 19 000 Menschen ihr Leben verloren. Die Situation hat unmenschliche, absurde Züge angenommen: Staaten feilschen um Flüchtlingsquoten, Retter werden kriminalisiert, verunglimpft, angeklagt, überall – nicht nur in Europa – gedeiht ein neuer, stumpfer Nationalismus. Die 1980 in Bonn gegründete UNO-Flüchtlingshilfe ist der deutsche Partner des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen (UNHCR). Er unterstützt weltweit lebensrettende Nothilfemaßnahmen, leistet Informations- und Aufklärungsarbeit zur Flüchtlingssituation und unterstützt Projekte für Geflüchtete in Deutschland. Um das dringend benötigte Geld zu sammeln, veranstaltet die UNO-Flüchtlingshilfe keinen gehobenen Charity-Event für einige wenige Vermögende, sondern zum ersten Mal eine…

2 最少
kunst aus dem off

Für Ai Weiwei gibt es zwei Arten von Geschäften, die ihm etwas bedeuten: Buchläden und Baumärkte. Das habe er gemerkt, als er in den achtziger Jahren in New York lebte. »Die einen fördern die Aktivität des Gehirns, und die anderen helfen, Dinge zu erschaffen, und versorgen dich mit notwendigen Werkzeugen, welche die eigenen Fähigkeiten verbessern.« So erklärt es sich, dass der wohl berühmteste chinesische Gegenwartskünstler sofort begeistert war, als die deutsche Baumarkt-Kette Hornbach ihm ein Projekt antrug: Er solle ein Kunstwerk entwerfen, das jeder, der möchte, sich aus dem üblichen Baumarkt-Sortiment selbst zusammenbauen kann. Ai, der bis vor Kurzem in Berlin lebte und nun in Cambridge wohnt, ließ sich Zeit, streifte durch Hornbach-Filialen und sah sich erst mal um. Er wollte etwas entwickeln, was nicht einfach nur witzig oder abstrakt wäre.…

2 最少
aktuell überschätzt

Wie machte er das nur? Lars Eidinger, begnadeter Schauspieler und »Bravo«-Posterboy, schien lange Zeit so gut wie alles zu gelingen. Neben seiner höchst erfolgreichen Karriere als charakterstarker Film-und Theaterschauspieler ist er auch ein hipper und gefragter DJ, dem der Spagat zwischen Hoch- und Popkultur mühelos gelingt. Für seine unkonventionelle, intensive Gruppentalkshow »Die Geschichte eines Abends mit Lars Eidinger« wurde er für den Grimme-Preis nominiert – und er hat es als einer von wenigen Prominenten geschafft, seine Fühler erfolgreich in die Kunstwelt auszustrecken: Durchaus wohlwollend wurde seine erste Einzelausstellung im NEUEN AACHENER KUNSTVEREIN aufgenommen, in der er Fotos und Kurzvideos von seinen Alltagsbeobachtungen zeigte. Nun ahnt man allerdings schon, dass das nicht ewig gut gehen kann. Denn angestachelt von so viel positiver Rückmeldung ist Eidinger offenbar endgültig davon überzeugt, das letzte Renaissance-Universalgenie…